Worin bestehen die unterschiede von solid state-endstufe bis vollröhren

von soulflyphil, 02.10.05.

  1. soulflyphil

    soulflyphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 02.10.05   #1
    Moin

    Ich hab da eine kleine wissens frage.
    Es git ja verschieden amp typen (unter anderem von ampeg)
    Die haben alle diverse endstufen.
    Nun worin besteht der unterschied?der einzige den ich kenne sind das vollröhren die teuersten sind(auch die besten)

    worin besteht der unterschied zwischen SOLID STATE, HYBRID, MOS FET und ebben die Teuren Vollröhren.

    Ich hoffe ihr könnt mir das einbischen erläutern. Hab nämlich vor nen ampeg verstärker zukaufen. nur ist die frage welchen...
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.981
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 02.10.05   #2
    solid state = transistor
    mos fets sind einfach nur eine art von verwendeten trasistoren

    hybrid= röhrenvorstufe+transistorendstufe (evtl noch transe in der vorstufe)

    valvestate=hybrid

    valve=röhre


    oder meintest du jetzt den klanglichen unterschied?
     
  3. soulflyphil

    soulflyphil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 02.10.05   #3
    ich dachte an beides den technischen und den klanglichen unterschied.

    macht eine röhren endstufe den besseren klang als eine transe?
    oder kommt es "nur" auf den preamp an?ob der röhren hat oder nicht
     
  4. xnihilo

    xnihilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 02.10.05   #4
    Roehrenamps produzieren Oberwellen ( 8KHz Bereich ). Dieser Frequenzbereich wird vom menschlichem Ohr sehr gut aufgenommen. Roehremamps liefern also insgesammt mehr Druck als Transistoramps.

    Ausserdem produzieren sie einen anderen Sound. Ich weis nicht, wie genau man das beschreiben sollte, aber ich empfinde - fuer meinen Teil - die Roehrenamps als waermer, dafuer sind die Transitoramps etwas "trockener".
     
  5. Dextra

    Dextra MB-Staatsbürger

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    bei Kassel
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    5.270
    Erstellt: 02.10.05   #5
    Röhrenamps machen, wie ich finde, nen wärmeren, voluminöseren Klang, einen, der das Ohr richtig "ausfüllt". Bei Transistor ist es eher ein stechender, kalter Klang. Das kommt aber auf den Amp an. Es gibt auch Transistor Amps die fast wie Röhre klingen, ist eigtl. alles eine Frage des Betrachters/Hörers. :)
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 02.10.05   #6
    das ist schon beinahe eine philosophische Frage
    wenn du in das Gitarrenlager rüberschaust, ist die Antwort eigentlich klar. Bei den Tieftönern gibt es hierzu jedoch durchaus geteilte Meinungen. Eine Ikone im Bassbereich war (ist) z.B. Trace Elliot. Die haben ihren legendären Sound aufgrund der Transistortechnik bekommen. Obwohl sie gegen später mit einigen Modellen auch ins Röhrenlager abgewandert sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping