wieviel standardgriffe?

von P4nfe, 12.06.07.

  1. P4nfe

    P4nfe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #1
    also angeblich soll man ja vor den ersten tabs die man lernt um sie zu
    spielen die ganzen standartgriffe können, doch wieviele sind das und
    wieviel zeit nimmt das in anspruch bis ich mal nen song spielen kann?
    ich will nicht ein halbes jahr griffe lernen bevor ich nen song spielen kann^^
    ist aber auch zu verstehen oder? also welche sind die wichtigsten griffe
    und gibts tabs dafür? achja bei tabs verstehe ich nicht wieso man
    die tabs mal so oder so schreibt *runter schau*

    E
    A
    D
    G
    b
    e

    e
    b
    G
    D
    A
    E

    also wie soll man sich da auskennen? das obere ist meiner meinung richtig,... ?
    ablso wieso wird das bei einigen tabs dann umgedreht?
     
  2. Kevin1992

    Kevin1992 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    75
    Erstellt: 12.06.07   #2
    Also ich ke4nn es immer nur so, wie du es unten geschrieben hast!
     
  3. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 12.06.07   #3
    Also ich weis ja nicht richtig wie weit du mit den Griffen bist aber ich denke man sollte erst mal die normalen Griffe wie z.B. E, A, D, G, F, Em, Am, Dm spielen können. Danach würde ich gleich danach mit den Barré Griffen anfangen. Dadurch kann man dann jeden "normalen" Dur und Moll Griff spielen. Was ich denke wo noch recht oft vorkommt sind diese "sus4" Griffe.

    Mfg
     
  4. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 12.06.07   #4
    Habe hier noch ein recht gutes Programm gefunden. Damit bist du denk ich bestens bedient.

    http://www.lolli.de/olli/

    Ansonsten wenn du Guitar Pro hast dort sind auch viele Griffe drauf.


    Mfg
     
  5. P4nfe

    P4nfe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #5
    ja aber wenn ich mir die gitarre anseh ist es doch umgekehrt?
    große E ist oben nicht unten, zumindets hat das einer auf
    einem lern video gesagt und maggisus hat auch bei grßen E
    angefragen aufzuzählen *unten kuck* warum ist es dann
    bei den tabs verkehrt? also wieso fangt da smit kleinem e an?

    man das sind ja schon mehr als 15 griffe was du aufzählst Oo
    mein die lernt man vl. aber ist doch voll viel.
    naja besser als bevor ich alle 888 oder so lernen muss aber
    bis ich da mal ein lied spiel bin ich mal 2 - 3 monate an griffe üben -.-

    achja sus4 gibts sehr viele griffe, em, am, dm? dur moll? barre griffe?
    genauer bitte, bin echt ein neuling^^


    danke für das prog, da seh ich nun die griffe^^
    guitar pro sieht ja voll kompliziert aus Oo is ja sehr schwer das programm!
     
  6. Gore-Illa

    Gore-Illa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    22.03.08
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 12.06.07   #6
    es ist tatsächlich so, dass man in tabulaturen die tiefe e-saite unten und die hohe oben hat.
    und ich für meinen teil seh es schon genau so, wenn ich auf das griffbrett meiner gitarre guck.
     
  7. mähs

    mähs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    23.05.15
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 12.06.07   #7
    Du guckst ja auch von oben auf dein Griffbrett, nicht von vorne.^^
     
  8. Vauge

    Vauge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.09
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 13.06.07   #8
    Wegen der Reihenfolge: Tabs sind ja quasi ein Abbild der Saiten. Male eine Gitarre - also Kopf - Hals - Korpus. Dann erklärt sich warum das tiefe E unten ist. Lege die Gitarre hin und schaue drauf, dann ist es genauso.

    Akkord-Abbildungen sind auch manchmal senkrecht. Dann ist natürlich das tiefe E links. So erklären sich auch die waagerechen Griffdefinitionen zB. E=022100. Man kann sich immer die Saiten in Reihenfolge des Spruches (Ein Anfänger Der Gitarre Hat Eifer - oder einen der vielen anderen) vorstellen.
     
  9. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    814
    Erstellt: 13.06.07   #9
    Ich denke, die Tatsache, dass die tiefe E-Saite in der Darstellung in Tabulaturform unten ist, erklärt sich durch die Verwandschaft zur "normalen" Notenschrift: Bei beiden Notationen werden tiefe Töne "unten" und hohe "oben" notiert.
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 13.06.07   #10
    Hi P4fne,
    In diesem halben Satz steckt schon die ganze Verwirrung dieser Gitarrenwelt.

    Angeblich ...
    Was soll denn das heißen? Wer sagt so?

    Vor den ersten Tabs ...
    Man lernt doch keine Tabs, nur weil sie Tabs sind. Tabs sind eine einfache Notation für Gitarre. Griffe lassen sich auch in Tabs abbilden. Also warum sollte man Griffe lernen bevor man Tabs lernt?

    Standardgriffe ...
    gibt´s auch nur bedingt. Wenn Du Musik spielst, in denen powerchords wichtig sind dann kannst Du anders vorgehen als wenn Du Folk-Picking machst.


    Das ist meines Erachtens völlig verquast.
    Guck erst mal wo Du mit der Gitarre hinwillst.
    Wenn Du keinen Gitarren-Unterricht nehmen willst, dann kauf Dir ein Gitarrenbuch zum Lernen - möglichst mit CD oder DVD. Es macht zum Beispiel einen Unterschied, ob Du eher in die Rock- oder die Folk-Schiene willst. Im Gitarren-Anfänger-Bereich und über die SUFU (Suchfunktion) findest Du mehrere Empfehlungen. Es gibt auch mehrere WEB-Seiten mit lessons.

    Ich kenne kein Buch und keinen Unterricht, der einen Anfänger dazu verdonnert, ein halbes Jahr Griffe zu lernen ohne dass dabei auch songs gelernt werden. Das wäre nämlich totaler Quatsch - das ist wie ein Jahr trockenschwimmen bevor man ins Wasser geht.

    Bei den meisten Büchern lernst Du die Griffe und daber gleichzeitig einfache songs, in denen die Griffe verwendet werden.

    Guck mal in den link - da kannst Du Dir alle Griffe anzeigen lassen:
    http://www.all-guitar-chords.com/index.php?ch=D&mm=&v=2

    x-Riff
     
  11. P4nfe

    P4nfe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #11
    ja klar sind in büchern mit cd oder dvd griffe drinn mit leichten songs dazu die man mit
    denen dan spielen kann nur ich will rock - metal spielen. nichthans im glük oder
    alle meine entchen^^ deswegen mag ich diese songs zu den griffen aus büchern nicht.
    im grunde sind die griffe ja in den songs enthalten. also kein mensch wird mich jed
    fragen wie ein D bla bla gehen wird. sind ja schließlich 888 griffe :)
    kann ja eigendlich wenn ichs ichtig verstanden habe gleich mitt songs anfangen?
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 13.06.07   #12
    Richtig.

    Gibt auch zumindest ein Lern-Buch für Rock-Gitarre - da biste schon sehr in der Nähe.

    Es geht ja auch um sowas wie Timing, Anschläge, Dynamik etc.
    Griffe sind nur ein Bestandteil von dem, was Gitarre spielen ausmacht.
    Und ohne Erfolgserlebnisse über songs gehen Dir garantiert Motivation und Spaß flöten - und das kann nie und nimmer Sinn der Sache sein.
    Du übst ja auch nicht zwei Jahre nur Buchstaben, dann drei Jahre Wörter und dann 5 Jahre Sätze bilden, wenn Du eine Sprache lernst.

    x-Riff
     
  13. SangJin

    SangJin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 13.06.07   #13
    also , ich habe auch mit so einem buch von peter bursch angefangen...
    ist zwar am anfang ein wenig nervig "this land is your land this land is my land"
    aber immerhin interessanter als wenn du in deinem kleinen kämmerchen sitzt und stumpf griffe übst, denn es geht ja auch darum griffwechsel zu üben...
    es geht beim gitarre spielen ja um die dynamik, den wechsel zwischen mehr als 2 akkorden, und das übst du am besten mit einfachen liedern... und die stehen meist in anfängerbüchern drin...
     
  14. shisha caulfield

    shisha caulfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #14
    es is ja viel leichter wenn tabs "so wie unten" geschrieben sin, weil der zweck is ja, sie lesen zu können während man übt und beim spielen siehst du das griffbrett ja von oben.

    es geht eig gar nicht darum, so viele akkorde wie möglich zu können, oft spielen gitarristen von den angeblich besten bands der welt ja auch nur 3-4 grundakkorde und die powerchords mit dem barré. ich würd einfach raten eine grifftabelle zu kaufen dann kannst du immer nachschaun wenn du was nicht kennst.

    ps: gitarrespielen besteht nicht nur aus theorie und songs von tabs nachspielen. üb so lange, bis du die wichtigsten skills draufhast um dir so vorzukommen als könntest du dein instrument beherrschen, das heißt, damit alles machen zu können was du grad willst. du kannst gitarre spielen wenn du fähig bist in einer band zu spielen. das bedeutet, du musst zu den proben schon deine eigenen riffs mitbringen. stell dir vor einer bringt einen selbstgeschriebenen song mit und sagt zu dir: spiel ein intro, das zum text passt. dann gehts los.
     
  15. P4nfe

    P4nfe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #15
    in einer band,... super da musst ja ein haufen songs schon können^^
    abgesehen davon stell ich es mir sehr schwer vor ein intro im stand zu spielen.
    da brauchst ja schon viel wissen, aber wie gesagt da sollte man sicher vl.
    schon mehr als 10 lieder spielen können hehe und eine erfahrung von mehr als 1 jahr.
    aber ich kann mir das nicht ganz vorstellen das man ein intro auf die schnelle erfindet^^
     
  16. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.06.07   #16
    Also laßt mal die Kirche im Dorf.

    Man sollte schon die bekanntesten Griffe, die wesentlichen Techniken und ein paar Lieder drauf haben, ehe man die Welt mit seinen musikalischen Ergüssen behelligt.

    Auf der anderen Seite kommt es auf Deine eigenen Ansprüche und den Stil an:
    Es gibt haufenweise Rock-Songs, die super klingen aber recht einfach zu spielen sind - Smoke on the Water (Deep Purple), ein paar Sachen von AC/DC, ein paar Sachen von Nirvana und so fort. Die funzen sogar noch (im Sinne von Rocken), wenn man die etwas reduziert und nicht jeden Schnörkel mitspielt.

    Also von daher ist ein Buch für Anfänger im Rock-Bereich schon zu empfehlen.

    Auch recht früh in einer Band zu spielen ist möglich, beispielsweise wenn Du die Rhythmus-Gitarre übernimmst. Da musst Du vor allem sauber und rhythmisch exakt spielen können - die Feinheiten übernimmt die Lead-Gitarre.

    Alle Zeitangaben führen auch eher in die Irre.
    Es kommt drauf an, wie begabt Du bist (also wie leicht es Dir fällt), wie viel Du übst, ob Du richtig übst und so weiter. Ich kenne Leute, die konnten nach einem halben Jahr besser Gitarre spielen als andere, die schon drei Jahre dabei waren - allerdings mit halbem Herzen.

    Es hilft alles nix:
    Du brauchst eine gute Einführung, die wesentlichen Techniken und songs, an denen Du das Schritt für Schritt ausprobieren kannst.

    Sach mal: Kennst Du keinen, der Dich da unterstützen könnte? Bei dem Du Dir was abschauen kannst? Der Dir so ein paar Tricks und Kniffe zeigt und Dir sagt: Hey - spiel mal den song - der ist einfach und geht ab? So was ist schon wichtig.

    Na ja - jedenfalls viel Erfolg,

    x-Riff
     
  17. P4nfe

    P4nfe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #17
    leider nicht, aber eine lern cd. usw werd ich mir schon kaufen wohl.
    naja ich bin mit ganzen herzen dabei^^ also ich will das wirklich können.
    aber is alt dumm das viele halt sagen können dasd du griffe und tricks können
    solltest dir aber nicht sagen können welche. hoffe in einem buch wird da nicht
    all zu lange herum gekauert über soche themen. den spielen will ich auch mal.
     
  18. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 15.06.07   #18
    Hallo,

    habe ich gerade in einem anderen Thread auch geschrieben, ich kann als Buch unbedingt Bernd Brümmer "Garantiert Gitarre lernen" und "Garantiert E-Gitarre lernen" empfehlen, beide Werke sind m.E. um Klassen besser als der berüchtigte Peter Bursch.

    Noch mehr kann ich aber empfehlen, Unterricht zu nehmen, hat mich viel mehr vorangebracht als die Bücher allein.

    Christian
     
  19. Big A

    Big A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    631
    Erstellt: 15.06.07   #19
    eigentlich heist das aber EADGBe
    schon lustig, dass das B in Mitteleuropa von vielen immer noch mit H bezeichnet wird ... und alles nur weil sich ein Mönch beim Abschreiben verschrieben hat ... ;)
     
  20. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
Die Seite wird geladen...

mapping