Wirbelreparatur

von The ill O, 02.06.07.

  1. The ill O

    The ill O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.07   #1
    Heyho

    mir ist der Wirbel abgebrochen beim Stimmen... -.-

    war in 'nem Musikladen, hab nachgefragt, die haben mir für 1,50 so'n neues Plastikdings gegeben, und haben gesagt ich muss das Metallstäbchen heiß machen, und dann das Plastikdings draufschieben, und das schmilzt dann und sitzt wieder.

    Nachdem ich jez fast meine Bude abgefackelt hab, mich schon paarmal verbrannt hab, und einmal so abgerutscht bin, dass ich mich verletzt hab, dachte ich mir, ich frag mal nach, weil Google und Foren Suche auch kein ergebnis brachten.

    Also:

    Was macht mehr Hitze auf einem Punkt als Feuerzeug, Kreze oder Lötkolben?
    (Möglichst etwas, das man im Haushalt hat...)

    Oder: Wie kann man den wirbel noch reparieren?

    [​IMG]
     
  2. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 02.06.07   #2
    Hi!
    Das naheliegendste wäre doch Superkleber gewesen, oder?
    Allerdings, vielleicht liegt´s am Foto, aber kann es sein, daß da ein ziemlicher Riss in der Kopfplatte ist, und die Welle der Mechanik auch schon krumm ist? Wenn Dir was an der Gitarre liegt, dann lass den Riß verleimen, hol Dir einen Satz neuer Mechaniken (dürften irgendwo zwischen 10,- und 25,-€ kosten) und lasse sie einbauen, und dann ist gut.
    Ansonsten spar Dir die Kohle, und kauf Dir gleich eine andere Gitarre. Denn, falls die Kopfplatte wirklich gebrochen ist, möchte ich nicht wissen, wie der Rest der Gitarre ausssieht. Und dann wäre jeder Euro eigentlich zu schade.
     
  3. The ill O

    The ill O Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.07   #3
    Es ist so, dass diese Plastikteil, was ich mir gekauft hab kein richtiges Loch hat... jedenfalls keins, das groß genug für diesen Metallstift ist...
    Soll ich ein größeres Loch reinschmelzen, und dann mit Kleber rangehn?

    Durchaus möglich *gg*

    Weißte was?
    Die Klampfe an sich hat schon alleine 25€ gekostet... :-X

    NEIÄN!!!
    Die Gitarre is saukuhl!!^^
    Das ist meine Überallmithinnehm-auchmalaneckendürf-wandergitarren-klampfe mit individuellem Unikatfaktor und dadurch Kultstatus, gerade WEIL sie ein wenig ramponiert ist! :p

    [​IMG]

    Ich will doch einfach nur wissen, wie man sowas repariert, um den Rest werd ich mich schon kümmern! ;)

    Aber trotzdem danke für die Antwort! :great:
     
  4. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 02.06.07   #4
  5. Audax_Parvus

    Audax_Parvus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 02.06.07   #5
    Also ich würde es auch mal mit Kleber probieren.

    OT: schöne Gitarre aber en Pentagramm mit dem Anarchy Aufkleber ^^ da passt ja was net ;-)
     
  6. The ill O

    The ill O Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.07   #6
    Heyhey!! VIELEN DANK! :-)

    Oki, der hat so'n derbes Schweißgerät, mal sehen, ob ich sowas besorgen kann...^^

    Aber es ist schonmal 'ne gute Idee, die Mechanik abzuschrauben! *g*

    thx!


    Wie gesagt, dafür ist das Loch des neuen Plastikteils zu dünn... :/


    Jaja, die pwned! 8-)

    Achwas, passt alles... Sind beides Trendschubladen in die man reingesteckt werden könnte... :p

    Geht ja aber darum, was man spielen kann.
    Und von Punk bis Metal ist alles dabei! *g*


    Nunja, heute abend isses mir dann doch zu spät, ich hab sie inzwischen mit der Zange gestimmt... Werd mich demnächst ranmachen, bei Rückfragen (die hoffentlich nicht auftreten werden) melde ich mich dann noch einmal...


    Danke für eure Hilfe! :great:
     
  7. Audax_Parvus

    Audax_Parvus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 02.06.07   #7
    mh naja je nachdem mit was für nem klebr du das machst müsste das gehn...ich mein wenns eh nur ne "ich setz mich inne fußgängerzone und mach party" gitarre ist XD dann kannse dir auch großflächig ankleben. Sieht zwar en bissel ranzig aus aber erfüllt seinen zweck.
     
  8. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 02.06.07   #8
    Sicher das du sowas machen willst?
    Kannst du mit so einem Gerät umgehen? man kann sich ja nicht ganz unerheblich dabei verletzen.
    Ich weiß nicht,hätte ich keinen Schweißbrenner, würde ich das loch größer bohren und dann mit starkem Kleber auf den Schaft setzen...erscheint mir irgendwie die gesundere Methode...

    btw:welche form hat der schaft überhaupt?
    einfach nur rund?
    oder ist eine mechanische befestigung zwischen wirbel und schaft möglich?
     
  9. The ill O

    The ill O Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.07   #9
    *lach*
    ich hab nichtmal so'nen Brenner...^^


    Aber "bohren" ist ein gutes Stichwort!
    Könnte ich direkt mal probieren! :)


    @Audax_Parvus:
    Wie stellst du dir das "großflächige Ankleben" in etwa vor?

    Also der Stift selbst lässt sich nicht sehr leicht drehen, wirklich nur mit Zange oder sonstigen Hebelwirkungen, wenn man einfach nur zupackt und drehen will, wird das nix...


    EDIT:
    btw:
    Ja, also der Schaft ist einfach rund, ca 5mm dick und hat auf 2 gegenüberliegenden Seiten 2mm breite und 4mm lange einkerbungen.
    [​IMG]
     
  10. Audax_Parvus

    Audax_Parvus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 02.06.07   #10
    ich meine es gibt so richtig dickflüssigen kleber...damit klebst du als erstes als erstes den wirbel an den schaft an...und danach kegelförmig drum rum....das müsste eigentlich klappen und halbwegs stabil sein...aber das Bohren würd ich auch mal probieren,
     
  11. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 02.06.07   #11
    Wenn du ihn kleben willst, würde ich sagen das du das ganze Bohrloch des Wirbels ausfüllst,so das kein Spiel/Hohlraum entsteht und der Kleber sich an die Form des Schaftes anpasst,ansonsten könnts sich ja wieder schnell lösen.
    aber haste dir bestimmt schon so gedacht.
     
  12. The ill O

    The ill O Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.07   #12
    Stümmt, wäre auch eine Option... Aber die ist dann doch etwas ZU krutzisch, das wäre also doch erst mal der allerletzte Ausweg...^^ trotzdem thx ;)


    jop, danke ;)
     
  13. Audax_Parvus

    Audax_Parvus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 03.06.07   #13
    naja mit einem kleinen händchen fürs detail kann man das auch so machen das es einigermaßen aussieht :p
     
  14. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 03.06.07   #14
    so, ich jetzt auch noch mal:
    ich habe so den dumpfen Verdacht, daß Deine Bemühungen langfristig erfolglos sein werden.
    Erstens ist da der Riß in der Kopfplatte,
    zweitens hast Du Stahlsaiten aufgespannt, die neben dem höheren Zug auf die Decke und Brücke (die ja gottseidank schon gedübelt ist) auch noch die Stimmwirbel so in die Bohrungen ziehen, daß man eigentlich nur noch mit purer Gewalt stimmen kann. Gut, wer´s braucht - aber Hanteln oder ein ordentlicher Fingertrainer sind fürs Kraftraining entschieden besser!
    drittens könntest Du Dir Wirbelseife besorgen (soll es im gutsortierten Fachhandel noch geben), damit kannst Du die Bohrungen der Mechaniken im Holz etwas schmieren, und dann sollte eine mit Nylonsaiten bespannte Gitarre butterweich laufen.
    Viertens: Gut´ Nacht (im WDR läuft gerade der Rockpalast mit Johnny Winter, daß ist für mich momentan interessanter)!
    aber - weil ich gerade sehe, versuche mal die Saiten so aufzuspannen, daß sie ohne große Knicke oder eben ziemlich gerade auf die Wirbel laufen. Speziell bei der D-Saite kommt hier wahrscheinlich auch noch die Reibung der Saite am Holz dazu (ist das die Mechanik, die sich nicht drehen lässt?).
     
