Windows XP DAW Optimization Guide

von Tommi, 21.09.06.

  1. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 21.09.06   #1
    Yo! Ich möchte hier auf einen Guide hinweisen, der einigen sicher in dieser oder anderen Form bekannt sein dürfte.
    Wie die Überschrift schon aussagt, geht es um die "Optimierung " des WinXP für Audio Aufgaben.

    Ich hätte gern gewußt, welche dieser Tweaks bei Euch wirklich was gebracht haben und welche eher eine "Mär" sind.

    Die Ergebnisse können eine bessere overall Systemperf. sein ( zB.Bootzeit oder Speicherauslastung ) oder aber auch eine Verbesserung unter Einsatzbedingungen.( bessere Latenz , PCI oder Soundkartenperf. aso. )

    Ein Ziel könnte sein, ein summary später als Sticky zu erstellen.

    Keep on optimizing........

    Der Guide : klick

    greez
     
  2. Tommi

    Tommi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 26.09.06   #2
    Hmmm...... alle einen gut eingestellten Rec.-PC ? :rolleyes:

    Dann mach' ich mal den Alleinunterhalter. ;)

    DA ich ein Sys. neu aufsetzen wollte / mußte, habe ich gleich versucht einige Optimierungen umzusetzen.

    Als erstes wurde der PC als " StandardPC " eingerichtet. Das hat zur Folge, das XP nur noch die wirklich vorhandenen IRQs vergibt und die virtuellen shared IRQs weg lässt.

    Dazu schaltet man APIC im Bios des Rechners ab und drückt beim Install von XP,kurz nach der Abfrage nach Festplattentreibern die F5 Taste.Kurz danach erhält man die Option den Rechner als StandardPC zu installieren.

    Diese Umstellung lässt sich auch in einer vorhandenen Installation vornehmen. Allerdings rate ich davon ab. Es endete in meiner Config. mit einer Dauerschleife beim booten.

    Nach beendeter Installation wurde als erstes ein Updatepack von Winhelpline aufgespielt.UPDATEPACK Damit werden erstmal alle Sicherheitslücken geschlossen,da meine Workstation temporär auch mit dem INet verbunden ist.

    Nun kamen die Mainboard / Chipsatz /und andere Treiber zur Installation.

    Jetzt ging es an das look'nfeel. Die Bonbon bunte XP Umgebung wurde erstmal abgeschaltet und auf Standard Windows ( 2000 ) geswitched.
    Desktop Hintergrund abgeschaltet und auf 16bit Farben umgestellt.
    Arbeitsplatz > rechtsklick > Eigenschaften> Erweitert > Leistungsoptionen wurde auf " optimal Leistung anpassen " umgestellt.

    Windows startet eine Menge Dienste. Viele davon benötigt man in seiner DAW Umgebung nicht. Deshalb wird alles unwichtige abgeschaltet.
    Dazu benutzt man ein Script von Torsten Mann, das man sich hier herunterladen kann.Dieses Script stellt einige Optionen zur Verfügung. Ein jeder möge bitte selbst entscheiden, welche er benutzt. Meine hieß "LAN" .Damit wurden die für's Netzwerk wichtigen Dienste nicht abgeschaltet.

    Was brachte nun der Aufwisch ?

    Mal abgesehen davon, das der Rechner blitzartig bootet und herunterfährt?
    Die Latenz , die der Klick bei Midiaufnahmen in Samplitude an den Tag legte, ist verschwunden.Ein tight eingespielter Track klang immer wie besoffen.
    Das ist nun vorbei.. :D


    greez
     
  3. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 26.09.06   #3
    Naja, was heißt gut eingestellt...so Sachen wie Standardesign von Windows etc. sind ja kein Geheimnis...davon abgesehen dass es besser aussieht.
    Bei den Diensten ist es ähnlich.

    Alles weitere ist mir bei einem "Multimedia"-PC wie ich ihn wohl verwende nicht so wild, Recordingprobleme hab ich keine in der Hinsicht, die Performance hinkt wenn dann aufgrund der 512 MB RAM.

    Mit Fummeleien an der Registry habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht in der Vergangenheit, so von wegen Backup etc. - da gibt es Programme die einem einen Sch... in dieser Hinsicht verzapfen.


    Tunen ist ja im Grunde immer in Ordnung, wenn sich der Aufwand rechnet. Bei ner Neuinstallation würde ich mich damit näher befassen, ansonsten gilt die elementare Weisheit: never change a running system ;)
     
  4. Pitch

    Pitch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 26.09.06   #4
    Hallo Tommi,
    Wie macht man ein Update für Mainboard, Chipset und Grafikkarte; ich möchte die Updates noch vor der WinXP neuinstallation runterladen, damit ich sie dann z.B. auf einem USB-Stick erst mal zwischenlagere und bei der XP-installation gleich zu verfügung habe.
    Ich habe halt nur die Treiber auf CD-ROM die der Mainboardhersteller mitlieferte, sind aber nun veraltet
    Kannst du mir helfen?
    Habe sowas noch nie aktualisiert. Siehe evtl. mein Thread:
    https://www.musiker-board.de/vb/pc-...nxp-neu-installieren-fuer-audio-2-fragen.html
    LG
     
  5. Godsound

    Godsound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #5
    Wer sein XP wirklich von "Müll" befreien möchte, sollte sich mit dem FREEWARE Programm "n-lite" eine neue XP Installations-CD erstellen.
    Dabei werden erst gar nicht die nutzlosen Übeltäter installiert (wie z.B.Messenger,Mediaplayer,Dienste die keiner braucht).

    Mein XP Pro läuft (laut Sytemleistung) mit 89 MB Arbeitsspeicher vorher waren es ca 160MB. Für Leute mit nur 512 MB Arbeitsspeicher sicherlich eine gute Lösung.

    Eine Anleitung gibt es hier Orthy.de - Wissen was läuft! - nLite - Die Anleitung (Reloaded)

    Viel Spass
     
Die Seite wird geladen...

mapping