wo akkorde spielen

von NewPain, 13.06.06.

  1. NewPain

    NewPain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.06   #1
    tag tag

    bin absoluter keyboard neuling und hab mir n PSR-280 gekauft.

    wenn ich jetzt n lied nach noten spielen will, ist ja klar, wo jede einzelne note ist.

    wenn jetzt aber akkorde noch drueber stehn ist mir nicht ganz klar, wo ich die spielen soll???

    also wenn ich z.b. ein c spielen soll, spiel ich das dann vom naechten c links oder vom uebernaechsten c links spielen??


    gruss ich
     
  2. zapper

    zapper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.06   #2
    Verstehe deine Frage nicht ganz. Meinst du, wie man Akkorde und Noten gleichzeitig spielt?
    In dem Fall würde ich die Akkorde mit der linken Hand spielen (C-Dur z.B. C,E,G) und mit der rechten Hand die Melodie. Oft stehen die Akkorde aber auch nur da, damit man den Song auch mit Gitarre spielen kann, kommt halt drauf an ob es auch noch eine Basslinie gibt;)
     
  3. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 13.06.06   #3
    Du spielst mit der linken Hand die normale Melodieline und mit der rechten die Akkorde in der Lage und Umkehrung, wie es dir am besten passt und am besten klingt, an der Stelle an der sie stehen. Ausnahme: eine Note über der ein Akkord steht wird durch Bindebogen vorgebunden, dann wird auch der Akkord vorgebunden...
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 13.06.06   #4
    eher andersrum ;)
     
  5. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 13.06.06   #5
    Ein klarer Fall von Links-Rechts-Schwäche :o

    NATÜRLICH ANDERSHERUM
     
  6. Youstin

    Youstin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    6.003
    Erstellt: 13.06.06   #6
    Man kann auch versuchen, die Melodie in den Akkord mit einzubauen, also mit der rechten Hand die Melodie zu spielen, während man dazu die Akkordtöne greift (zumindest Grundton und Terz, jenachdem, in welcher Lage die Melodie spielt) und mit der linken Hand die Basstöne/Basslinie. ;)
     
  7. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 14.06.06   #7
    Ja eben, das ist viel cooler.
    Aber ein Anfänger kriegt das nicht hin.
    Beim PSR-280 bietet es sich auch schon deshalb an, die Akkorde in der linken Hand zu spielen, da man dann Gebrauch von der Begleitautomatik machen kann.

    @Paul: Sag mal bist du eigentlich der gleiche wie von musikinstumente.de?
     
  8. NewPain

    NewPain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.06   #8
    tag atg

    also mir ist schon klar, dass man mit der rechten hand melodie spielt, und mit der linken akkorde.

    wenn ihr z.b. auf dierse seite geht: seite

    da sieht man ja ne tastatur.

    nehmen wir mal an, das c ganz rechts wäre das c3. also dashier:

    soll ich dann mein C-akkord vom nächsten c weiter links spielen, oder vom übernächsten weiter links????

    gruß ich
     
  9. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 14.06.06   #9
    Ich bin ja kein Keyboarder......

    C-Dur Akkord würde ich greifen als G-C-E -- das wäre zumindest bei einer Orgel "Standard". Ob's beim Keyboard auch so ist, weiss ich nicht.
    Eine Oktave höher wie das C im Akkord wäre dann DAS C

    Bitte das als unverbindlichen Vorschlag ansehen....
     
  10. NewPain

    NewPain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.06   #10
    also ich greif das c als c-g-e

    wie man den c akkord spielt wies ich ja, nur nicht auf welcher oktave

    grus ihc
     
  11. NewPain

    NewPain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.06   #11
    kuckt hier:

    HIER

    hier sieht man das c1.

    wenn ich jetzt meine akkorde dazu spielen soll, soll ich den c akkord dann von dem c auf dem bild an spielen, oder noch ne oktave tiefer???

    gruss ihc
     
  12. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 14.06.06   #12
    Wenn Du beim Akkord das c1 nimmst und dann noch die Töne e und g darüber, was willste dann machen, wenn in der Melodiestimme ein c oder e oder g vorkommt? Da kommen sich beide Hände in die Quere. Du mußt dann wohl mit dem Akkord eine Oktav tiefer gehen - denke ich mal.
    ------------------------------------------------------------------

    Nur interessehalber (ist leicht OFF-Topic)
    Also wird beim Keyboard C-Dur als c-e-g gespielt? Ist das nicht etwas umständlich, das so zu greifen?
    Also ich stelle mir garade mal die Folge C G7 C C7 F... vor

    Ich würde da auf dem Untermanual greifen:
    C : G - C - E
    G7: G - H - D - F
    C : G - C - E
    C7 : G - Bb - C - E
    F: A - C - F


    Ich weiß: Organisten sind schon Wunderlich.
     
  13. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 14.06.06   #13
    @Böhmorgler:
    Beim Keyboard kann man eigentlich Umkehrungen greifen, wie man gerne will!
    Je nachdem, was eben grade besser passt. Die meisten Keyboard-Anfänger und zugehörigen Lehrer scheren sich dabei auch nicht weiter um irgendwelche Voicings - bei Spielen mit Begleitautomatik macht das eh keinen Unterschied.
    Auf dem Klavier werden ja zu Begleit-Zwecken die Akkorde sehr selten in der Grundstellung gegriffen, nicht weil's unpraktisch wäre(Dann wär's ja grade reizvoll:D ), sondern einfach, weil die Umkehrungen besser/interessanter klingen.
    Bestimmte Regeln, in welcher Umkehrung man welche Harmonie spielt, gibt's also beim Keyboard nicht.

    @New Pain:
    Wenn du mit Begleitautomatik spielst, spiel die Akkorde einfach so weit wie möglich links, dann kommste dir mit der Rechten nicht in's Gehege.
     
  14. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 14.06.06   #14
    die sache ist eigentlich ganz einfach:
    spielt man mit begleitautomatik, spielt man die akkorde logischerweise im zugewiesenen bereich... üblicherweise das unterste C bis zum ich glaube zweiten Fis

    wenn man ohne begleitautomatik spielt, sollte man zusehen, dass die akkorde noch sauber klingen wenn man sie spielt, denn wenn man sie zu tief ansetzt, verwischt der klang... (wer nicht weiß was ich meine spielt mal auf den untersten tasten seines boards ohne transponieren einen akkord... dann isses wohl klar;))

    daher dann also: so spielen, dass man sich nicht mit der rechten hand behakelt, aber trotzdem noch sauber klingende akkorde produzieren kann...

    soviel von mir ;)
     
  15. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 14.06.06   #15
    Finger sind unglaublich faul... Ich spiele so, dass meine Finger die kürzesten Wege haben, oder anders gesagt, so dass ich die Töne, die ich schon greife liegen lasse, wenn sie im nächsten Akkord liegen.

    Also z.b. C: c-e-g und dann soll F kommen, also spiele ich eine Umkehrung c-f-a. Das C kann liegen bleiben. Also jenachdem woher man kommt und wohin man will spiele ich - wenn nichts anderes angegeben - immer andere Umkehrungen.
     
  16. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 14.06.06   #16
    Naja, Orgeln sind da "unkritischer". Da kommt sich die rechte Hand nicht mir der linken Hand in die Quere, weil man eben auf zwei Manualen spielt....
    Die Welt des Keyboard ist mir doch irgendwie "fremd".
     
  17. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 15.06.06   #17
    ja, nach deinem 100. post dieses inhaltes haben wir ALLE VOLLENDS verstanden dass du orgel viel toller findest als keyboards.
    wir wissens.
    is ja wunderschön für dich. aber bitte erspar uns das 101. mal, ja? :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping