Wieso bei Kristal Latenzen und bei Audacity nicht???

von LongLostHope, 27.04.06.

  1. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 27.04.06   #1
    Hi,

    Ich kann mit Audacity völlig Latenzfrei Aufnehmen.
    Bei Kristal habe ich aber deutlich hörbare Latenzen.

    Woran liegt das?

    Mein System ist nicht gut aber da es mit Audacity ohne Probleme geht, nehme ich an, es reicht aus:

    Athlon 1,4 GHz
    512 Ram
    Soundblaster 1024

    Ich bekomme wahrscheinlich Steinberg Wavelab 4.0 und mich würde interessieren, ob das weniger zu Latenzen neigt, als Kristal.

    P.S.: Habe diesen Thread schon im "PC & Komponenten"- Board gepostete aber bekomme leider keine Antwort...
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 28.04.06   #2
    Zu dem 1. Punkt kann ich leider nichts sagen.

    2. Da Wavelab ja kein kein Mehrspur-Recordingprogramm ist, stellt sich das Problem der Latenz eigentlich nicht.
     
  3. LongLostHope

    LongLostHope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 28.04.06   #3
    Ok Dann nimm Steinberg Cubase, kann ich auch beziehen.

    Also mein eig Anliegen.

    Ist es möglich, mit nem System wie meinem mit nem gescheiten Profiprogramm wie Steinberg Wavelab oder Cubase Latenzfrei aufzunehmen? Gibt es Leute mit ähnlich schwachen Systemen, die mit Programmen ausser Audacity Latenzfrei aufnehmen können?

    Wie startk muss ein System überhaupt sein, um Latenzfrei aufzunehmen?

    Ich habe schon von Leuten gehört, die mit 800Mhz- Laptops aufnehmen...

    Und gibt es Soundkarten, die nen eigenen Prozessor besitzen und bei denen das System quasi egal ist?
    Wenn ja, welche wär zum Beispiel und was kostet sowas?
     
  4. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 28.04.06   #4
    In Kristal auch die Asio-Treiber zum Aufnehmen ausgewählt?
     
  5. LongLostHope

    LongLostHope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 28.04.06   #5
    Das ist ja mein Problem. Ich hab (noch) keine Ahnung von dem Zeug.
    Also was sind Asio- Treiber und was muss ich in Kristal bzw. in andern Programmen da auswählen. Hab ich überhaupt Asio- Treiber installiert? (wohl eher nicht da ich noch nie recorded habe) Wo bekomm ich solche her? Unterstützt meine Soundkarte sowas?

    Ihr merkt ich bin totaler recording- Anfänger...
    Bisher hab ich nur zweimal im Studio aufgenommen aber da musst ich nur einspielen, der Rest wurde vom Prod. gemacht.

    Jetzt will ich aber endlich mal selber rumspielen....
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 28.04.06   #6
    Also zu deiner Frage, ob es möglich ist latenzfrei aufzunehmen.

    Rein theoretisch: soweit ich weiß nein, rein technisch bleibt immer eine Latenz bestehen. Allerdings wäre diese so gering das sie überhaupt nicht ins Gewicht fällt.

    Bezüglich der PC-Konfiguration: nun, ich kann mit 2,8GHz, 512MB und einer M-Audio Delta 192 bei entsprechender Einstellung (Samplerate und Buffer-Size) mit eins komma irgendwas Millisekunden Latenz aufnehmen. Also praktisch gegen null.

    Aaaaber: das klappt nur, wenn sonst keine weiteren Spuren als Playback laufen, weil es eben sehr auf die Systemleistung geht. Sprich im "Alltag" erlaube ich eine Latenz von so 5-7 ms, das funktioniert auch noch sehr sehr gut.

    Ich muss allerdings gestehen, das ich diese 800MHz Notebookmehrspuraufnahmen irgendwie auch nicht nachvollziehen kann, ich denke das liegt meistens am externen Interface, das nimmt wohl der CPU einiges an Leistung ab...?
     
  7. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 28.04.06   #7
    Jepp, latenzfrei ist nicht realisierbar. Allein der Stromfluss im Kabel sorgt ja schon für eine gewisse Latenz (auch wenn diese extrem minimal ist). Dazu kommen die Wandler und Busse im Computer, die den Signalfluss verzögern.

    Sofern es keine größere Mehrspuraufnahme (oder mit VST Effekten) ist, müsste der PC das eigentlich locker wegstecken können. Ich hab schon mit 200MHz aufgenommen, ohne jegliche Probleme (einspurig). Die Datenmenge ist ja nicht so gewaltig, dass ein PC das nicht verkraften kann.
    Eine PCI Soundkarte kann theoretisch per PCI Bus (wenn ich mich jetzt richtig erinnere) 500 MByte/s verarbeiten und eine 24 Bit Aufnahme mit 96KHz frisst pro Minute pi mal Daumen an die 15 MByte, was auch ältere Computer locker wegstecken müssten.
    Das Problem ist in vielen Fällen die Architektur der Standardsoundkarten bzw. Soundchips sowie die Driver, die beide nicht auf das "latenzfreie" Aufnehmen ausgelegt sind. Der Standardbenuter braucht ne Soundkarte, die Output gibt. Für Input interessieren sich da wenige, und noch weniger für Input mit niedriger Latenz. Warum dann den Standardchip oder die Gamerkarte mit so etwas ausrüsten, was ja nur Geld kostet und Platz auf der Platine einnimmt ;)

    Das Driverproblem kann man daher mit ADIO4ALL beispielsweise lösen (wenn es denn läuft :rolleyes: ;) ), ne sehr niedrige Latenz gibts halt nur mit speziell dafür ausgerüsteten Karten oder Interfaces, die für einen annähernd latenzfreien Betrieb ausgelegt sind.
     
