Wozu gibt es musik??

von R.o.t.licht 2k4, 06.01.04.

  1. R.o.t.licht 2k4

    R.o.t.licht 2k4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.03
    Zuletzt hier:
    20.09.04
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #1
    Die wohl beste frage, die ich in einem musiker-board stellen könnte! :D

    also, wozu gibt es musik?
    ich meine, hat sich der minnesänger damals, als er da mit seiner wanderklampfe vor den toren der nächsten burg stand gedacht "Hey, da singe ich denen ein bisschen vom Ritter, der dem gräulichen Raubmörder den Kopf abgeschlagen hat, und nebenbei auch noch das burgfräulein gef* hat, und schon gehen die leute auf meinen beats ab und ich werde superstar!" oder wie?
    na gut, der minnefritze hat gejodelt, um die nachrichten zu verbreiten (muss man dazu eigentlich zwingend singen?), aber heute?
     
  2. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 06.01.04   #2
    Hör mal zu!
    Mach dich nicht über Minnesänger lustig!!
    Du [viele verboten böse Wörter]... :twisted:
    Ich bin Minnesänger.

    Matkra
     
  3. R.o.t.licht 2k4

    R.o.t.licht 2k4 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.03
    Zuletzt hier:
    20.09.04
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #3
    aha...
    und was gibt's neues?
     
  4. R.o.t.licht 2k4

    R.o.t.licht 2k4 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.03
    Zuletzt hier:
    20.09.04
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #4
    war ja auch nur n beispiel!
     
  5. Willi

    Willi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    2.01.16
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 06.01.04   #5
    trommeln sollen ja das älteste instrument überhaupt sein
    um götter und so beschwören
    ich würd sagen mit der zeit hat sich das weiterentwickelt
    neue instrumente wurden erfunden
    und seit dem machen ein paar leute die spaß daran haben musik
     
  6. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 06.01.04   #6
    Was fürn bescheuerter Threat.
     
  7. KnuckleHead

    KnuckleHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.09.13
    Beiträge:
    253
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #7
    musik kann verschiedene gründe haben zu bestehn
    von langweiligen dingen wie background, geldmacherei etc. abgesehn
    denk ich ist musik dazu da gefühle im menschen zu erwecken, ihn vlt sogar am leben zu erhalten
     
  8. thoas

    thoas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    568
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 06.01.04   #8
    musik lässt die gefühlsseite des menschen aufleben...
     
  9. Terence Hill

    Terence Hill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.03
    Zuletzt hier:
    24.07.05
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Manching
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #9
    Könnte mir bitte jemand genauer erklären was ein Minnnesänger ist ?
    *ganzliebschau*
     
  10. thoas

    thoas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    568
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 06.01.04   #10
    du kennst keine minnesänger? :shock:

    "...Minnesänger waren Vertreter der weltlichen Musik im Mittelalter. Als solche gaben sie Darbietungen an Hofe und verehrten in ihren Gesängen die Schönheit einer der Hofdamen. Im Gegensatz zu den Formen der geistlichen Musik, in denen die Benutzung von Instrumenten grundsätzlich verboten war (Ausnahmen bildete bei ihrem Aufkommen die Orgel), durfte zum Gesang grundsätzlich ein Instrument wie die Laute, oder rhytmische Begleitung gespielt werden...."


    Bekannte Minnesänger
    Walther von der Vogelweide
    Oswald von Wolkenstein
    Heinrich von Morungen

    ---

    es gibt da auch nen sehr bekannten blonden kerl der heutzutage noch minnemusik macht. mir is der name entfallen :x aber der is ganz nett, hab mich mit dem ma aufm mittelalter treffen unterhalten...
     
  11. Terence Hill

    Terence Hill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.03
    Zuletzt hier:
    24.07.05
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Manching
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #11
    Dankeschön
     
  12. Softwarekiller

    Softwarekiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.03
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #12
    Ich dachte immer die E-Gitarre war das erste Instrument überhaupt..
    2 Jahre später kamm dann glaub ich einer auf die Idee den Verstärker zu bauen *ggg* :p
     
  13. kosh

    kosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.696
    Erstellt: 06.01.04   #13
    Ganz klar: Um Frauen zu umwerben.
    Zugegebenermaßen aus "Der Club der toten Dichter" entwendet. Möglicherweise wurde das Trommeln in der Jungsteinzeit zu religiösen/kultischen Zwecken eingesetzt, aber der erste "Halbaffe" der auf nem hohlen Knochen knüppelte hatte bestimmt sofort drei Frauen im Leopardentanga um sich und merkte dabei, das Musik einige Vorteile mit sich bringt. ;)

    Im Ernst, ich meine Musik und Kultur im allgemeinen wäre erst mit dem modernen Menschen nach Westeuropa gelangt, die Neandertaler die vorher hier rumgehangen haben, kannten soetwas überhauptnicht. Da müsste man vielleicht einen Historiker mit Schwerpunkt Vorgeschichte nach Fragen, wie und wo Musik genau entstanden ist, ich bin mir aber nicht sicher, ob das bekannt ist.

    Auf jeden Fall ein Thema, über das man lange und ausgiebig diskutieren kann. Nicht schlecht...

    Konduct Kosh
     
  14. kiwi58

    kiwi58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.03
    Zuletzt hier:
    29.01.05
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #14
    siehe signatur!
     
  15. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 06.01.04   #15
    Das hatte auch mal der ex-Creed-Bassist auf einem T-Shirt stehen gehabt (bevor er rausgeschmissen wurde...), und dieser Satz hat eine Daseinsberechtigung, auf jeden Fall!
     
  16. Baao Blattschneider

    Baao Blattschneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    1.04.04
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #16
    Musik.....Musik....ist der Rhytmus der Erde....
     
  17. Blinded

    Blinded Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    2.01.07
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.04   #17
    Rein wissenschaftlich häng ich schon lang an der Frage.

    Die Sache ist: Durch Musik (gewisse aufeinanderfolgende Tonfrequenzen) werden die Gefühlszonen im Hirn aktiviert. Das geht sogar soweit dass man einen Menschen richtig "fernsteuern" kann durch Musik.

    Denkt mal ans Kino. Denkt an Titanic. Denkt euch die "Ich bin der König der Welt"-Szene ohne Musik. Es wäre ein Freak der auf nem Schiff steht. Und 'n Helikopter fliegt aussen rum und filmt das ganze.

    Jetzt mit Musik. Die Sache ist: Man "erlebt" die Szene in einer gewissen Atmosphäre, und die merkt man sich. Sobald man die Musik wieder hört hat man oft automatisch wieder die Gefühlslage vor damals.

    Nächstes Beispiel: Das Ende von "Gangs of New York". U2 spielen "Hands that built America". Das geht ins Blut, in die Nerven, man ist vollkommen durchtränkt von dem Gefühl das einem in gewisser Weise vorgegeben wird.

    Stellt es euch einfach so vor: Die richtige Musik geht direkt durchs Ohr ins Gehirn und von mir aus auch direkt in die Seele. Das ist der Grund warum wir gerne gute Filme schaun (und gute Filme haben fast IMMER einen guten Soundtrack) und gerne Musik hören.

    Drittes Beispiel: Der Song heisst "Finding Me" von Vertical Horizon. Er beginnt mit diesen 2 E-Gitarren-Tönen die sich das GANZE Lied über wiederholen. Sobald ich nur 1 Sekunde von dem Song höre bin ich automatisch gut drauf. Keine Ahnung wieso. Ich hab ihn einmal gehört und seitdem ist es mein absolutes Lieblingslied.

    Als ich in München gearbeitet hab hab ich ihn jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit im Zug gehört. An einem Nachmittag auf dem Heimweg hat es draussen geregnet wie wild, man konnte gar nichts hinter der Scheibe sehen. Sintflutartiger Sommerregen bei 30 Grad. Dieses Gefühl, wenn es draussen so abartig irre stark regnet, und du bist hinter einer Glasscheibe, spürst die leichten Vibrationen vom Zug wie Du dich mit 120 km/h bewegst, aber sonst, total abgeschottet (kennt ihr dieses geniale Gefühl? Draussen Sauwetter, und Du bist drin), das verbinde ich mit dem Song. Und das bleibt.

    Ich find das irre.

    Wenn ein Musiker eine solche Verbindung zu seinen Songs in den Fans herstellt, dann hat er richtig geniale Musik gemacht.

    These Nummer 4:
    Heutige Billig-Schrott-Musikindustrie-Markt-Musik (kurz Charts).
    Da gibt es manche Songs die sind absolut billig und von 0815-hochpusch-"Künstlern" vorgetragen. Aber manche Stellen hören sich genial an. Man ertappt sich wie man immer wieder diese Teenie Scheisse anhört! Warum? Weil die Musikindustrie die Songs für die "Charts"-Sänger von absoluten Profis schreiben lässt. Die Leute die genau wissen welcher Frequenzbereich in Folge auf welchen sich wie im Gefühl auswirkt. Übrigens sind es da eher die schrägeren und längeren Töne, hab ich bemerkt die da, oberflächlich eher unauffällig, aber gefühlsmässig, unter die Haut gehen!

    Ohren auf und mal genau hingehört!

    So, ich hab mal wieder viel zu Viel geschrieben,
    ihr findet mich im Keyboard/Synthesizerforum *g*

    blinded
     
  18. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 07.01.04   #18
    Alter, ja, das stimmt! Aber warum nennst du Filme mit Leonardo di Caprio? Filme, also sogar schon zwei? Und dann noch Titanic?... Den Film musste ich damals mit der Klasse sehen. Schon nach in etwa zwanzig Minuten nahm ich meinen Walkman hervor und hörte die Fantastischen Vier, bis zu der Szene, wo das Schiff anfing zu sinken und die Leute aus großer Höhe irgendwo unten auf die Reeling klatschten und so, das fand ich noch lustig. Sonst war der Film nix für echte Männer, also solche Typen wie mich, die mit noch richtig Haaren auf der Brust und so. Männer wie mich gibt es, weil es neben Neid und Misgunst auch noch Platz für echte Helden in der Welt geben muss. Ja. Genau. Und deswegen sind Filme wie Titanic nichts für mich. Aber ja, es gibt einen Zusammenhang zwischen Filmmusik und Gefühlen, es gibt nämlich einen direkten Zusammenhang zwischen Hören und Fühlen. Gruselgeschichten, die man Kindern vorliest, sind bei einem halbwegs akzeptablen Vorleser viiiiiiel spannender als jeder Gruselfilm, bei dem sehr viel das Auge, aber nicht das Vorstellungsvermögen angesprochen wird. Optische Reize gehen ziemlich schnell und einfach so verloren, aber akustische Reize durchwandern im Gehirn erst einmal einige Zentren des Fühlens im Hirn, und das macht Hören und somit auch Musik viel wichtiger als andere Reize. Music is the key...
     
  19. schnuwwl

    schnuwwl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    20.02.04
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.04   #19
    Geile Beiträge die letzten beiden.

    @ blinded arbeitest du als irgendwas in der Richtung, dass du dir solche
    Fragen stellst??? ;)

    Weiss zwar nicht woher Musik genau kommt und wie sie entstanden ist.
    Aber eine Sache, die es bewirkt, ist auf jedenfall ne Verbindung
    zwischen Menschen.
    Soll jetz nicht blöd klingen, aber bin gern im Ausland unterwegs,
    und durch Musik findet man schnell Kontakt zu fremden Kulturen oder besser den Menschen, die in einem Land leben.
    Musik, egal welcher Art, gibt es überall, und Leute hören zu.
    Wenn man selber irgendwie Musik machen kann,
    schafft man irgendeine Art von Unterhaltung, selbst wenn man
    nich dieselbe Sprache spricht.
    Ist wie po**en im anderen Sinne!!! ;) ;)
    gruss
    schnuwwl
     
  20. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 11.01.04   #20
    "aus club der toten dichter" .... also ham die damals auhc saxophon gespielt? ;-)