Word Clock bei Soundkarten?

von tolis, 29.05.06.

  1. tolis

    tolis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    10.10.06
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.06   #1
  2. Nimrod-666

    Nimrod-666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    436
    Erstellt: 29.05.06   #2
    Word Clock und net World Clock und ka :p
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 29.05.06   #3
    Digitale Audiogeräte benötigen einen Takt, da sie ja gleichmäßig Samples aufnehmen oder wiedergeben sollen. Ein einzelnes Gerät erzeugt diesen Takt selbst. Wenn ich aber mehrere Geräte digital verbinde, dann wäre es schlecht, wenn jedes seinen eigenen Takt erzeugt, es würde zu leichten Verscheibungen kommen, weil sie ja wahrscheinlich nicht genau gleichzeitig anfangen zu zählen. Geräte mit einem Word Clock anschluss kann man miteinander verbinden, und ein spezielles Gerät gibt dann den Takt vor, so dass alle mit dem gleichen arbeiten.
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 29.05.06   #4
    Um ars Ausführungen noch zu präzisieren:
    Im Geräteverbund gibt es einen! und nur einen Master, alle anderen Geräte sind dann Slaves! Es lohnt sich, dass die Clocksource extrem stabil läuft. Bei halbwegs hochwertigen geräten, Bsp, RME, MOTU u.ä. kann man die internen Sourcen verwenden, besser ist es jedoch, jedes Gerät in Sternform und nicht Ringform an einer gemeinsamen Source anzuschliessen. Gute Sourcen kosten leider eine grössere Kleinigkeit... :o
     
  5. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 30.05.06   #5
    Da habe ich gleich eine Frage dazu:

    Ich habe ein RME Multiface Audiointerface mit ADAT optical in/out und Word Clock in/out und einen eher billigen 8fach Mikrofonvorverstärker mit ADAT out und Word Clock in/out. Kann mir jemand sagen, wie ich die am besten verbinden und synchronisieren kann?

    Ich meine klar ist einmal, dass ich das ADAT out vom Preamp per TOS-link Kabel mit dem ADAT in vom Multiface verbinde. Brauche ich jetzt noch eine Word Clock-Verbindung und wenn ja, was sollte da der Master und was der Slave sein?
     
  6. Dave64

    Dave64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    12.06.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.06   #6
    Hallo

    eigentlich ganz einfach. was für einen Preamp besitzt du ????

    MFG

    DAVE
     
  7. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 08.06.06   #7
    Einen SM Pro Audio PR8 MkII (mit entsprechender ADAT-Wandlerkarte von SM Pro Audio)
     
  8. Dave64

    Dave64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    12.06.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #8
    Hallo

    ich habe gerade die Bedienungsanleitung von deinem Preamp mal überflogen.

    1. Eigentlich reicht deine Verbindung so wie sie ist. Du solltest folgendes testen, wenn du auf deinem Preamp von 44,1 auf 48 umschaltest sollte die RME Karte mitgehen. Funktioniert das ???

    Dave
     
  9. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 09.06.06   #9
    Das funktioniert. Heißt das ich brauche kein Wordclock, weil die RME Multiface keinen eigenen Takt erzeugt sondern nur den vom SM Pro Audio-Wandler übernimmt?
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.06.06   #10
    Bei zwei Geräten benötigt man nie WordClock, dass funktioniert über die digitale Verbindung selbst. Man muss eben nur festlegen, dass ein Gerät Master, und das andere Slave ist. ICh hab mal eine Digitalüberspielung von DAT auf PC gemacht und habe mich über ein regelmäßig zu hörendes Klacken gewundert. Grund war, dass sowohl DAT wie auch Soundkarte auf MAster standen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 10.06.06   #11
    Zudem ist ADAT per Definition Selfclocked. Für deine Anwendung jedenfalls ansolut ausreichend.
     
  12. Syre

    Syre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    162
    Erstellt: 12.06.06   #12
    Ich möchte drei Geräte digital auf 96kHz synchronisieren, und zwar Behringer V-Amp Pro -> Art DPS Tube Preamp -> Terratec Phase 28 Soundkarte. Die Geräte sollen in der genannten Reihenfolge miteinander verbunden werden (Soundtechnisch natürlich, digital weiß ich ja noch nicht).
    V-Amp und DPS haben S/PDIF(Cinch)- und Wordclock(BNC)-Anschlüsse, die Soundkarte nur S/PDIF(Cinch).
    Ich weiß, das bei zwei Geräten die S/PDIF Verbindung zur automatischen Synchronisation reicht. Da das DPS neben dem V-Amp auch Mikrofon-Signale verarbeiten soll, muß die Sychro auch funtionieren wenn der V-Amp aus ist. Daher würde ich sagen DPS -> Phase 28 per S/PDIF verbinden und Phase 28 auf Slave stellen. Soweit so gut. Aber wie verbinde ich jetzt den V-Amp mit dem DPS und lasse ihn von diesem synchronisieren? Wäre es sinnvoll, jetzt den V-Amp mit dem Digital Out der Soundkarte zu verbinden, so das die Synchronisierung quasi durch die Soundkarte hindurch an den V-Amp weitergereicht wird? Geht das? Oder brauche ich noch irgendein Interface :confused: ? Für Tips aller Art wäre ich dankbar.
     
  13. Syre

    Syre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    162
    Erstellt: 13.06.06   #13
    Also: Röhrenveredelung geht natürlich nur mit einem analogen Signal, weshalb es sinnlos ist, das Signal des V-Amp digital weiterzuleiten. Desweiteren ist der A/D Wandler des Art DPS auch nicht geiler, als der von der Soundkarte, woraus ich schließe, daß das Art TPS ausreichend ist für meine Zwecke. Abgesehen davon haben meine Recherchen ergeben, das ein externer Wordclock Master für mehrere Geräte böse teuer ist.
    Danke für die Info, Syre! Dafür nich...:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping