XXXwound

von k.go, 24.07.04.

  1. k.go

    k.go Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    9.07.08
    Beiträge:
    351
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.04   #1
    Hallo zusammen,

    Ich war gestern beim Saiten kaufen und da ich eine Nickel Allergie hab' hatte ich net wirklich viel Auswahl, ich hab mich dann mal für Fender Stainless Steel Flatwounds entschieden, hab' davor immer Roundwounds gespielt... mich würde mal interessieren was ihr spielt und wieso?
    Ich hab noch nicht genug gespielt um mir eine Meinung bilden zu können, werde es aber sicher bald nachholen :)
     
  2. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 24.07.04   #2
    Die Fender-Flatwounds hab ich fast zwei Jahre lang gespielt. Waren net schlecht, aber nach dem ich mal Pyramid-Nickel aufgezogen hab, war ich echt baff, wie ein Bass noch klingen kann... ;) Pyramid Nickel sind meine Lieblingssaiten.
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 24.07.04   #3
    Wieso spielst Du keine Stainless Steel Roundwounds dann?

    Solange ich keine Nickelallergie habe, spiele ich meist Nickelsaiten (Thomastik-Infeld Jazz Roundcore Roundwounds), der besseren magnetischen Eigenschaften wie des runderen Sounds wegen.

    Auf dem Jazz Bass halte ich mir D'Addario Halfrounds (Stainless, Hexcore). Flatwounds würde ich auf absehbare Zeit nicht mehr haben wollen.

    Sollte ich mal gesundheitliche Probleme kriegen oder einen brillanteren Sound wünschen, so würde ich auf Thomastik-Infeld Power Bass (Hexcore) umsteigen, die immer noch einen komplexen hell-dunkel-Mix haben. Sollte ich es mal noch heller wollen, so nähme ich Stainless Steel Roundwounds von DR, Alembic (beide in Round- wie Hexcore zu haben), D'Addario oder Fodera (letztere beiden nur Hexcore).
     
  4. BallTongue

    BallTongue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 24.07.04   #4
    Ich spiel Elixir Saiten mit dieser Beschichtung. Waren halt Standard auf meinem K5. Sehen nur ein bisschen unschön aus weil sich diese Beschichtung löst und sich dann praktisch abpellt.
     
  5. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 26.07.04   #5
    Ich spiele auch Fender Flats, finde den sound ziemlich geil. Ausserdem kann man auf diesen Seiten so schön hin und her sliden :D
     
  6. ibanez-basser

    ibanez-basser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #6
    Hallo. Ich habe bislang nur Nickelsaiten gespielt (Warwick Yellow Label und GHS Bass Boomers). Ich möchte meinem Bass in den nächsten Tage mal wieder einen neuen Satz Saiten spendieren. Diesmal möchte ich jedoch Stahlsaiten probieren. Ich suche einen 5-String Saitensatz, der einen knurrigen Sound mit ordentlich drückenden Bässen und klaren Höhen hat. Die Saiten sollte auch genügend Brillianz zum Slappen haben. In erste Linie spiele ich Metal/Crossover, aber spiele privat auch gerne etwas funkige Sachen. Welche Saiten wären denn in meinem Fall empfehlenswert? Auch wenn es schon einen sehr ausführlichen Beitrag zu den einzelnen Attributen gibt, wäre ich froh wenn jemand noch einmal kurz und knackig zusammenfassen könnte, wo die größten Unterschiede liegen. Also Flat- oder Roundwound, Round- oder Hexcore, Stainless- oder Plated ... . Ich habe echt keine Ahnung, wie ich mich entscheiden soll, da es ja mein erster Stahlsaitensatz sein wird.
     
  7. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 26.07.04   #7
    schau mal hier
    Auf Seite 5 wird es richtig interessant.
     
  8. ibanez-basser

    ibanez-basser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #8
    Merci. Der Link hat mir schon ein bisschen weitergeholfen. :great:
    Was haltet ihr denn von DR-Strings? Die werden ja von vielen Bassisten der härteren Gangart benutzt. Mike D´Antonio von Killswitch Engage spielt DR-Strings (und auch Ibanez Soundgear) und dem Jungen sein Sound gefällt mir SEHR gut. Sind doch Stahlsaiten, oder? Wo bekomme ich die Saiten denn her? Ich habe im Netz bislang nur 4-String Sätze gesehen. Wie klingen denn die D´Addario Stahlsaiten? Ich steh´ halt auf ´nen aggressiven Sound. Die Warwick Yellow Label waren die ersten paar Tage schön aggressiv, aber der Zauber verflog ziemlich schnell. :( Die Saiten sollten also auch schon ein wenig ausdauernd sein.
     
  9. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 26.07.04   #9
    DR ist einer der besten Hersteller, hat Round- wie Hexcore, Nickelplated- wie Stainless im Programm. Aggressiv wie Warwick Black klingt keine, Stainless/Hex liefert hier eher einen Stanley-Sound mit scooped midrange a.k.a. Badewanne.
     
  10. k.go

    k.go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    9.07.08
    Beiträge:
    351
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #10
    Weil der Laden in dem ich war nur Flats hatte und ich die eh mal ausprobieren wollte...
     
mapping