Wieviel Theorie braucht der Bass ?(rock/punk)

von AlBundy, 28.11.05.

  1. AlBundy

    AlBundy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Stuttgart City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 28.11.05   #1
    Hi also ich hab jetzt 1 1/2 jahre gitarre gespielt,
    jetzt ist kommt der Bass (yeah =))
    jetzt hat mir ein erfahrener gitarrist (kein bassist!) gesagt bass spielen wäre viel Theorie also skalen usw, allerdings geh ich davon aus das er Jazz Bass meint, ich will eher Rock/punk spielen

    was ich kann
    - bezeichnungen auf dem griffbrett , pentatonik (von gitarre her)
    - tonleitern
    -intervalle (und ich weiß wie akkorde aufgebaut sind im hinblick auf intervalle, also z.B prime quinte dur terz...)


    Was Muss bzw sollte jeder gute Bassist den noch so können? also jetzt allgemein ich will mein Instrument schon beherrschen also keine halbe sachen mahen

    gruß Al

    Ps: falls es dazu schon gute threads gibt bitte einfach Link posten ,bei mir hat die Sufu nicht viel gebracht
     
  2. De_Chrisch

    De_Chrisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #2
    technik solltest du können, slappen etc.
    Bassläufe ausdenken können...sowas eben
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.979
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 28.11.05   #3
    im punkrock berreich brauchst du eigentlich kaum bis gar keine theorie....
     
  4. elhefe

    elhefe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Wietzendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #4
    hmm? hast du schon mal rancid gehört? :-))
     
  5. GentleGiant

    GentleGiant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Renningen (bei Stuttgart)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 28.11.05   #5
    ja und? nur weil es schnell ist muss es noch lange nicht besonders komplex sein...
    will die leistung vom bassisten nicht schmälern (sicher einer der besten seines generes, auch wenn er sicher gegenüber vielen jazzern und proggern alt aussehen würde) aber die lines sind harmonisch nicht soo kompliziert, ich wette er spielt alles aus dem bauch.
     
  6. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 28.11.05   #6
    Dem Punkbassisten(-gitarristen) sollte besonders die Quinte geläufig sein.
    Oktave is dann schon wieder zu schwer zu greifen;) :D .
     
  7. nightwatchman

    nightwatchman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 28.11.05   #7
    ... als Punkbassist musst du dir einfach nur die 2-3 Grundtöne vom Gitarristen sagen lass, die werden dann das komplette Stück durchgeachtelt --> fertig. Spieltechniken (naja ok, du musst ein Plec halten können) und Theorie: völlig unrelevant.
     
  8. Duempi

    Duempi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 28.11.05   #8
    also ich spiel 4 jahre git und seit nem halben auch bass in ner band.
    man kann die mucke schon als punk bezeichnen, aber warum so langweilig machen und nur auf grundtöne reduzieren, son paar läufe und verzierungen tuen dem ganzen recht gut, auch im punk.
    :screwy:
     
  9. GERARULES

    GERARULES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    17.02.06
    Beiträge:
    27
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #9
    Also im Prinzip kommst du im Rock/Punk Bereich mit der Pentatonik-Scala schon sehr weit. Dazu ist es natürlich wichtig, das du zwischen Dur und Moll unterscheiden kannst, was aber eigentlich nicht das Problem sein sollte. Die restlichen Skalen sind meist wirklich nur im Jazz oder im ProgRockMetal interessant.
    Wenn du die Skalen von Pentatonik, Dur und Moll (harmonisch) beherrschst, dann gelingen dir auch schon recht ordentliche und kreative Basslines bwz. Zwischenspiele.

    Desweiteren gilt natürlich auch hierbei die Regel: Probieren geht über studieren. Mach einfach das Radio oder den CD-Player an und versuch' dazu zu spielen. Mit der Zeit wirst du hören, was wozu gut klingt und was nicht.
     
  10. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 29.11.05   #10
    Eben. Genau das ist der Punkt. Im Prinzip geht es doch beim "Gutsein/Beherrschen" darum, daß Du das Instrument als Mittel zum Zweck benutzen kannst, um darauf das (mit nur nach Möglichkeit immer weniger Abstrichen) zu realisieren, was Du im Kopf hast. Was die Jazzpolizei ewig mehr fordert und was punkerischen/rockerischen Einfachheitsgeboten zuviel ist, kann Dir beides dabei égal sein.
     
  11. synaptic

    synaptic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    31.07.07
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 29.11.05   #11
    hör dir mal Anti-Flag an, der 8elt zwar auch meistens spielt aber echt teilweise schöne Lines, zB: "Angry Young And Poor" is ein cooles Stück.
    Ich würd auch generell nicht sagen das Punkrock grundsätzlich so easy sein soll/muss/ist.
    Hör dir Lagwagon an, so wie da die 2 Gitarren aufgeteilt sind und wie die Stücke geschrieben sind würd ich die schon eher zu den Dream Theater der Punks zählen ;)
    ...scheiss Vergleich, ich weis :screwy:
     
  12. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.11.05   #12
    Stimmt:D .
     
  13. Torgen

    Torgen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    22.04.11
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 29.11.05   #13
    Ich hör selber nicht grad viel Rancid. Aber ich möcht euch bitte noch mal an das Basssolo aus dem Lied "Maxwell Murder" erinner. Find das ganze lied einfach nur genial. Bin zwar jetzt nicht so der Experte aber für mich hört sich das beim Solo schon so an als könnte er spielen ;)
     
  14. gaborbass

    gaborbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    14.04.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 30.11.05   #14
    hm... ich glaube es ist von der qualität der punk musik abhängik... ganz klar. Um einfachen poppunk zuspielen , reicht es warscheinlich grundtöne zu achteln... aber um das ganze schöner zu machen und ein bisschen durchdachter... braucht man natürlcih , wie bei jeder musikrichtung die passende theorie... wie schon gesagt wurde, pentatonik reicht eigentlich... so sehr herauskommen sollte der bass ja nich... und immer auf den groove achten =)
    gruß
     
  15. Opium

    Opium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 30.11.05   #15
    Paradebeispiel für punk/punkrock mit coolem bass ist meiner meinung nach Green Day, zumindest die alten Sachen, da ich das neue Album noch nicht gehört habe.

    Mein erstes Album (überhaupt) war übrigens 1,039/Smoothed Out Slappy Hours:D
     
  16. abraxas_de

    abraxas_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    134
    Ort:
    nieder-bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.05   #16
    gute basslinien müssen ja nicht unbedingt mega-kompliziert sein.
    viele geile sachen sind rein mit grundton, quinte und oktave gemacht, zB pinball wizard oder "i will survive" in der cake version.
    das, +paar chromatische übergänge und man kann schon ordentlich was basteln
     
  17. gaborbass

    gaborbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    14.04.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 06.12.05   #17
    edit... abhängig... mit g =)
     
Die Seite wird geladen...

mapping