Wochenend resume: Test der LTD Modelle Axxion und MH-400

von VisionaryBeast, 22.01.06.

  1. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 22.01.06   #1
    Hey das Wochenende hatte für mich einige Überaschungen parat gehabt. Jetzt habe ich mal die Zeit um das ganze komplett ins Forum zu bringen. Ich suche ja jetzt seit geraumer Zeit nach einer Klampfe die allen meinen Vorhaben in 2006 und 2007 gerecht wird. und am WE hatte ich die Chance zwei Gitarren die für mich Interessant geworden waren die ESP Ltd. MH-400 und die ESP Ltd. Axxion

    Zunächst die Testbedingungen:
    Peavey Valveking mit Morley Wah sonst zeitweise nen POD XT

    Zuerst die MH-400:
    Hängt ausgewogen am Gurt und liegt in einer guten Spielposition. Der Lackierte Hals lässt sich sauber bis in alle lagen bespielen und das Trem bleibt auch bei Akrobatischem einsatz in Tune. Über den Valveking hat man sehr rasch in Verbindung mit den EMG's ein Brett der superlative. Auch singende Sustainreiche Leads kommen schnell und sauber zustande. Clean ist gar nicht so kalt und starr wie alle immer sagen. Ein bisschen Reverb und ein glitzernder Sound kommt aus dem Speaker. Alles in allem eine super Gitarre nur das Trem macht die flexibilität in sachen Stimmung etwas zunichte.

    Dann die Axxion:
    Am Gurt relativ ausgewogen (Leder Gurt hält sie endgültig fest) lässt sie sich richtig gut Greifen und Bespielen. Der Hals ist etwas dicker als der der MH und auch Lackiert. Wie an der MH ist auch der Hals der Mustain Signature durchgehend. Trocken klingt die Axxion voller und Kräftiger. Nun ab in den Amp. Kräftig zerrende Rock-Metalsounds werden von der Bridge an die Luft gesetzt. Der SD Jazz geht alles etwas gelassener an, weich und viel fetter wirken die Sounds und zerren ordentlich bei Gain über 12 Uhr. Insgesammt ist das Bild durchsetzungsfähiger als bei den EMG's. Clean zeigt gerade der Jazz was er kann. Reverb und nen hauch Chorus und es prickeln die Chords ins freie sowie auch die klaren Leadlinien. Die Axxion hat eine String Thru konstruktion und ist daher problemlos zu Tunen. Allerdings fehlt das Tremolospiel in Soli schon etwas. Aber auch hier ist die Gitarre nur als Super zu bezeichnen wenn einem die Form zusagt.

    Fazit:
    Wer eine vielseitige Gitarre sucht die unter 1000€ liegt und was hermacht (optisch als auch von der ausstattung) kann hier getroßt mal testen gehn.
    Ich bin jetzt allerdings auch noch nicht weiter :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping