Work and Travel - Erfahrungen - Beruf

von Kubusimschulbus, 14.03.07.

  1. Kubusimschulbus

    Kubusimschulbus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.15
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 14.03.07   #1
    Gibts hier Leute die Work and Travel hinter sich haben und mir kurz einen Einblick in ihre Reise geben könnten.

    Wo seid ihr gewesen?
    Hats euch gefallen?
    Habt ihr spürbar Vorteile bei der Berufssuche?
    Wie läuft das ganze ab? (Hinfliegen, am Flughafen ankommen und dann?)

    Ich wär sehr dankbar,
    wenn jemand sein Erlebnis mit mir teilt :)

    Gruß
    Roman
     
  2. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 15.03.07   #2
    aber gerne, ich kann dir ne Menge darüber erzählen, da ich für die Work & Travel Company in australien und den USA gearbeitet habe.

    Ich berichte jetzt mal aus Australien, ich weiss ja nicht wo du hinmöchstest, das Prozedere ist aber immer relativ gleich.

    Zum Ablauf:
    Du buchst deine Reise ja schon in Deutschland, die Konditionen für den Flug sind relativ gut. Man kann sicher auch ein billigeres Schnäppchen mit viel Glück erwischen, die Flugpreise von Step In oder AIFS sind aber schon fair.

    Du brauchst diese Agenturen aber nicht, du kannst das Visum auch so beantragen und einfach hinfliegen, dass erfordert aber schon Organisationtalent. Aber schon am Flughafen empfangen dich "Schlepper" von den Hostels, mit meist recht günstigen Angeboten. Ich rate aber durchaus zu einer Organisation, weiter unten sage ich auch, warum.

    Um dein Visum kümmerst du am besten selbst, die Visa für Australien, Neuseeland und Südafrika sind online beantragbar und das ist ein Kinderspiel. Das für die USA ist etwas komplizierter, dort gibt es aber in dem Sinne auch kein Work & Travel.

    Im Land angekommen heisst dich Work & Traval erstmal willkommen, du hast ein Hostel für die ersten Nächte und bekommst eine Einweisung in die alltägliche Prozedere im Land. Klingt etwas überflüssig, aber grade Sachen wie Behörden, Notrufnummern, die Vorgehensweisen bei Krankenhäusern und bei Banken usw muss man erstmal wissen.

    Zur Jobsuche:

    Man hat spürbare Vorteile, aber es wird einem nicht aus der Hand genommen. Die Work & Travel Co. ist ein Zeitarbeitsdienstleister, der die Backpacker an Arbeitgeber vermittelt. Da kommen meist so ein bis drei Tage mini-jobs bei rum, bei anderen Qualifikationen aber auch mal was für ein paar Monate. Aber Selbersuchen bringt einem die gutbezahlten, langfristigen Jobs. Der Erfolg bei der Jobsuche hängt auch ganz wesentlich von deinen Englischkenntnissen ab. Je besser das Englisch, je besser dein Job.
    Fast zu jeder Jahreszeit bekommst du landesweit Farmjobs, die nicht gut bezahlt sind und schon garkeinen Spaß machen. Aber manchmal besser als nix. In den Großstädten ist die Jobsuche meist relativ leicht, in den Ferien- und Backpacker-Party-Hochburgen ist die Chance relativ gering. Du kannst dich auch vorher in Deutschland schon umhören, grade in Australien sind viele deutsche Firmen unterwegs.

    Grundsätzlich ist die Jobsuche und das Jobangebot in Australien besser als in Neusseland, genauso wie die Bezahlung.

    Vorher musst du dir überlegen, werde ich mehr arbeiten oder mehr reisen. Letzteres kostet immer Geld. Schlafen, auch wenn man einen Camper hat, Essen und andere Kleinigkeiten sind teuer, je weiter du aus den Ballungsgebieten rauskommst, umso teurer. Eine Dose Ravioli kann im australischen Outback gerne mal 8 AUS kosten.
    Ein finanzielles Polster hilft dir, mehr Spass im Land zu haben. Wobei es nicht heisst, das Arbeiten immer ein Qual ist. Ein Freund von mir, hier in Deutschland Tontechniker, hat dort einen Job als Bühnentechniker bekommen, wurde sehr gut bezahlt und hat nebenbei noch eine Fortbildung gemacht. So kann es auch kommen....

    Um ein Work & Travel Visum zu bekommen, muss man eine gewisse Summe Privatvermögen bei der Einreise belegen können. Das soll einen davor schützen, zum australischen Sozialfall zu werden. Dieses Geld ist sinnvoll und auch wirklich nötig. Wenn garnix mehr geht, hilft dir aber immer die Work & Travel Co., durch ein fremdes LAnd zu reisen mit dem Wissen, irgendwo kann ich anrufen, wenn garnichts mehr geht, ist eine gute Sache. Die helfen dir bei Diebstahl oder Unfall und Krankheit. Darum rate ich zu einer Agentur.

    Die machen aber auch "sinnloses", Partys und Touren, BBQ am Strand und anderer Bogus. Kann wirklich lustig sein.....

    Und als Fazit, mach es! Ein anderes Land erweitert deinen Horizont, nachher hast du Freunde rund um den Erdball und dein Englisch ist aufpoliert. Aus privater Erfahrung kann ich noch sagen, Australien ist wunderschön mit tollen Leuten, durch seine schiere Größe einfach nicht in drei Wochen Urlaub bereisbar und darum perfekt für so ein Work & Travel Programm.

    Ohne Werbung machen zu wollen, ich arbeite da ja nicht mehr, kann ich dir den Service von Step In und der Work & Travel Co. empfehlen. Aber verzichte auf die Krankenversicherung, die bingt nix!

    Wenn du noch Tipps brauchst, kann ich dir die besten Läden, Kneipen und die Nummer einer echt netten Vermietrin in Sydney geben....;O)
     
  3. Kubusimschulbus

    Kubusimschulbus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.15
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 18.03.07   #3
    vieln dank :great: