Wieder der DSL100 der die Sicherungen killt.

von Kramerama, 06.06.06.

  1. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 06.06.06   #1
    Die Geschichte wird enorm komprimiert weil eh keiner Bock hat nen Haufen Blabla zu lesen.
    Story:
    DSL100 mit 6 oder mehr Jahre alten Röhren soll neue bekommen.
    Hab mich für die TTEL34b Chinas entschieden und nach 3 Tagen erhalten.
    Reingesetzt.
    Eingemessen und etwas über die Position des Biaspotis gewundert weil man das Ding anscheinend nicht "kalt" betreiben kann.
    nach 2 Bandproben machts Peng und die Sicherung fliegt.
    hab durchgetestet (bei welcher Röhre die Sicherung fliegt) welche Röhre daran Schuld hat.
    Hab das schuldige Pärchen eingeschickt und promt auf Kulanz ein neues bekommen. (Dirk sein Dank)
    Währendessen mit 2 Röhren und Impendanzverschiebung 2 Konzerte und 5 Bandproben gehabt und keine Probleme.
    Neue Röhren eingesetzt.
    Eingemessen und festgestellt, daß die sich jetzt leichter einmessen lassen und man sie auchkalt fahren kann. Hab sie allerdings den anderen beiden angeglichen damit alles Hand und Fuß hat. Dann 2,5 Bandproben später selbes Phänomen.
    Im Standby wetzt es die Sicherung durch und zwar die HT.
    Während des Spiels war alles normal.
    nachdem die HT geflogen ist war sie auch nicht durch eine neue zu ersetzten (die ist auch sofort geflogen - und verspiegelt)
    WAS MACH ICH FALSCH?
    Die Möglichkeit, daß mir der Dirk nochmals selektierte Röhren schickt die wieder beim Einbrennen scheiße sind ist doch unendlich gering oder?
     
  2. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 06.06.06   #2
    Also wenn du Standby an machst, hauts die Sicherung durch oder wenn du Standby off machst?
     
  3. Kramerama

    Kramerama Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 07.06.06   #3
    Während er im Standby Betrieb ist hauts irgendwann die Sicherung raus und danach schalte ich aus um ne neue reinzusetzen und dann fliegt se sofort.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.06.06   #4
    Das klingt dann schonmal nicht so schlimm, weil wenn er im Standby ist, fließt keine Hochspannung durch die Schaltung. Also behaupte ich mal, dass das Problem nicht in der teuren Endstufensektion (Röhren + Ausgangsübertrager) zu suchen ist.

    Verzeih die dumme Frage, aber sind das eh "träge" Sicherungen (Kennzeichnung beginnt mit einem "T", englische Bezeichnung slo-blo), die Du einsetzt? Wenn es "F"linke sind, wäre es normal, dass es sie gelegentlich durchfetzt.
     
  5. Kramerama

    Kramerama Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 07.06.06   #5
    Klaro - wäre auch meine erste Idee gewesen.
    Nein sind träge Sicherungen und mittlerweile locker 10x1At und 5x2At
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.06.06   #6
    Schade.

    Ich muss mich korrigieren, habe soeben den Schaltplan angeschaut: Die "Bias Supply" der Endstufe ist auch im Standby aktiv, könnte also theoretisch auch ein Bauteil in dem Bereich sein.
     
  7. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.06.06   #7
    Nochmal, schau mal Seite 4 hier an http://www.schematicheaven.com/marshallamps/jcm2000_100w_dsl100.pdf

    Eigentlich kann es nur einer der Bauteile/Lötpunkte zwischen Mains Switch und Trafo sein. Dass der Netztrafo hin ist, glaube ich mal nicht. Wie sieht der Kondensator C1 aus? Oder ist wirklich die Heizung die Quelle des Problems? Aber warum dann nicht im Betrieb?
     
  8. Kramerama

    Kramerama Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 07.06.06   #8
    @Hoss33
    Wie denkst du über die etwas heftig dimensionierten 220K Vorwiderstände und ob es vielleicht an nem Schirmgitterwiderstand liegt?
    Ist es noch möglich, daß es vielleicht an nem Kriechlstrom über Dreck in der Fassung etc. liegt? Kann es dann doch noch ein kaputter OT sein?
    Und C1 ist doch ein Standard Netzfilter Foko oder? Der hat dochnix mit der HT Fuse am Hut. Der wenn hin ist dann springt doch nichtmal die Mainfuse an wenn er wegraucht mit seinen 4,7n.
     
  9. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.06.06   #9
    Bin ich ein Trottel, die "HT Sicherung" habe ich im ersten Post überlesen. Dachte es fetzt die Netzsicherung. Der Schaltplan ist leider superscheiße. Wo sind W14 und W15 von Seite 4 im Schaltkreis?
    Mach den Idiotenamp mal auf und ein paar gute Fotos von der Verkabelung. Was ist zwischen Trafo und HT-Fuse?
     
Die Seite wird geladen...

mapping