  15. The ill O

    The ill O Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.07   #15
    [​IMG]
    Bin ich auf dem richtigen Weg? ^^

    aumann, hab noch nie so an der Gitarre rumgeschraubt :p

    @S.Tscharles:
    also gut, den Riss probier ich jetzt, wo ich das ganze Teil schon zerlegt hab, mal zu kleben oder so, wenn der dich so stört...^^

    das mit den Metallsaiten:
    Es gibt kein besseres technikorientiertes Krafttraining, als die Metallsaiten! Was meinst du, wie ich auf ner Nylongitarre jetzt abgeh?? :p
    Schwerer stimmen ließ es sich eigentlich nicht unbedingt, der Wirbel war schon porrös, als ich noch nylon drauf hatte...
    Aber die Rillen von den umsponnenen Saiten blieben immer hängen, und sprangen dann manchmal mit 'nem ekeligen Geräusch zurück.
    Das könnte man denke ich mit Wirbelseife beheben.
    Außerdem hab ich noch Ostseesand in der Mechanik, den kann ich jetzt auch mal rausmachen, und dann das ganze Teil bisschen einschmieren.

    Kann man statt der Wirbelseife auch Teflonspray oder Maschienenfett oder so verwenden, oder bringt das Nachteile mit sich?


    Das mit den geraden Saiten verstehe ich nicht ganz... Du meinst, dass der Winkel nach diesem Steg nicht so spitz wird, oder was?



    Aber wie gesagt noch einmal:
    Es ist echt nur eine Klampfe, von ebay auch noch, die hab ich mir quasi aus jux und tollerei geholt, weil sie so günstig war und ich das mit dem Gitarrespielen mal ausprobieren wollte!
     
  16. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 03.06.07   #16
    Du weißt schon das das eine akustische ist und die nicht geeignet ist für Stahlsaiten.Kein Wunder das die Kopfplatte einen Riss hat.Der Hals wird der auch bald abbrechen weil kein trussrod drin ist und nur das Holz und dies auf lang nicht den starken Zug der Sathlsaiten aushalten wird.
    Was machst du mit der Axt und der Flex?
    Kauf dir eine neue Western Gitarre gib auf die Nylonsaiten drauf und gut ist.Du zerstört mehr als du reparierst.
     
  17. The ill O

    The ill O Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.07   #17
    Nunja, der Riss kam da rein, als mir die Gitarre mal umgekippt ist.
    War ärgerlich, aber hat alles noch funktioniert...
    Und es war, noch lange bevor ich die Stahlsaiten aufgezogen hab.
    Aber ich klebe den Riss ja gerade, is ja gut!! ^^

    Axt, Flex, Hammer und Bohrmaschiene waren natürlich nur ein scherz! ;)

    Ich hatte schon vor mir irgendwann mal ne vernünftige Gitarre mit Stahlsaiten zu kaufen, aber momentan hab ich kein Geld, keine Zeit, und auch kaum Bedarf, weil's die hier eigentlich super tut! :)


    Kann mir vlt noch sagen, ob man statt Wirbelseife auch anderes Schmieröl, Teflonspray oder Maschienenfett verwenden kann?
    Heute ist nämlich Sonntag, da lässt sich's so plöd einkaufen... ._,
     
  18. The ill O

    The ill O Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.07   #18
    Ok, ich hab jetzt folgendes gemacht:
    Alles auseinander geschraubt, Riss verklebt, Mechanik gereinigt, Mechanik geschmiert.

    Den Wirbel hab ich mit Kleber und 'nem Größeren Loch wieder hinbekommen, sieht nicht sehr ordentlich aus, aber einigermaßen...

    Und die Saiten sind auch gerade aufgespannt.


    [​IMG]

    sind damit jetzt alle zufrieden? *g*



    Danke für eure Hilfe! :)
     
mapping