Wollt ihr mit eurer Musik geldverdiehnen??

von Cola light des B?sen, 03.10.03.

?

Hauptberuflich Musiker??

  1. Auf jeden fall cool!

    9 Stimme(n)
    37,5%
  2. Bloss nicht! mir reicht mein instrument als hobby!

    2 Stimme(n)
    8,3%
  3. Ich arbeite nicht drauf hin aber wenn ich die chance hätte....

    13 Stimme(n)
    54,2%
  1. Cola light des B?sen

    Cola light des B?sen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.05.05
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #1
    Hi.
    ICh habe mich gefargt was ist wenn ich arbeiten gehen muss?
    Im Moment gehe ich morgens zur schule und wenn ich mittags nachhause komme kann ich Gitarrespielen soviel und so oft ich will, was ich auch absolut ausnutze. Wenn ich aber nächstes jahr eine lehre anfangen sollte (liebeugel noch mit einem abitur) und ich von 8 bis 17 uhr arbeiten muss bleibt mir bedeutend weniger zeit für meine Gitarre.

    Da wäre es doch cool wenn man von seiner Musik leben könnte. Man könnte immer spielen und würde das machen was einem am meisten spass macht.

    Andererseits hat man wenn man sein Hobby zum beruf macht kein Hobby mehr und es wir einem vielleicht zuviel weil man spielen muss.

    In welcher vorm man mit Musik geld verdiehnt sei mal dahin gestellt ob als studierter Musiker(lehrer, im Orchester oder Studio) oder auf einen Plattenvertrag wartend.

    Mich würde interessieren was ihr darüber denkt.

    Vieleicht haben wir ja den einen oder anderen Profimusiker hier der mal was aus dem Nähkästchen plaudert und seine sicht zu seinem beruf schildert.

    Gruss

    Cola light des Bösen
     
  2. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 03.10.03   #2
    Hi,

    ich verschiebe diesen Thread mal nach Off-Topic, da der allgemeine Bereich eher für Fragen rund ums Board gedacht ist....:

    https://www.musiker-board.de/phpBB2/viewtopic.php?t=2849&sid=bffe8d207b3bd56396ce27302444fdea

    Gruß Günter
     
  3. Crusher

    Crusher Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    90
    Erstellt: 03.10.03   #3
    Ich weiss nit sorecht, also so richtig mit Auftritten etc. sowieso nicht - ich brauche einfach ein geregeltes Leben bei dem ich auch täglich mal nach Hause komme ;). Was ich mir vorstellen könnte wäre z.B. Spielekomponist, unerreichbar aber es wäre ein toller Beruf, weil sich da meine 2 Lieblingsbeschäftigungen drin befinden :).

    Ansonsten denke ich, dass ich es beim Hobby bleiben lassen sollte. Muss aber sagen, dass ich sowieso 0 Plan hab was ich mal werden soll.
     
  4. CKy

    CKy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    16.01.05
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #4
    Mein Bruder ist Spielekomponist!
     
  5. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 03.10.03   #5
    Das Leben eines Berufsmusikers ist sehr hart. Kennen tue ich viele, von Symphonikern und anderen Orchestermusikern über Straßenmusiker bis hin zu Musikern, die ihr Brot in mehreren Bands gleichzeitig verdienen. Ich selbst habe mal für einige Zeit als Tontechniker gearbeitet, und sogar das war schon hart genug. Aber bei einem Berufsmusiker ist es ja so, und ich meine jetzt niemanden, der in einer berühmten Band mit hochdotiertem Plattenvertrag spielt, sondern all die, die sich mit Gelegenheitsstudioaufnahmen für andere (möchtegern-) Musiker verdingen, dass man sich dauernd selbst wahnsinnig motivieren muss. Ein Pianist sagte einmal: "spiele ich einen Tag lang nicht, dann höre ich das. Spiele ich zwei Tage nicht, dann hört das auch meine Frau. Und wenn ich drei Tage nicht gespielt habe, dann hört das das Publikum." Und das ist ein großer Knackpunkt, denn die allerwenigsten Musiker können sich mit guten Jobs halten, die allermeisten aber müssen jedem Scheiß hinterherspringen und jeden Job annehmen, auch wenn ihnen das gar nicht zusagt. Und dann kriegen sie sehr häufig noch Schelte, denn die Produzenten oder sogar die verblödeten Tontechniker haben andere Vorstellungen von Klängen und Arbeitsweisen. Und dann, nach so einer Rüge, und der Gewißheit, dass am nächsten Tag wieder die selbe Scheiße ansteht, dann motiviere dich einmal selbst wieder zu üben und dich zu verbessern. Das ist total schwer. Und nebenbei, es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass man schon wieder am nächsten Tag einen Job hat, denn die sind rar gesäät, und es gibt viele Musiker, denen es genauso geht und die ebenfalls denselben Job wie ihr haben wollen und ebenso alles dafür tun werden, auch schon aus reiner Notwendigkeit, denn wovon soll man leben? Ich kenne eine Menge solcher armen Kreaturen, und ich habe jedesmal wirklich großes Mitleid mit ihnen.

    Und mein Schlagzeuger, er ist ein echtes Tier, verdammt gut. Er möchte Schlagzeug an der Hanns Eisler (in Berlin) studieren. Naja, das wird er wohl schaffen, aber was dann? Dann ist er Diplom-Musiker, und? Duster, oder? Musiklehrern an Musikschulen geht es überhaupt nicht gut, Musiklehrer an normalen Schulen, Grund-, Realschule, Gymnasium, das sind doch alles menschliche Wracks, kein Schüler nimmt sie ernst und torpediert den Unterricht, wo er nur kann, und torpediert so auch die Seele des Lehrers, und sein gesamtes Leben auch. Wie verbittert solche Menschen sind, obwohl Oberstufenräte ja ein sehr gutes Einkommen haben, das ist wirklich eine Schande.

    Ich weiß wovon ich spreche. Und ich rate einem jeden von euch, und sei er noch so begabt, talentiert, willig zu üben, ach, geht doch einfach BWL studieren. Oder ein Ingenieursstudium. Nicht den ganzen humanistischen Quarks, denn der ist total überlaufen, schließlich muss man da kein Mathe machen, und Mathe ist ja bekanntlich des Deutschen meistgehasstes Fach. Aber umso größer sind eure Chancen später als Mathematiker im Kleinen. Und so schwer ist das auch alles gar nicht. Ich komme ja auch zurecht. Und Musik könnt ihr nebenbei machen. So müsst ihr nicht jedem Job nachlaufen, habt keine ernstzunehmenden und angstmachenden Verpflichtungen und könnt euer Musikerleben genießen. So einfach kann es gehen!
     
  6. Christoph

    Christoph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    H-Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 03.10.03   #6
    Hallo,

    Wenn man mit seinem Hobby Geld verdienen kann ist es schön.
    Wenn man von seinem Hobby Leben muss ist es kein Hobby mehr und es geht den einen oder anderen später auf die nerven Musik zumachen damit man was warmes zu essen hat.

    Ich hab nicht die Absicht von meiner Musik zuleben. Ich würd viel lieber einen normalen Job ausüben...vielleicht sogar in den selben Richtung bsw. als Verkäufer im Musikgeschäft etc. Aber jeden Tag auf der Bühne stehen würd ich nicht vertragen. Ich brauch etwas das auf mich zuhause wartet und zwar mein Hobby und vielleicht sogar eine Freundin/Frau ;)
    Womit ich Leben könnte ist das wenn 2-4 Gigs im Monat spielt.

    Gruss, Christoph
     
  7. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.868
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 03.10.03   #7
    also davon, daß alle schul musiklehrer seelische wraks sind.....das stimmt nicht. wir haben an unsere schule 2 musiklehrer und die sind beliebt ohne ende. kommt wohl davon, daß sie einen schüler nicht als schüler, sondern als menschen behandeln und auch mal den ein oder anderen flotten spruch drauf haben. und alt sind die auch noch nicht. ende 30 anfang 40 so um den dreh. nur den musikunterricht, den wir grad machen, mag ich nicht. musikgeschichte von den anfängen an ( damals bei den alten römern....) momentan sind wir grad bei bach und wir haben rausgefunden, daß die patituren die wir haben, in keinster weise mit dem gespielten auf cd übereinstimmt.....naja....weg vom thema


    also.....um als berufsmusiker ordentlich geld zu verdienen brauchst du unmengen an glück. wenn du musik studierst, kannst du eigentlich nur auf lehramt deinen lebensunterhalt finanzieren. als studierter musiker kommst du sonst nicht somderlich weit ( es sei denn du hast wieder unmengen glück, s.o.=)
     
  8. viNtas

    viNtas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    338
    Ort:
    Harsewinkel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #8
    Ich will keinen cent mit musik verdiehnen, damit ich niemals in den kommerz abdrifte. Ne, auf keinen fall will ich später geld mit auftritten machen oder mit dem verkauf von cds.
    (das war pure ironie)

    ich arbeite nur darauf hin, dass ich später mein geld mit schlagzeug spielen verdiehnen kann.
    ich brauch nicht zehntausende euro, hauptsache es reicht um so halbwegs in ordnung zu leben.
    Ich nehme alles in kauf, auch wenn ich viel streß überstehen muss.
    Diesen wunsch versuch ich auch mit extremen training zu erfüllen !
    2 stunden schlagzeug pro tag ist für mich wenig ! gestern hab ich 6 stunden gespielt.
    Wenn meine nachbarn es nicht mehr aushalten zock ich halt nur auf der snare mit gummimatte, hab ich auch kein problem mit.
    Ich habe aber eigentlich vor nen beruf zu erlernen und dann wenn ich frei hab, spiel ich halt schlagzeug oder konzerte oder mache aufnahmen. ich denke das lässt sich unter einen hut bringen, mit viel arbeit. Sollte ich dann die chance haben, nur mit musik genug zu verdiehnen, dann kündige ich den alten job. (ich weiß, dass das alles leichter gesagt, als getan ist)

    aargh, was poste ich eigentlich in diesem forum ? ich geh jetzt wieder schlagzeug spielen (die pausen, zur erholung weil ich meist voll schwitze, verbring ich immer am pc, so wie jetzt, hab vorher schon ~ 2 1/2 stunden gespielt) ^^ cu
     
  9. On the Rocks

    On the Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.08.07
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Daheim :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #9
    Also ich würdes es geil finden wenn ich mit meiner musik geld verdienen könnte.........ich hoffe nur, dass wenn es soweit käme (möglichkeitsform!), ich mich (bzw meine band) nicht als kommerzobjekt verkaufen lasse.....
     
  10. jek

    jek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    22.04.04
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #10
    sagen wir es so, es ist sicher ein grosses ziel von mir
     
  11. sven

    sven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    31.05.06
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #11
    ... momentan ist meine Band ein einigermaßen gutes Zubrot zur Kohle, die ich im Job verdiene ...

    Zwar nicht viel, aber man muß halt sehen, wo man bleibt.

    Ich kenne einige (auch verdammt gute und vielgebuchte) Profi-Berufsmusiker, aber bei allen ist ein ständiger Streß zu spüren, da sie eben kein geregeltes Einkommen haben. Und ich weiß nicht, ob ich so ein Leben führen möchte. Meine Frau würde auf alle Fälle hinter mir stehen, aber wie gesagt, ob ich das durchstehen würde, weiß ich nicht.

    Wenn man einen Vertrag bekommen würde, der einem einen monatlichen Grundverdienst zusichert, von dem man einigermaßen über die Runden kommen kann, dann wär´s was anderes, denke ich...

    Einen Berufsmusiker, den ich kenne, hat´s allerdings geschafft. Er hat jahrelang hauptsächlich als Studiomusiker gearbeitet und viel Werbemusik gemacht. Und heute kann er von den Tantiemen wohl sehr gut leben. Allerdings war er, so wie er erzählt hat, nach diesen vielen Jahren ein nervliches Wrack, weil er ewig den Streß mit anderen Musikern und Studiofuzzies hatte... (wie Milosz oben schon geschrieben hat).
     
  12. Der_Micky_mit_dem_Thomson

    Der_Micky_mit_dem_Thomson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    1.02.04
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #12
    ich weiss ja nich was manche haben, aber ich fände das geil jeden tag auf der bühne zu stehn, und meine show abzuziehen. allerdings will ich keine kommerzgeformte kacke spielen. also mich würde es freuen von meiner musik zu leben, da ich dann weiss das ich es zu was gebracht hat mit meiner musik. aber jeder ist anders, ich würde meine gitarre auch nicht dann als hobby vergessen!

    MfG
    Der Micky mit dem Thomson :twisted:
     
  13. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 04.10.03   #13
    Also Berufsmusiker möchte ich auf keinen Fall werden. Da haben mir auch schon einige von abgeraten die das sind. da ich zur Zeit noch studiere und demnächst auch fertig bin, ahbe ich dann nen Dipl. Ing. in der Tasche mit dem ich auch was richtiges werden kann. Trotzdem werde ich natürlich versuchen mit meiner Band soweit wie möglich nach vorne zu kommen um mir damit meinen Lebensunterhalt genügend verdienen zu können. Von Job zu Job hecheln? NO WAY. Wenn der Weg Gitarrengott verbaut ist, werde ich halt meine Ausbildung mit meinem Hobby versuchen auf einen Nenner zu kriegen. Deshalb denke ich wenn man nicht den 1000prozentigen Willen hat ,mit Musik sein Leben zu bestreiten, sollte man gucken dass man noch ein As im Ärmel hat.
     
  14. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 04.10.03   #14
    Ich mach mir nicht grad viel hoffnung drauf mal richtig geld damit zu verdienen , wen dann nur kleine sache wo es um den spaß bei der sache geht . Mein onkel ist berufsmusiker und auch lehrer an einer schule , er hat mir auch auf jeden fall davon abgeraten das beruflich zu machen weil die aufträge nicht immer sicher sind egal wie gut man ist . Dann gibt es immer die leute in der band , wen nicht alle zuverlässing sind kann das schon zur last fallen und es wird mit der zeit zur last . Ein guter bekannter meins onkels ist auch profi , die nehmen zur zeit jeden auftrg an den sie kriegen können um sich über wasser zu halten auch auftrite die keinen spaß machen den um den spaß gehts da schon lange nicht mehr es ist nur noch das geld was wichtig ist , und sowas möchte ich mir nicht geben .
    Ich spiel lieber für mich hab mein spaß daran und wen ich mal in richtung band gehe dann solte sich daran nichts ändern . Bekommt man aber wie schon gesagt einen vertrag angeboten mit montasgehalt das ok ist dann kann man schwer nein sagen aber das ist echt ausnahme ;)
     
  15. viNtas

    viNtas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    338
    Ort:
    Harsewinkel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.03   #15
    Mhh, ich finde das gar nicht so schlimm.
    Ich würde sowieso alles annehmen, was ich bekommen kann.
    Das mache ich auch jetzt schon. Ob ich da nun metal zocke, oder nen cover von liquido - beides ist ok (den metal würde ich dann natürlich bevorzugen). Allein das auftreten finde ich gut.
    Es gibt für mich keine auftritte die total schrecklich sind.

    ich denke ich gehe auch in unsere kolping kapelle. kann das zwar dort nicht richtig leiden, aber die jetztigen idioten trommel ich wahrscheinlich schön untern tisch und da diese kapelle hier sehr hohes ansehen hat (!) könnte das meinen bekanntheitsgrad schon in gewisser weise erhöhen.
     
  16. thoas

    thoas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    568
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 04.10.03   #16
    wozu geld, wenn es BANDBIER gibt?

    also mir reicht nen ordntliches catering... also lecker bier ;) is natürlich mist für insern sänger der antialkoholiker is... hähä...

    nee, also ich nehm alles an auftritten, bin auch immer sehr zufrieden. das geld muss nich sein. denn wir man(n) macht doch mucke weil es spaß macht. geld erleichtert nur alles..

    bandbier, etwas bekannt werdn, und spaß als "bandgefüge" ham... mehr brauch ich nich... aber ich hätte auch nie gegen MEHR =)
     
  17. XkZ_mister_111

    XkZ_mister_111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.11
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.03   #17
    also mehr als ein hobby ist es für micht, auch wenn ich saugerne gitarre spiele
     
  18. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 05.10.03   #18
    Thoas, du bist ein weiser Mann.


    - Absatz -

    Am Häufigsten habe ich in irgendwelchen Spelunken gespielt, aber einmal auch im berliner 'SilverWings', das war vielleicht geil. Zwar war zu der (echt späten) Stunde, wo wir dann auftreten sollten das Publikum nahezu vollständig geflüchtet, aber dennoch hat sich der Abend gelohnt, weil der Cef des Klubs Niederländer war, und sehr spendabel. Es gab die köstlichsten Fressalien, die man sich als völlig unbekannter Musiker nur wünschen kann, und auf meinen Sonderwunsch hin für mich sogar drei Liter Beck's Gold. Danach noch normales Beck's. Boah, das war voll geil... :mrgreen:
     
  19. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 05.10.03   #19
    Tach!
    Gitarre spielen ist für mich einfach ein so großer Teil in meinem Leben, daß ich auch vermutlich keine Probleme damit hätte Geld zu verdienen.
    Wenn sich die Möglichkeit ergeben würde und ich würde irgendwann mal von nem Produzenten angesprochen, hör ich mir seine Idee an und wenns mir gefällt hätte ich auch keine zweifel einen Vertrag zu machen und zu schauen was kommt. Natürlich unterschreibt man nicht einfach einen Vertrag ohne vorher mit einem der Ahnung hat diesen durchzugehen.
    Am liebsten hätte ich aber zusammen in ner Band mit Kumpels Erfolg. En bissl Rum und Erfolg ist schon mal sehr wichtig finde ich, auch als Motivationsfaktor und das Geld kommt bei mir nicht an erster Stelle. Darf aber auch dann nicht fehlen.
    Auch wenn es nur Träume sind... wer weiß was passiert!?

    Ich würde jedenfalls nicht auf die Ratschläge anderer hören, lieber einen "normalen" Beruf auszuüben und Musik nur als Hobby zu btreiben, weil das Musikgeschäft ja sooo viel Stress bedeutet. Ich bin einer der erst selber auf die Schnauze fallen muß bevor er wirklich was aus einer Sache lernt. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

    Gruß
    Fendi
     
  20. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 05.10.03   #20
    Wir bekommen schon recht viel geld für unsere auftritte, aber wir machen das nur maximal 1 mal im monat und mehr aus spass (also hobby mässig), also will ich nicht behaupten, dass man davon leben kann, aber man kann sich ab und zu mal etwas neues an equipment holen, was ja auch schön ist.