will fender Strato kaufen brauche hilfe

von mushroomfreak, 22.09.05.

  1. mushroomfreak

    mushroomfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.05   #1
    HIO
    ich will mir nun endlich mal eine mehr oder weniger vernümpftige e-Gitarre kaufen! eine Fender solls werden. ich habe mir sagen lassen, dass es ab guten 300€ schon gute gitarren gibt (gebraucht).die Git. sollte schwarzen body haben und schwarze Halsoberfläche... das is allerdings erstmal nicht so wichtig!!


    Was könnt ihr mit prinzipiell für welche empfehlen und von welchen eher abraten..
    Die American Strats sind ja neu so bei 800-900 zu haben.

    Müssten gebraucht ja günstig rausgehen oder??
    welche sind denn noch zu empfehlen.. ne 62er Form <- oder was auch immer wäre gut -> gibt es das bei allen Gitarren??



    MFG

    und danke schonma für evtl. antworten!!
    Musik ist dann Punkrock..! aber auch cleane klare Parts
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 23.09.05   #2

    hi mushroomfreak!
    es gibt ja z.zt. eine nahezu unüberschaubare zahl von strat-modellen - daher hier nur ein paar grundsätzliche überlegungen...

    die fender-strats werden z.zt. in usa oder mexico hergestellt + beide linien bieten eher "vintage"-mäßige ("classic"-serie aus mexico, "American Vintage reissues" und custom-shop modelle aus usa) und eher "moderne" varianten ("standard"-serie aus mexico, american strat, deluxe, plus etc. aus usa) an.
    es gibt hier jeweils unterschiede bei der hardware (tremolo/brücke, tuner - aber auch pu´s/elektronik) - aber insbesondere auch bei den hälsen. die "vintage" strats haben ein stärker gerundetes griffbrett und kleinere bundstäbchen. beide varianten (vintage/modern) haben ihre fans und/oder feinde.
    um die sache NOCH komplizierter zu machen bietet fender inzwischen auch modelle an die elemente aus BEIDEN gruppen vereinen (vintage player, highway-serie etc.).
    meiner ansicht nach kann man in allen linien was nettes finden.
    um einen eindruck/vergleich zu bekommen ich würde ich dir raten mal eine mexico "classic" und eine mexico "standard" in die finger zu kriegen. da kannst du für dich die unterschiede sehen + fühlen (und hören).
    die mexico und japan (gibt´s z.zt. nur noch gebraucht) gitarren die ich gespielt habe waren ausnahmslos brauchbar bis klasse. die usa-gitarren sind allerdings doch meistens noch ein bißchen besser - sind auch teurer, halten dafür ihren wert in der regel besser.

    wenn du vornehmlich punk spielen möchtest wäre noch zu überlegen, ob du evtl. eine strat mit humbucker am steg aussuchst - da bist du in richtung distortion-sounds noch 1 bißchen vielseitiger.

    hoffe das hilft dir weiter!
    best - 68!
     
  3. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 23.09.05   #3
    HI

    Mit 300€ wirst du keine american Strat bekommen, höchstens ne Mexico. Mit etwas Glück bekommst du bei ebay eine american für 450€, die schwarzen sind meistens günstiger weil es die einfach häufiger gibt, ist halt sehr klassisch und immer beliebt, andere Farben sind meist etwas teurer, da sie halt nicht so oft angeboten werden, aber das ist ja egal, du willst ja ne schwarze ;) 400 - 450€ bei ebay wär da so der Kostenpunkt.

    Ne Mexico bekommste da schon für 250 (neupreis 400) und die sind auch richtig gut. Werden halt in Mexico produziert, wodurch sie einiges günstiger sind als die America-Modelle, aber die sind durchaus sehr hochwertig (also Preis-Leistungsmäig top) und auch ne "echte" Fender, kein Abklatsch wie Squier. Hab selbst ne Mexico und bin damit absolut zufrieden, Verarbeitung ist ohne jeden Makel. Sie ist von 1996 und noch absolut kein Kratzen an den Potis, was bei 9 Jahre alten Instrumenten schonmal vorkommen kann (bei billigen sogar ab Werk schon) und auch soundtechnisch absolut gut, und sie gibt ein schönes Feedback, man merkt schon dass der Body vibriert, aber genau im richtigen maß, also nich so krass, dass er das sustain killen würde, das Instrument macht halt einfach Spaß, und für 250€ würd ichse mir auch glatt wieder kaufen, auch die 400€ neu sind net übertrieben.

    Den Hals siehst du ja auf den Bildern, solange es kein Ahorn ist wirst du einen dunklen bekommen, Ahorn ist halt das helle Holz fürs Griffbrett, ich steh total drauf, aber auch "schwarze" gibts in rauen Mengen ;)

    Alternativ könnteste dir auch ne Lite-Ash Strat anschauen, allerdings gibts die nur in naturfinish, nicht in shwarz.