  8. LongLostHope

    LongLostHope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 28.04.06   #8
    Ich hab dieses Asio4All installiert aber die Latenz (übrigens ca. ne viertel Sekunde :( ) bleibt....

    Im Pc&Komponenten Bard schreibt jemand dass Steinberg Cubase Latenzen automatisch erkennt und ausgleicht. Weiß da von euch jemand was davon?
     
  9. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 28.04.06   #9
    Das mit dem internen Latenzausgleich von Cubase bezieht sich mehr auf den "internen" Signalfluss. Wenn man jetzt zB VST PlugIns einsetzt, oder das Signal durch externe Effektgeräte schickt, entsteht ja wiederum eine Latenz. Cubase gleicht die Spuren sozusagen intern miteinander ab.

    @exciter: Das reine Aufnehmen ist sicher nicht das Problem ja, aber den Fall hat man ja seltener...
     
  10. LongLostHope

    LongLostHope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 28.04.06   #10
    Also nun nach nem Neustart und einigem rumprobieren mit den Einstellungen funktioniert das ganze.

    Noch eine Frage allerdings.

    Was ist die "Asio Puffergröße"? Weil ich hab erst ne einigermaßen annhembare Qualität wenn ich die ganz hoch einstell (2048 Samples). Drunter hab ich nen ganz komisch rauschenden und knackenden Sound.
     
  11. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 29.04.06   #11
    Also "was" sie genau ist, kann ich dir jetzt auch nicht erklären, aber es verhält sich in etwa so:

    hoher Wert: niedrige Latenz, aber eventuell starkes Ruckeln/Knacksen bei der Aufnahem

    niedriger Wert: das ganze anderst rum ;), also hohe Latenz aber vergleichsweise sanfte Wiedergabe

    Ist eben auch PC-abhängig.
     
  12. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 29.04.06   #12
    Das ist schon ein ganz guter Wert für eine Nicht-ASIO-Soundkarte, bei meiner internen Notebook-Karte komme ich nicht unter 4096 Samples.

    Die Puffergröße ist die Menge an Samples, die die Audiokarte am Stück von deiner Audio-Anwendung anfordert. Je kleiner diese ist, desto schneller kann die Anwendung auf Dich reagieren, wenn Du zB. eine Taste auf deinem MIDI-Keyboard drückst oder Daten in den Audioinput einspielst.

    Das Prinzip ist folgendermassen: Alle Soundkarten und Anwendungen bearbeiten nicht jedes Sample einzeln sondern immer in Blöcken. Die Soundkarte sagt Bescheid, dass sie mit einem Block fertig ist und fordert den nächsten bei deinem Programm an. Dieses füllt nun den Puffer mit Audiodaten und schickt diesen an die Soundkarte zurück. Die Karte spielt nun diesen Puffer im Hintergrund ab und dein Programm läuft normal weiter.

    Während der Puffer also abgespielt wird, hat die Anwendung keine Möglichkeit, die gerade abgespielten Daten zu verändern. Sie muss also auf den nächsten Puffer warten. Je kleiner also die Puffergröße, desto eher kann eine Anwendung auf Änderungen reagieren - das ist dann die Latenz.

    Normale Soundkarten und deren Treiber sind nicht für diese Art der Audioverarbeitung gebaut. Da kann vielleicht mit Asio4All noch ein wenig herausholen; am Prinzip ändert sich aber nichts.

    Die Puffergröße kann aber auch bei Highend-Karten nicht beliebig klein werden. Irgendwann frisst der Overhead der Treiber, Speicher, PCI-Bus usw. die Prozessorleistung vollständig auf, da der Prozessor nur noch damit beschäftigt ist, die Hardware irgendwie zu koordinieren. Das macht sich dann in dem von Dir bemerkten Knacken bemerkbar. Je mehr Arbeit dabei die Soundkarte dem Prozessor abnehmen kann desto besser und leider auch teurer.
     
  13. LongLostHope

    LongLostHope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 30.04.06   #13
    Bei ASIO4ALL geht der Wert nur bis 2048...

    Also ich kann jetzt Latenzfrei mehrspurig aufnehmen aber noch ne interessante Beobachtung:
    Sobal ich eine Spur mit nem Effekt belege, hinkt sie wieder hinterher, nehme ich ihn wieder raus passts wieder...
     
  14. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 30.04.06   #14
    Da scheint dein Rechner in die Knie zu gehen. Versuch mal alles unnötige an Hintergrunddiensten abzuschalte, da wären bsp. Virenscanner, Direct CD Funktionen, IM Programme, etc.
     
Die Seite wird geladen...

mapping