Windows Userthread

von .s, 10.03.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    16.214
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    47.571
    Erstellt: 10.03.18   #1
    Ich dachte mir, da es so einen Thread für Mac OSX / iOS gibt, aber nicht für Windows, dass es mal an der Zeit ist. Wenn das nicht gewünscht ist, dann gern in einen normalen Thread umwandeln.

    Gleich zu meiner ersten Frage:

    Ich setze das erste Mal Windows 10 (für eine Bekannte) von Null auf, den Weg über Win 7 würde ich mir gern sparen. Ich habe lediglich einen Win7 Key. Der wird nicht anerkannt. Jetzt habe ich auf Ebay diese Win10 Pro 64 Bit Lizenzen für 3,69€ gefunden. Kann man die ruhigen Gewissens kaufen? Bei Win7 hat das damals bei mir gut geklappt mit OEM CD und Lizenz - EU Recht sei dank.

    Generell würde mich mal interessieren, ob hier die Mehrheit schon bei Win10 angekommen ist, oder noch bei Win 8, 7 oder gar XP bleibt?!
     
  2. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.323
    Zustimmungen:
    3.520
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 10.03.18   #2
    Auf ebay bekommst du für 3,69€ und weniger beliebig viele Seriennummern zugeschickt, das sind aber keine Lizenzen.
    Wenn du damit freischaltest kann Windows jederzeit deine Installation sperren.

    Es war ewig lange Zeit kostenlos umzusteigen .. das ist aber wohl jetzt offiziel abgelaufen.

    Eine gültige Lizenz und USB Installer gibts ab 80€.

    https://www.amazon.de/Windows-Home-Bit-Flash-Drive/dp/B010WMQGMQ/ref=sr_1_1?rps=1&ie=UTF8&qid=1520674969&sr=8-1&keywords=win+10+home+usb&refinements=p_76:419122031

    Man muss allerdings dort aufpassen bei wem man kauft, am besten von Amazon direkt.
     
  3. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    16.214
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    47.571
    Erstellt: 10.03.18   #3
    Bei Windows 7 war es ja rechtens mit den Resellern der OEM Lizenzen. Ist das bei Win10 nicht mehr der Fall?
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    7.122
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.03.18   #4
    Ich habe hier eine Lizenz gekauft. Problemlos.
     
  5. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.323
    Zustimmungen:
    3.520
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 10.03.18   #5
  6. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    7.122
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.03.18   #6
    Probiere es doch aus. Bei dem Preis ist ja nicht viel verbrannt.......
     
  7. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.323
    Zustimmungen:
    3.520
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 10.03.18   #7
    Du hast dann sicher auch was zugeschickt bekommen oder? Also wenn du keinen Datenträger (USB Form) und die Original Microsoft COA (von mir aus auch OEM) bekommst in gedruckter Form hast du KEINE Lizenz.

    COA (Natürlich dann ohne Schriftzug "This is not a Coa"
    [​IMG]

    Manche dreisten Händler schicken den Kunden gar diese Fake COAs..

    Diese Seite verkauft auch nur Seriennummern wenn du nichts gedrucktes hast, nur eben teurer.

    Seriennummer =/= Lizenz.
     
  8. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    7.122
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.03.18   #8
    Ja. Die Lizenz...... (;

    Bei denen Produktschlüssel genannt.

    Habe ich. Entscheidend ist doch einzig und allein dass es funktioniert bei der Registrierung. Alle Upgrades währen der Kostenlos Periode hatte und haben ebenfalls keine Win COA. Genauso wenig wie OEM Installationen sowas haben. Da wird einfach nur auf dem MS Server gespeichert ob es sich um eine gültige Lizenz handelt. Und die ist dann an die Hardware gebunden.

    Meine alte Win 10 Lizenz ging durch den Tausch des Mainboards verlustig. Deshalb der Kauf bei der verlinkten Firma.
     
  9. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.323
    Zustimmungen:
    3.520
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 10.03.18   #9
    "Bei denen Produktschlüssel genannt. "

    Schau mal: https://support.microsoft.com/de-de/help/12440/windows-10-activation

    Da wird genau aufgelistet was ein Produktschlüssel macht und was eine Digitale Lizenz bedeutet (wenn ein Key bereits aus einer alten Win 7 Installation erkannt wurde)
    https://support.microsoft.com/de-de/help/12440/windows-10-activation

    "Meine alte Win 10 Lizenz ging durch den Tausch des Mainboards verlustig. Deshalb der Kauf bei der verlinkten Firma. "

    Meines Wissens hat Microsoft seine Politik in diesem Punkt vor einiger Zeit geändert. Man kann nun auch mit OEM Lizenz zu einem neuen Mainboard wechseln.
    Früher ging das nicht.

    https://www.pcwelt.de/ratgeber/Erfa...ktivieren-nach-Mainboard-Tausch-10066156.html

    Ich will nicht Oberlehrerhaft klingen, aber manche wiegen sich nur in falscher Sicherheit.

    ich hab damals für meine Windows 7 Pro Lizenz beim Händler 120€ bezahlt und habe natürlich alles in gedruckter Form.
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.03.18, Datum Originalbeitrag: 10.03.18 ---
    Mehr dazu: https://answers.microsoft.com/de-de...icht-bei/3ea49c03-dd71-4ab4-a104-55f48849ff15
     
  10. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    7.122
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.03.18   #10
    Ehrlich gesagt weis ich nicht so ganz was Du uns erklären willst, @musikuss. Steht doch in dem von Dir verlinkten Artikel:

    Sie haben Windows 10 wie folgt erhalten:

    Erwerb einer digitalen Kopie von Windows 10 bei einem autorisierten Händler:
    Product Key
    (In der Bestätigungs-E-Mail, die Sie nach dem Kauf von Windows 10 erhalten haben, oder in einem Digitalschließfach, auf das Sie über die Händlerwebsite zugreifen können. Das Gerät erhält basierend auf dem eingegebenen, gültigen Product Key eine digitale Lizenz für Windows 10.)


    ich habe nach Erwerb eine Email bekommen mit einem gültigen Product Key. Dass er gültig ist wurde ja von Microsoft themselves festgestellt. Wenn die das nicht können, wer dann?
     
  11. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.323
    Zustimmungen:
    3.520
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 10.03.18   #11
    Ok dann ist das eine neue Art des legalen Erwerbs.

    Ich war noch auf dem Stand von Windows 7, damals konnte man zumindest noch keine legale Lizenz bekommen als Privatkäufer ohne eben physische Unterlagen (Lizenzaufkleber usw)..

    So hatte ich es jedenfalls immer verstanden.
    Siehe dazu auch: https://answers.microsoft.com/de-de...icht-bei/3ea49c03-dd71-4ab4-a104-55f48849ff15

    Wenn das nun heutzutage mit einer Art Cloud-COA gelöst wird wusste ich nicht, sorry.
     
  12. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    16.214
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    47.571
    Erstellt: 10.03.18   #12
    Ich hatte damals einen Win 7 Key über Ebay erworben, der laut landläufiger Meinung nicht legal wäre. Beim MS Support hat das aber keinen interessiert, die haben mir trotzdem geholfen und haben nicht auf einen eventuell komischen Key am Telefon hingewiesen.
     
  13. fko56

    fko56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.139
    Erstellt: 10.03.18   #13

    Ich würde mich vergewissern ob Keys in der Preisklasse auch legal sind.

    Über die Freischaltung und den Geldverkehr kann der Besitzer/Käufer festgestellt werden.
    Das wird von MS gecheckt aber nicht in jedem Fall verfolgt.

    Wenn es aber verfolgt wird gibts eine Gerichtsverhandlung. Man muss dann nachweisen das man im guten Glauben gehandelt hat und ein Betrug nicht ersichtlich war.

    Bei einem aktuellen Produkt, daß > €80.- kostet und um 95% billiger verkauft wird ist man da allerdings schlecht dran.
     
  14. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    7.122
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.03.18   #14
    Woher hast Du denn Deine Informationen? Kannst Du das mit irgendwas belegen? Oder ist das einfach nur etwas das Du im grossen, weiten Internet aufgeschnappt hast?

    Ich meine sowas:

    ist schon eine gewagte Behauptung. Um den Geldverkehr festzustellen müsste MS Zugriff auf den Vorgang erlangen. Wie denn? Während der Aktivierung? MS hat doch jederzeit die Hoheit über den Aktivierungsprozess. Wenn die der Meinung sind das ist kein gültiger Aktivierungsschlüssel wird die Aktivierung abgelehnt und Ende der Geschichte. Das gilt vor allem für Win 10 wo es Milliarden an Aktivierungen geben muss durch den Umstand dass MS das umsonst in die Weltgeschichte gestreut hat.

    Abgesehen davon ist das MS sowieso egal. Die verdienen ihr Geld hauptsächlich mit Pre-Installs. Die machen sich bestimmt nicht die Mühe da irgend was zu verfolgen.
     
  15. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.590
    Kekse:
    93.650
    Erstellt: 10.03.18   #15
    Eine funktionierende Seriennummer bedeutet nicht, dass eine gültige Lizenz dahintersteckt. Es gibt auch generische Seriennummern, die z. B. von Großkunden, teilweise OEMs oder auch im MSDN Abo verwendet werden. Tauchen diese dann im freien Umlauf auf, können sie von MS gesperrt werden. Ein Interesse an einzelnen Käufern seitens Microsoft besteht üblicherweise nicht, die sind wenn dann hinter den Händlern her.

    Wenn einen allerdings ein Anwalt am Wickel hat, weil er auf welche Art auch immer von der Nutzung dieser Seriennummer auf einem Rechner Kenntnis erhalten hat, kann man sich oftmals nicht auf Gutglauben berufen, weil der Preis einfach nicht realistisch ist (3.95 Euro statt 140 Euro).
     
  16. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    7.122
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.03.18   #16
    Dir ist nicht aufgefallen, dass sich das Lizenz System grundlegend geändert hat?

    Und wie bitteschön sollte den ein X-beliebiger Anwalt an die verwendete Seriennummer eine laufenden Windows Installation kommen?

    Und dann auch noch feststellen können dass es eine mutmasslich ungültige Lizenz ist? Sorry, aber das ist schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Also einfach mal die Kirche im Dorf lassen.........
     
  17. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.590
    Kekse:
    93.650
    Erstellt: 10.03.18   #17
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was dein aggressiver Tonfall soll? Sollte ich etwas sachlich falsch wiedergegeben haben, kannst du es mir ja gerne freundlich zu erklären versuchen. Dann - und nur dann - lass ich mich mit dir auf eine Diskussion über Lizenzmodelle ein.
     
  18. egoldstein

    egoldstein HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    25.02.11
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    1.544
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.172
    Kekse:
    14.284
    Erstellt: 10.03.18   #18
    Ich wäre da vorsichtig. Wenn der Verkäufer 4€ verlangt und damit noch Geld verdient, muss er die Lizenzen zu einem noch mal deutlich günstigeren Preis bekommen haben. Wenn nicht kostenlos.

    Und (fast) kostenlos an Unmengen von Lizenzen zu kommen, deutet auf recht fragwürdige Beschaffungsmethoden hin. Vielleicht hatte jemand Zugriff auf kostenlose Lizenzen als Entwickler/Student/Mitarbeiter und hat davon Gebrauch gemacht.

    Oder hat sie auf weniger legale Weise beschafft.

    Bei Videospiel-Lizenzschlüsseln gibt es das Phänomen von solchen Angeboten für wenige Euro auch öfter, auch wenn die UVP dort ohnehin selten über 70€ liegt. Ursache dort sind oft Lizenzen, die mit gestohlenen Kreditkarten gekauft und schnell billig weiterverkauft werden. Das funktioniert dann, bis der Kreditkarteninhaber das merkt und die Käufe über seine Bank rückgängig macht…was ein paar Schritte später in gesperrten Lizenzen enden kann.

    Vielleicht hat das für den Endkunden keine rechtlichen Konsequenzen, aber ärgerlich und moralisch fragwürdig wäre es dennoch.

    Vor dem Hintergrund würde ich lieber die nächsten 1-2 VST-Sonderangebote, die nach zwei Tagen eh nicht mehr genutzt werden, sausen lassen und dafür in ein weniger dubioses Angebot investieren. :)
     
  19. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    7.122
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.335
    Kekse:
    14.913
    Erstellt: 10.03.18   #19
    Hm? Ach woher denn. Das kommt mir nur ein wenig wie Panikmache vor. Mit einem Fuss im Knast wenn man online eine Lizenz erwirbt. Oder gejagt von Rechtsanwälten ähnlich der unrühmlichen Abmahnwellen.

    Microsoft sieht das eher gelassen. Unter Online Einkaufen liest man da:

    Verwenden Sie bei Onlinebestellungen immer eine sichere Zahlungsmethode. Bezahlen Sie keinesfalls bar oder per Sofortüberweisung. Drucken Sie die Bestellseite, E-Mails, Empfangsbestätigungen und Rechnungen Ihrer Softwareeinkäufe aus, da Sie diese ggf. benötigen, wenn Sie die Software später zurücksenden möchten, weil Sie annehmen, dass es sich um nicht lizenzierte Software handelt. Sie können die Ausdrucke auch verwenden, um einen Bericht über nicht lizenzierte Software an Microsoft zu übermitteln. Besuchen Sie die Kontakt- oder Infowebseite des Verkäufers. Wenn Sie dort keine Kontaktangaben finden, ist dies oftmals ein Hinweis darauf, dass Fälscher ihren Standort verheimlichen und ihre Firma nicht angeben.
    Hinweis: Beim Kauf von Microsoft-Software zum digitalen Download sollten Sie Auktionswebsites und Peer-to-Peer-Websites (P2P) für die Dateifreigabe meiden. Derzeit gibt es eine begrenzte Zahl von Websites, auf denen Sie digitale Downloads von Microsoft-Software legal erwerben können. Dazu gehört der Microsoft Store, in dem Sie eine grosse Auswahl an Originalsoftware und -hardware haben, die Sie direkt von Microsoft erwerben können (in ausgewählten Märkten). Ausserdem können Sie einen digitalen Download von Windows unter www.microsoft.com/de-ch/windows/get-windows-10 erwerben.


    es gibt also durchaus legale Verkäufer die digitale Lizenzen anbieten. Bei Ebay für 3 Fuffzig würde ich das auch nicht kaufen. Da wäre ich mir nicht sicher, ob das dauerhaft funktioniert und Folgestress vermieden werden kann. Ich habe das genau so gemacht wie von MS empfohlen. Impressum nachgeschlagen, per Kreditkarte bezahlt, Angebotsseite ausgedruckt, Bestellbestätigung ausgedruckt und anschliessende Emails verwahrt.

    Hat ja dann auch funktioniert.

    Gefahren einer strafrechtlichen Verfolgung kann ich einfach keine erkennen..........
     
  20. fko56

    fko56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.139
    Erstellt: 10.03.18   #20
    Man kann unter bestimmten Umständen eine Lizenz mehrfach freischalten. Würde das nur einmal gehen wäre jede misslungene Installation schwer nocheinmal zu machen.
    Wenn dann eine bestimmte Anzahl erreicht wurde (oder Stichprobenartig ermittelt, was weis ich) wird MS aufmerksam.
    Ab da kanns eng werden. Meistens wird dann der Händler hops gehen. Der hat aber alle Geldverkehrsdaten. Egal ob Kreditkarte, Paypal oder sonst was.
    Auf Grund dieser Daten wird dann - entsprechenden Strafbestand vorausgesetzt - der Käufer ermittelt.

    Ich habe das nicht gewußt gilt dann im schlimmsten Fall nicht mehr. Bei derartigen Preisunterschieden wird ein Gericht feststellen, daß man hätte sehen können das da was faul ist.
    Nur wenn man bzw. der Händler nachweisen kann das es sich um "gebrauchte" Lizenzen handelt ist das erlaubt. Aktuelle Lizenzen habe ich legal aber noch nicht um 95% verbilligt gesehen.

    Meine Informationen habe ich aus der Praxis. Ich war mehrmals bei "Lizenzprüfungen" dabei. Das macht dann eine von MS beauftragte Firma. Die finden dann Dinge die lizenzpflichtig sind und man muss die nachkaufen. Das hat bisher auch jeder gemacht um schlimmeres zu verhindern.
    Bei gerichtsanhängigen Dingen gehts da allerdings nicht so freundlich zu Sache.

    Bei einem Netzwerk kann das ganz schön ins Geld gehen - selbst wenn man auf jedem Rechner eine legale Lizenz hat. Bei einem Serversystem muss man auch z.B. für den über den Server freigegebenen Drucker und für jeden Rechner eine Zugriffslizenz haben. Das haben die wenigsten.
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.03.18, Datum Originalbeitrag: 10.03.18 ---
    Keiner macht da Panik. Lizenzen werden durchweg online gekauft wenn sie nicht schon mit dem Gerät geliefert werden.

    Das bedeutet aber nicht, daß es nur weil es funktioniert auch legal ist.
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.03.18 ---
    Kann man im grossen, weiten Internet nachlesen.