    Clean ist eh eine klassische Eigenschaft für Fender, und Punkrock geht damit auf jeden Fall auch gut. Der Sound wird aber immer ein wenig crunchig bleiben wegen den Singlecoils, also wenn du glattgebügelten Punkrock ala Offspring machen willst wär n Humbucker net verkehrt, aber den könntest du dir auch nachträglich einbauen, zum Beispiel einen Seymour Duncan Jeff Beck Junior, das sit ein toller Humbucker im Singlecoil-Format, und den gibts auch in weiß, was mir wichtig wäre weil die andren PUs ja auch weiß sind, und da sähe der in schwarz einfach komisch aus ;) Wenn du den auch bei ebay kaufen willst, der ging dort neulich für 40€ weg, also wärst du insgesamt auch mit 300€ dabei. Wenn du aber auf crunchigen Punksound stehst wirst mit der Strat da auch so vollends Glücklich, dann brauchste da garnichts zu ändern.

    Was genau du jetz mit '62er Form meinst hab ich keine Ahnung ;)
     
  4. Axel

    Axel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 23.09.05   #4
    Hi!

    Ich habe es schon einige Male geschrieben, aber sie entspricht farblich nicht deinen Vorstellungen. Aber du sagtest ja bereits, dass die Farbe primär nicht wichtig ist: Ich rede von der Fender Stratocaster Lite Ash. Ich spiele die Gitarre jetzt seit einem halben Jahr und muss ganz ehrlich sagen, dass sie meine Lieblingsgitarre ist. Habe noch eine SG-400 zu Hause und dachte, dass mich da nie etwas von abbringen wird, aber ich hatte mich getäuscht. Die Stratocaster Lite Ash kostet zwischen 450,- und 550,- und ist absolut genial für den Preis. Schau dir bitte mal die Daten der Gitarre an, ich kann sie dir wirklich nur empfehlen!

    Gruß Axel
     
  5. mdc

    mdc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 23.09.05   #5
    Kann ich Axel nur Bestätigen. Hab die Lite Ash Telecaster und bin sehr zufrieden. Strat von Lite Ash ist auch einsame Spitze. Hab mich aber für die Tele entschieden weil ich sie besser bespielen kann (Strat Knöpfe nerven) und sie für mich einfach frecher und rotziger aber auch sehr warm Klingt :great:
     
  6. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 23.09.05   #6
    als alter strat fan kann ich mich den vorpostern nur anschliessen.
    Mexikoserie finde ich persönlich sehr in Ordnung, obwohl es einige gibt die die nicht wollen. ich hab nur gute Erfahrungen (hab aber auch viel rumprobiert).
    hab zuletzt eine classic strat ausprobiert, die war sehr gut (allerdings in natur), aus geldproblemen hab ich mich dann für eine sehr gut bespielbare squier entschieden, da werd ich aber die tonabnehmer tauschen müssen weil die bei overdrive entsetzlich klingen (clean sind sie eigentlich super).
    für punk würde ich auf jeden fall zu einer fat strat raten, am besten eine möglichkeit zum splitten einbauen lassen (das gibts bei den günstigen leider nicht serienmässig). ich hatte ja eine mexiko fat strat, aber die hatte ein floyd rose trem das wirklich fürchterlich war, drum hab ich sie wieder verkauft.
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 23.09.05   #7
    Die gibbet doch jetzt auch in schwarz.....oder meine Augen spinnen...

    http://www.americanmusical.com/item...earchEngine&cm_pla=Feed&cm_ite=FEN 265002 506

    Hm, vielleicht meint er mit Palisandergriffbrett oder nem weniger V-förmigen Halsprofil. Oder 11 Pickguardschrauben statt 8. Oder dreilagiges PG statt einlagig.. :)
     
  8. kassler

    kassler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 23.09.05   #8
    Ich hab jetzt auch grad mal nachgeschaut und die gibts wirklich in schwarz. Aber das Schlagbrett is halt dann auch Schwarz. Wenn man jetzt auf das klassische design steht is das von der Farbe her auch nich das wahre. Aber schön is sie trotzdem. Wobei das Naturfinish auch was hat. Also ich könnt mich nicht entscheiden. Muss ich ja auch nicht
     
  9. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 23.09.05   #9
    Öh schau, man lernt ja nie aus, habse bisher immer nur als natur gesehen, dass die jetz auch lackiert werden ist ja fast schon Blasphemie *g* ne Lite Ash gehört für mich in Natur und basta ;)

    Also ich hab bei meiner '96er 11 Schrauben und kein V-Profil, hab ich jetz ne quasi '62er? :D:o
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 23.09.05   #10
    Ich ziehe natur auch vor, passt so schön zu dem Hals. Klingt bestimmt auch viiiiiiiiel besser ;)

    Nein, denn du hast sicher 22 Bünde und nen anderen Schriftzug und und und :D

    Aber so allgemein assoziiert man mit den 50ern halt die V-Hälse und die one piece maple necks, und mit den 60ern die etwas sanfteren necks und die Palisandergriffbretter.

    Keine Ahnung, was der Kollege mit 62 meint. ne 62er wäre halt nur ne 62er. ;)
     
  11. hans86

    hans86 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.09.05   #11
    hab da ne frage zum tremolo, zB von der mexico standart...
    kann man mit dem hebel auch "hochhebeln" (mit fällt kein anderes wort ein xD aber ihr wisst bestimmt was ich meine) und nich nur runterdrücken? so ähnlich wie bei einer floyd rose?
     
  12. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 23.09.05   #12
    das 2-point trem, das meine hat, ist eher nur für runterdrücken geeignet, ich glaub das ist beim 6-punkt trem genauso. es ist ein bisschen spiel da aber die gefahr dem lack wehzutun ist gross.
     
  13. hans86

    hans86 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.09.05   #13
  14. Blissi

    Blissi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    596
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    150
    Erstellt: 23.09.05   #14
    was passt dir an deiner RG370 nicht????
     
  15. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 23.09.05   #15
    Wenn du es freischwebend einstellst, kannst du auch hochhebeln. Weniger als bei nem unterfrästen Tremolo allerdings.

    Fender empfiehlt standardmässig 3,2 mm Schwebung über dem Korpus.
     
  16. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 23.09.05   #16
    hallo!
    das ist natürlich quatsch - aber kann man ja auch wenn man "tele" heißt nich´wissen ;)

    nee, mal im ernst - das strat tremolo ist insgesamt ziemlich genial + ich habe eine american standard (ca. ´96) mit der kann ich hoch und runterhebeln dass es nur so eine freude ist + sie verstimmt sich so gut wie NIE.

    und RAY hat recht! es geht darum wie man das tremolo einstellt. viele leute meinen man müsste die bodenplatte (im ruhezustand) auf den korpus auflegen - stimmt aber nicht. man kann das nach gehör machen. ich stelle meine so ein, daß man einen ganzton hoch-benden kann. man kann auch drei halbtöne (mehr hab´ich noch nicht probiert), aber ein ganzer ton ist schon ganz schön viel. nur runter-benden find´ich blöd - ist nur der halbe spaß.
    bend it!
    - 68!

    p.s.: der einzige nachteil beim "freischwebenden" tremolo ist, daß man wirklich NICHT mehr weiterspielen kann wenn mal ´ne saite reißt... naja, und das stimmen bei neuen saiten dauert etwas länger...
     
  17. Levi

    Levi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    25.09.05
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Pussyrocktown Freising
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.05   #17
    die mex. style klingen gut und sind günstig
     
  18. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 25.09.05   #18
    mein nick ist zwar tele aber ich hab auch eine strat (und hatte auch schon andere die ich wieder verkauft habe) also was ist da quatsch? beim 2-punkt kannst du bestenfalls eine kleine bewegung nach oben machen sonst liegt es auf. wobei die klassischen strat trems sowieso nicht für extremgebrauch gedacht waren.
     
  19. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 25.09.05   #19
    hey tele!
    war nicht böse gemeint - war nur´n scherz!
    man stellt den abstand der trem-bodenplatte zum korpus mittels der aufhängung für die schrauben unten im korpus ein. wenn du sie löst hebt sich die platte hinten an, und je höher sie sich hebt, desto mehr kannst du die saiten hoch-benden (das ist bei 2 und 6-punkt tremolo gleich).
    natürlich war das tremolo nie für so extreme bendings "gedacht" - leo fender hätte ja auch nie gedacht, daß irgendjemand einen verzerrten sound für gitarre wollte - aber es hat in der zwischenzeit ja reichlich leute gegeben die es trotzdem ziemlich extrem genutzt haben ;)
    wie gesagt stelle ich meine immer für´n ganzton nach oben ein - aber man kann aber durchaus auch mehr!
    cheers + nix für ungut ;)
    - 68!
     
  20. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 26.09.05   #20
    habs auch nicht so tragisch genommen. :) klar kannst du das trem hochschrauben aber erhöhst du dann nicht auch den saitenabstand ein wenig? so wie ich es eingestellt habe darfst du nicht viel anziehen.

    ich wollte eigentlich nur sagen wie du eh selbst erwähnt hast dass man da nicht floydmässige aktionen mit dem trem liefern kann. der gedanke bei den alten fender trems war eben eher eben ein leichtes tremolo oder das "ansteuern" eines tones von einem halbton drüber oder darunter a la steelgitarre - von der steel guitar kam der gute leo fender ja her.

    ich hatte ja sogar einmal eine strat mit floyd. aber das war echt lausig und benutzerunfreundlich, ich brauch die dinger sowieso nicht wirklich. ich hab noch eins auf der ibanez rg, das ist viel besser und da passt es auch hin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping