Wieder mal tsl602

von slash26, 12.09.05.

  1. slash26

    slash26 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #1
    Man jetzt habt ihr mich richtig neugierig gemacht ich hatte vor ein paar tagen einen thema erstell wegen des tsl602 und effektgeräte. Und ich wusste ja gar nicht das, dass eine eigene Wissenschaft ist mit den fx loop also ich habe jetzt 2 erlei probiert ich habe einen chorus ce-5 effekt (werde mir wahrscheinlich noch einen flanger kaufen) .
    Ich habe als erstes die gitarre dann chorus effekt und dann in den verstärker angeschlossen, und dann mit dem fx loop und ich muss sagen ich hörte keinen unterschied, das negative ist aber dabei wenn ich es mit dem fx loop mache kann ich wirklich gleich stepptanzen weill man ja den effekt ein und ausschalten muss und auch auf den Marshall eigenen board wieder ein und ausschalten muss komplieziert wirds ja dann erst wenn man 2 effekt hat. Würde mich freun wenn mir wer tipps schreiben kann, und was dachte sich marshall dabei sowas zu bauen.

    Und letzten hat mir wer geschreiben er probierts jetzt mit der 4 kabel technik.
    was is das wieder.:great:

    thanks für die antworten
     
  2. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 12.09.05   #2
    hä das versteh ich nun nicht ganz. Du kannst den Loop doch eingeschaltet lassen. Du brauchst nur den Chorus ein und ausschalten.

    Das Du keinen Unterschied hörst kann ich mir nur so denken. Wenn Du den Chorus im Loop hast also nach der Vorstufe und mit Endstufensättigung zerrst dann merkst Du keinen Unterschied weils eben in der Endstufe zerrt. Wenn Du den Amp mit Vorstufenzerre betreibst kann ein davor geschalteter Chorus zum matschen führen weil das mit Chorus veränderte Signal durch den Zerrweg geht. In diesem Fall ist es besser das verzertte Signal in den Chorus zu leiten und das geht eben mit Hilfe des Loops.

    Ich hoffe ich hab das nun richtig dargestellt. Bitte korrigiert mich wenn das nciht stimmt

    Gruss
    Rolli
     
  3. slash26

    slash26 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #3
    Mit der zerre crunch oder lead kanal hab ichs noch nit probiert weil mir der chorus eher im clean kanal gefällt (klingt irgenwie wie guns`s roses gg) aber ich werds heut abend gelich ausprobeiern ob man das merkt, bei clean kanal hab ich leider nix gemerkt, und wegen den einschalten wenn ich jetzt mehrer effekte habe kann ich alle in den fx loop hängen und den fx immer eingeschaltet lassen und trete trotzdenm auf die boss effekte z.b . Geht auch wahrscheinlich trotzdem was spricht dagegn wenn ich sie vor die gitarre hänge.
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 12.09.05   #4
    Zur Effektreihenfolge (und warum es sinnvoll ist den Chorus in die FX-Loop zu setzen und nicht direkt hiner die Gitarre):


    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=58971&highlight=effekt+reihenfolge

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=73022&page=2&pp=15&highlight=reihenfolge

    http://www.musik-service.de/Gitarren/gtFX.htm


    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=46646&highlight=effekt+reihenfolge

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=8601&highlight=effekt+reihenfolge

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=23141&highlight=effekt+reihenfolge

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=7779&highlight=effekt+reihenfolge


    Zur 4 Kabel Methode:

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=75705&highlight=kabel+methode

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=33181&highlight=kabel+methode

    Beim cleanen Kanal wird sich der Sound auch nicht sehr veraendern, das faellt erst auf wenn du verzerrst und den CHorus benutzt, denn das Signal wird durch den Chorus ja breiter. Ist der Chrous nun VOR dem Amp (bzw. vor der Zerre) ist die Verzerrung etwas breiig (je nach Einstellung), in der Loop bleibt das Signal dann klarer. Vielleicht hast du auch noch nicht die uebeung das zu hoeren (edit: eben, genau wie Rolli das beschrieben hat).
     
  5. slash26

    slash26 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #5
    ja wahrscheinlich bin überhaupt neu gitarrist seit einen jahr aber spiele schon in ner band
    aber danke nochmal für die tipps also sollte mann alle effekte zumindest chorus in den fx loop hängen damit das beim verzehrn nicht breiig klingt.
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 12.09.05   #6
    Es gibt halt Reihenfolgen (Effektanordnungen) die von der Logik her sinnvoller sind... aber erlaubt ist was gefaellt.
     
  7. slash26

    slash26 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #7
    eine frage hätt ich noch was is der unterschied zwischen paralleln effektweg und seriellen und wie arebitet mein tsl602
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 12.09.05   #8
    Beim Seriellen geht das ganze Signal durch den Effektweg, beim Parallelen wird es davor gesplittet, ein Teil bleibt im Amp, der andere geht durch den Effektweg, und dahinter wird wieder zusammengemischt.

    Auf die Art und Weise bleibt moeglichst viel vom Originalsound erhlaten, die Effekt werden im Grunde nur hinzugemischt.


    EDIT: und das Hnadbuch deines 602 sollte dir sagen das es sich um einen parallelen FX-Weg handelt.
     
  9. slash26

    slash26 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #9
    ok thanks für die antwort also is das eigentlich gut so ein parallere effektweg, sag mal ein gt6 is ja ein multieffektgerät was is wenn ich das oder den me-50 von boss in den parallen effektweg hänge bleiben mir dann die eigenheiten meines tsl602 erhalten oder spielt dann nur das effektgerät, weil ich ja das problem mit der band habe das wir eher ne coverband sind und ich viele sound brauche, jetzt habe ich schon angefangen mit den boss chorus aber anbei denke ich mir gibt es nich sonst eine lösung mit nen effektboard.
    sorry ich will dir nicht auf die nerven gehn aber als so ein neuling hat man halt viele fragen.
     
  10. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 12.09.05   #10
    @lennynero

    das ist genau das Problem. Im Handbuch steht was falsches. ich hab mich bei Marshall erkundigt. Die haben beim Handbuch einfach die Textpassagen des TSL100 kopiert.

    Der TSL602 hat eine parallele Loop egal was im Handbuch steht.

    @slash

    kein Problem wer nicht fragt bleibt dumm.
    Das ME50 kenne ich nciht dazu kann ich nichts sagen. Mit dem GT-6 oder besser jetzt das GT-8 haste mehrere Möglichkeiten.

    Du kannst den Amp Clean einstellen und alle Sounds mit dem Multi machen. So mach ich das. wir machen ebenfalls Cover-Musik
    Du kannst das GT-6 über den Loop-Return als Vorstufe nutzen und die Amp-Sims einsetzen
    Du kannst die 4 Kabeltechnik einsetzen und die Vorstufe des Amps quasi als Effekt des Multis einsetzen.
    Du kannst per Midi-Switch über das Multi auch gleichzeitig die Kanäle schalten.

    Aber eine Bemerkung sei mir erlaubt. Das ist ja nciht der erste Thread den Du eröffnet hast. Einiges habe ich auch in den anderen Threads schon geschrieben was ich jetzt hier noch mal geschrieben habe. Du solltest Deine Threads auch verfolgen. :great:

    Und lies Dir mal folgenden Beitrag durch:

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=82236

    Gruss
    Rolli
     
  11. slash26

    slash26 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #11
    ok rolli dankeschön aber man hats nit leicht mir der technik wenn man davon nit viel versteht bin ein elektronisches nackerpatzl wie man bei uns sagt. Aber wenn wer noch was hat an tipps oder was bitte schreiben.
     
  12. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 12.09.05   #12
    @slash

    kein Problem. Ich hab auch ne weile gebraucht um mich da schlau zu lesen.
    Ich denke Du wirst mimt nem Multieffekt gut bedient sein. ich spiele auch Cover-Musik. Da brauch ich nicht selten 2 oder 3 völlig verschiedene Souds.
    Z.B. Begleitung mit Acoustik-Simulation und dann Wechsel auf Distortion mit Chorus und Delay
    und Feedbacker. Das mach mal mit Tretminen im richtigen Timing. Dann avancierst Du zum Stepptänzer.

    Wenn du noch Fragen hast meld Dich einfach
     
Die Seite wird geladen...

mapping