Wo ist es geblieben?

von Maddi, 02.05.07.

  1. Maddi

    Maddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    26.11.14
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 02.05.07   #1
    hey,

    kennt ihr das ,wenn ihr plötzlich die Fähigkeit texte zu schreiben verloren habt? euch die Inspiration fehlt... und einfach alles daran aufbaut , wie z.b musizieren an sich?

    ich mache das grad durch... und es ist nicht schön.:(
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 03.05.07   #2
    Hallo Maddi,
    ich kenne das - es passierte, als sich meine letzte Band auflöste, mit der ich eigene Musik gemacht habe.
    Ich schrieb damals alle Texte für diese Band, war auch an den meisten Kompositionen beteiligt - ich würde in aller Unbescheidenheit sagen, meine Texte waren gar nicht mal so schlecht. Vor allem flossen sie mir leicht aus der Feder damals, ich war irgendwie dauer-inspiriert.
    Dann kam der Crash, bald darauf der Entschluss, es sein zu lassen mit eigener Musik - gut, neben dieser Band hatte ich allerdings immer Coverbands, d.h. einen musikalischen Stillstand gab es bei mir nie, aber das Herzblut hängt ja doch an den eigenen Songs, an dem, was man selbst erschaffen hat.
    Ich habe danach jahrelang keinen einzigen Text mehr geschrieben. Es war, wie Du schreibst - keine Inspiration mehr.
    Seit einiger Zeit geht es plötzlich wieder. Ich kann nicht sagen, was der Auslöser gewesen ist. Ich habe auch nicht mehr so viel Zeit wie damals und schreibe nur, wenn ich eine wirklich gute Idee habe - aber ganz langsam kommen die Worte wieder.
    Vielleicht geht es Dir ja ähnlich (natürlich ohne jahrelange Pause ;) ), jedenfalls wünsche ich es Dir !
    Es scheint im Leben immer wieder Phasen zu geben, in denen die künstlerische Inspiration und Schaffenskraft ausbleibt. Es gibt z.B. Schriftsteller, die das durchlebt und sehr darunter gelitten haben. Scheint also eine der Schattenseiten des Künstlerlebens zu sein.
    schöne Grüße
    Bell
     
  3. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 04.05.07   #3
    Ja - ich kenne das auch. Auch wenn es schwer fällt: Mir hat geholfen, erstmal Abstand zu gewinnen. Den Druck zu verlieren. Sich sagen: Ich muss keine Texte schreiben, keine Musik machen, kann auch erstmal lethargisch und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Oft schwirren zu solchen Zeiten andere Dinge im Kopf rum. Mir persönlich hat zufällig dieses Board geholfen, zu neuer Kreativität zu finden. Der Auslöser kann natürlich bei jedem ein Anderer sein.
     
  4. Maddi

    Maddi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    26.11.14
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 05.06.07   #4
    abstand ist schwer....... ich komme irgentwie doch immer zur Musik und zum Texten.
    Ich kann mich nicht davon distanzieren. Wenn ich es versuche,dann kommt es immer auf das gleiche hinaus...
    Wie kann ich denn etwas vergessen, oder mich davon distanzieren, was ich liebe??
    Verdammt, ich kann mir nicht vorstellen,dass es so kommen musste, wo der Anfang doch recht intressant und inspirierend war.

    selbst jetzt hab ich ne schreibblokade -.-

    meld mich wieder, wenn ich diesen Beitrag fertig schreiben kann.


    Und diese Dinge ,die mir im Kopf rumschwirren und die mich vom Texten abhalten,die wollen sich immer mit der Musik verbinden -.-
    Und da besteht dieser schreckliche Gegensatz,der alles blokiert.
     
  5. farbijan

    farbijan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    18.04.08
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.07   #5
    Es sagt ja niemand, dass du es aufgeben sollst, aber wie bei allem im Leben wird es selten dadurch besser, dass du rohe Gewalt anwendest...

    Wenn du irgendwas anderes hast, dass dich auch begeistert, beschäftige dich doch mal eine Weile damit - ein Gegengewicht ist immer gut. Entspann dich ein bisschen, und lass dich hängen. Leih dir 10 Fime aus der Videothek aus, überfall die örtliche Bücherei, zock ein paar Videospiele durch, lies/hör/schau/mach einfach irgendwas, was nicht mit Songwriting zu tun hat.
    Das wird dich mindestens ein bisschen davon ablenken, und im besten Fall ziehst du vielleicht sogar ein paar gute neue Ideen aus dem Ganzen.

    Natürlich gibt's kein Patentrezept gegen den Writer's Block, aber um sein persönliches Gegenmittel zu finden, muss man erst mal alles probieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping