"Wir empfehlen:" Phonic Vocalmax A-6400?

von Alessio, 27.10.05.

  1. Alessio

    Alessio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.05
    Zuletzt hier:
    23.01.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Finnland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.05   #1
    Hallo allerseits,

    weiss jemand genaueres über den Mikro-Preamp Phonic Vocalmax A-6400? Im Internet kann ich keine Testberichte, Kommentare o.ä. finden. Musik-Service meint zu dem Teil "Wir empfehlen", aber kann jemand genaueres dazu sagen?

    Das Gerät ist nämlich so ziemlich das einzige mit allen von mir gewüschten Ausstattungsmerkmalen.

    Einsatzgebiet: Vocals (hauptsächlich Pop) mit einem AKG C 2000 B- Mikro. Bisher hatte ich als Preamp einen alten Behringer-Mixer (MX1602) verwendet.

    Vielen Dank für Eure Meinung!

    Gruss
    Alessio
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 27.10.05   #2
    Kenne den Phonic nicht, aber die Marke ist eigentlich eine Billigmarke a la Behringer. Von daher glaube ich nicht, dass Du Dich so sehr verbesserst. Und brauchts Du wirklich das Gate? Ich würde mich noch mal umschauen im unteren Segment z.B. beim TB101, der imho sehr ordentlich ist. Der Joemeek ThreeQ wäre in der Preisklasse noch ein heißer Kandidat.
     
  3. Alessio

    Alessio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.05
    Zuletzt hier:
    23.01.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Finnland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.05   #3
    Hi Andreas, vielen Dank für Deine Antwort!

    Auf ein Gate könnte ich wohl verzichen, aber ein guter Kompressor und EQ wären wünschenswert. Externe Trafos möchte ich vermeiden, wenn es geht. Ich hasse diese Adapterberge. :)

    Der SM TB-101 sieht gut aus, aber ich dachte immer, Röhren in dieser Preisklasse seien nur Bauernfängerei, da sie dem Klang nur beigemischt werden...?

    Der SM hat auch nur einen Kompressionsregler (wobei das nicht schlimm wäre, wenn der Kompressor gut eingestellt ist).

    Der Joemeek ThreeQ hatte bei Harmony Central ziemlich durchwachsene Kritiken bekommen bzgl. Sound, siehe:
    http://www.harmony-central.com/Effects/Data/Joemeek/Three_Q-1.html

    Prinzipiell könnte ich mich mit dem SM anfreunden, wenn Klang und Kompressor in Ordnung wären. Hat jemand Erfahrungswerte gesammelt?

    Danke und Gruss
    Alessio
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 27.10.05   #4
    Auf http://www.homerecording.de wirst Du viele zufriedene Nutzer des TB101 bzw. TB 202 finden. Die schlechten Kritken für den Joemeek wundern mich etwas, aber vielleicht gibt es da mittlerweile eine große Qualitätsstreuung.
     
  5. Alessio

    Alessio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.05
    Zuletzt hier:
    23.01.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Finnland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.05   #5
    SM TB-101 oder TB-202 sind wirklich eine Überlegung wert, auch wenn die Röhre mich etwas zweifeln lässt. Aber die Testaufnahmen, die ich gefunden habe, klingen recht gut:

    http://fr.audiofanzine.com/produits/tests/index,idproduit,45255,page,3.html
    http://www.amazona.de/content/musictools/hardware/verstaerker/tb101/tb101.htm

    Ich werde noch nach Alternativen mit besserem EQ (z.B. low cut, variabel einstellbare Frequenz etc.) und internem Netzteil suchen. Ansonsten denke ich, die Qualität geht in Ordnung. Also vielen Dank für den Tip!
     
Die Seite wird geladen...

mapping