Woher kommen Punch und Attack?

von Fliege, 09.06.05.

  1. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 09.06.05   #1
    HI

    Titel = Frage ;)

    Ne im Ernst, was sind die Hauptquellen davon? Nur der Amp oder wieviel tragen die PUs dazu bei?
    Mir ist im Proberaum neulich aufgefallen dass mir eben diese Merkmale im Sound fehlen. Hab auf einem Peavey Transtube 112 oder so gespielt im Proberaum, mal auf einem Marschall irgendwas DFX und auch mal auf ner 100Watt-Röhre und nem Kustom (was für n scheiß teil *g*), und jedesmal kommt der Sound halt, ohne reinzubrechen. Dabei wars egal ob ich die Saiten gestreichelt hab oder mit voller Kraft reingehauen hab.

    Wenn ich Along comes mary spiel klingt das ja auch gut, aber der Punch beim Powerchordanschlagen fehlt halt, es ist laut, drückt auch, aber naja der sound hat einfach nicht die "Brutalität" die man eben bei der Bloodhound-Gang hört in dem Lied, da hauen die PCs ja ordentlicher rein.

    Hab ich einfach immer schlechte Ampeinstelungen gewählt, oder sind diese Kombos nicht auf Attack ausgelegt? Oder liefern die PUs meiner Ibanez RG270 einfach zu wenig Signal um richtig anzugreifen?
     
  2. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 09.06.05   #2
    Also die jungs von der BHG bekommen diese "Brutalität" sicherlich nen stückweit durch die bearbeitung des signals im Studio (Beschneidung der Höhen, kein Auschwingen der Saiten ect.) Für den Hausgebrauch ist palm muten sicherlich ne effetive Methode dies zu erzeugen. Zudem hilft eine gesunde EQ einstellung um mehr punch zu bekommen ( Tiefen: ganz auf | Mitten: 1/4 - 1/2 | Höhen 3/4-ganz auf... das verschaft im Grunde nen guten druck mit Kreischenden höhen)
    Versuch das mal zu beherzigen
     
  3. dasJockAl

    dasJockAl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    31.12.12
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    440
    Erstellt: 09.06.05   #3

    Mit einer Badewannen EQ einstellung erreicht er vielleicht einen basswumms aber :

    1) Punch kommt vorallem durch Mitten
    2) Wird er mit der Badewanne in einer Band nur untergehen
     
  4. Fliege

    Fliege Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 09.06.05   #4
    HI

    Die Richtung geht ja meist richtung Punkrock, also kein so Basslastiger Sound. Aber auch hellerer Sound sollte doch punchen können ;)

    Einstellungen sind meist viel Höhen , etwas weniger Mitten (aber auf jeden Fall mehr als die Hälfte, eher 3/4) und was weniger Bässe. Der Sound ist soweit ja in Ordnung, wenn auch noch nicht perfekt, aber der Punch fehlt halt...
     
  5. mad

    mad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.05   #5
    ich würde auch widersprechen: Bass so gut wie weg. nicht zu viel wegnehmen, das beeinflusst auch tiefmitten, die man braucht. mitten zum einstellen voll auf, dann erstmal höhen und bässe anpassen. am schluss den bassanteil so regeln, dass es voll klingt, aber nicht wummert (also eben wieder dezent dazu wenn nötig; am besten live mit dem bassisten abgleichen). und dann vielleicht noch ein wenig(!) mit dem mittenregler spielen, um möglichen matsch wegzukriegen. kein patentrezept, aber so mach ich's halt ;)
    die regler beeinflussen sich halt alle gegenseitig und drum sollte man sich systematisch der reihe nach vorarbeiten.
     
  6. mad

    mad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.05   #6
    wenn ich meinen amp so weit aufdrehen kann wie ich will ohne dass es mir vor lauter höhen die ohren wegreißt (aua!) hab ich genug druck. die höhen sind manchmal wirklich hinderlich wenn's um sowas geht. und oft hat man auch bei höheren lautstärken nicht mehr das gefühl, dass die gitarre mehr präsenz braucht, find ich. also lieber n bisschen höhen weg, dafür mehr lautstärke... (durch mitten eben)
     
  7. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 09.06.05   #7
    Najo Badewannen EQ war auch ehr nen Beispiel ;) Ich jedenfalls mag einen zu Hohen mittenanteil nicht so, das macht mir den Sound zu Hohlwangig.
    Im Grunde könnte man hier aber auch sagen: Druck ist was du draus machst :D
     
  8. mad

    mad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.05   #8
    das ist meist der grund warum die anderen bandmitglieder sich darüber beschweren dass die gitarristen ihre amps immer zu laut haben (aua, meine ohren) *g* nimm lieber höhen weg, dann kannst du auch aufdrehen und kriegst punch.... durch mitten
     
  9. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 09.06.05   #9
    ich würde auch noch etwas am gain regler drehen. und zwar solltest du mal versuchen etwas gain ZURÜCK zu nehmen! wenn du zuviel verzerrst dann kriegst du nen ziemlich matschigen sound, der dir einfach nicht ins gesicht tritt. und genau das willst du ja anscheinend.

    MfG
     
  10. Fliege

    Fliege Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 09.06.05   #10
    Hm danke erstmal, werd mal versuchen mehr durch Mitten zu regeln, kanns aber erst nächte woche wieder im Raum ausprobieren, bis dahin bini chfür alles weitere auf jeden fall offen ;)

    Gain dreh ich eigenltich nie so hoch. beim Peavey hat ich nur immer das Problem dass ich durch Pregain und postgain die Lautstärke regulieren muss, der volume-knopf reagiert nur im cleankanal, was ein mist *g* So ist automatisch was mehr gain drin, aber beim Marshall (ist n stundenweise gemieteter raum, daher stehen auch immer andere amps drin) dreh ich den gain eh nicht mehr so riesig weit auf, da beim Akkordgschrammel dan ja nur eine dicke Soundwand entsteht und ich eigenltich nur durch die Fingerhaltung mitbekomme welcher Akkord da grad rauskommt ;) naja vielleicht dreh ichn immer noch zu weit, mal schaun, eigenltich nur so weit dass ich ne nette Zerre bekomme, aber noch klare Unterscheide bei den akkorden höre...
     
  11. Grottenolm

    Grottenolm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.13
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Wilder Süden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    75
    Erstellt: 09.06.05   #11
    Da spielt mehr Anschlagstechnik mit rein, als man denkt. Ich habe einen Bandkollegen, der spielt fast die gleiche dicke Anlage wie ich, hat aber einen total verkorksten, weichen und langsamen Anschlag, dass es einfach niemals fett und Druckvoll klingt.
    Eine saubere Anschlags- & Palm Mute Technik mit Power wirkt Wunder.
    Und fahr nicht zu viel Gain, sonst kommt nur Wischi-Waschi. Ist ein Irrglaube, dass die meisten denken: Mehr Gain = Mehr Power und Punch. Das funzt nur bis zu einem bestimmten Level.
     
  12. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 09.06.05   #12
    Punch kommt auch aus dem Holz des Instrumentes. Erle oder Pappel sind zwei Kandidaten, die mit Punch nicht geizen. Ja, Pappel und Erle - Punch muss nicht unbedingt tropisch sein! :cool:
     
  13. Steppenwolf

    Steppenwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 09.06.05   #13
    Was sind denn Punch und Attack? :o

    mfg Steppenwolf
     
  14. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 09.06.05   #14
    Das unterschreibe ich in allen Punkten. Man kann mit identischem Equipment geil klingen oder wie ein Eimer.
     
Die Seite wird geladen...

mapping