Wie weit aufdrehen ?

von Varg, 02.08.04.

  1. Varg

    Varg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.11
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.04   #1
    Moin Moin !
    Hab mir jetzt nen Warwick Sweet 15 besorgt.
    Jetzt wollte ich mal fragen wie weit man den oder Amps im Allgemeinen aufdrehen kann ohne das sie Schäden nehmen.
    Ich hab jetzt alles in der Mitte (Master,Gain,Bass usw.....)
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 02.08.04   #2
    die frage kam schonmal :rolleyes:
    dreh den amp so weit auf, wie er noch klingt! vermeide dabei alle roten lämpchen :rolleyes:
     
  3. Varg

    Varg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.11
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #3
    Rote Lämpchen ?
    Etwas genauer bitte !
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 03.08.04   #4
    clip LEDs.... falls vorhanden
     
  5. Varg

    Varg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.11
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #5
    Hmmm :rolleyes: ... :eek: OK. :)
    :rock:
     
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 03.08.04   #6
    nicht verstanden?? dann erklär ichs, ist ja kein problem!
     
  7. Varg

    Varg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.11
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #7
    Hmmm...ich hab jetzt soviel verstanden, dass wenn das Led-dings-da aufleuchtet man den Verstärker zu weit aufgedreht hat...Seh ich das richtig ?
     
  8. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 03.08.04   #8
    Ja, vollkommen richtig. Selbst dann kannst du dir aber noch einen Limiter zulegen um noch mehr saft rauszukitzeln.
     
  9. Varg

    Varg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.11
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #9
    Was ist den nun ein LIMITER schon wieder :-)
     
  10. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 07.08.04   #10
    grundsätzlich ist die Frage extrem wichtig!

    Wie weit aufdrehen?

    der Regler GAIN oder TRIM oder wie auch immer die Empfindlichkeit der Vorstufe genannt wird bestimmt den Grad der Vorverstärkung des Signals. Hierbei tut sich viel mehr als man zunächst annimmt. Bei guten Amps kann man durchaus in den roten Bereich hinein gehen - ich mache das bei meinem Roland DB-500 fast immer, denn dann fängt mein Bass an zu "singen". z.B. bei Don't give up von Peter Gabriel spielt Tony Levin einen Sound der stark komprimiert. Man kann solch einen Sound mit "viel Gain" oder mit einem Kompressor erzeugen. Ich mag die "viel Gain" Variante lieber, denn der Ton klngt wärmer, "hängt" besser an den Fingern.

    Um es klar zu sagen: der Preis eines Amps wird wesentlich bestimmt, durch den Sound, den er erzeugen kann. Und der kommt weit mehr von dem Charakter, der durch den Gain-Regler verändert werden kann, als z.B. durch einen EQ oder Kompressor!


    Erst wenn ich mit der Einstellung der Vorstufe zufrieden bin dreht man den Master Volume so weit auf, wie es nötig ist - NICHT UMGEKEHRT wie es viele Bassisten seit Jahren machen
     
  11. Varg

    Varg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.11
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.04   #11
    Beim Warwick ist da so ne Clip-Leuchte.
    Wie schon gesagt hab ich alles in der Mitte.
    Wenn ich nun Master-Volume ganz aufdrehe fängt das Ding gar nicht an zu leuchten.
    Nun meine Frage:Is der Warwick so Leistungsfähig oder is vielleicht was mit dem Cliplämpchen nicht in Ordnung ?
     
  12. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 08.08.04   #12
    drehe den Gain Rgler so weit auf, dass ab und an die LED leuchtet. Der Warwick mag keine Verzerrungen - dann klingt er nicht so doll...

    Wenn Dir das zu laut ist, dreh den Master zu
     
  13. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 08.08.04   #13
    Egal ob Warwick oder was auch immer:
    So viel wie nötig; so wenig wie möglich. Hört sich altklug an, führt aber gerade im Bandkontex zu den besten Ergebnissen. Maßgeblich sind für mich immer erst einmal Drums und Vox. Wenn die beiden mit ihrer Lautstärke klarkommen, können sich Bazz und Guitz daran angleichen. Also von "unten nach oben" herantasten und nicht umgekehrt. Das gibt nur Mulm und Krach.
     
Die Seite wird geladen...

mapping