Yamaha Amps gut?

von pamuck, 25.12.04.

  1. pamuck

    pamuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    21.01.05
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.12.04   #1
    tach leude,

    mich würd ma interessieren watt ihr von yamaha endstufen haltet. die sind ja eigentlich preislich noch recht günstig z.B. dei Yamaha P7000 S. Sind die qualitativ mit qsc und croqn use vergleichbar? Oder liegen die eher im Rahmen von dap und t-amp?
     
  2. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 25.12.04   #2
    Also die frage ist etwas undeutlich dar du ja keinen Festen vergleich ziehst sondern der Firmen Algemein. Also ich würde sagen du bekommst bei den genannten firmen mehr als von Dap.Also mein fazit Yamaha kann man mit arbeiten und kosted relativ wenig ne Ecke Besser ist Crown obwohl sie sich zulange auf ihren ruhm ausgeruht haben und für das was sie können mir zu teuer sind QSC hat ja eine relative grosse Produkt auswahl an serien und an modellen und ist auch meine liebste marke weil sie einfach super ausfall sicher ist und eigendlich einen schönen warmen druckingen Sound haben ausser die powerlight serie die ist einfach Brutall von der Leistung und Brilant im sound. Also es liegt quasi alles an deinen eigenen Geschmack was du brauchst und was du bereit bist auszugeben.
    gruss chris
     
  3. Clyde

    Clyde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 25.12.04   #3
    Nun,
    ich selbst habe die P7000S für meine CD212 von Audio Zenit.
    Für Top´s sind die neuen Yamaha Amps die beste Wahl im "unteren" Preissegment.

    Crown XLS Serie würde ich unterhalb der Yamaha´s einstufen wobei für Bass sind die beiden grössten Yamahas nur zugebrauch, wenn man wirklich "amtliche" Sub´s hat und nicht unbedingt auf das "GTI-gewummere" steht.

    Ihre Leistung liefern sie auf jeden Fall und sind auch bei "kiritischen" Impedanzen zu gebrauchen. Zwar fehlt ihnen die 2 Ohm Leistung und Stabilität
    aber das stellt in einer normalen Konfiguration kein Problem da.

    Meine Empfehlung ist, aufgrund Ihrer hohen Railspannung und Impedanzbreite, für Top´s sehr gut und für Bass bedingt!

    Wenn man etwas Geld übrig hat sollte der Yamaha PXXXXS Amp jedem Low Budget Amp(Tamp/Dap/Bst/BOOST) vorgezogen werden!
     
  4. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 26.12.04   #4
    Hi,
    die Yamaha P7000 S ist für Top´s eine gute und preiswerte Wahl, da können die DAP; Boost und T-amp in keiner Weise mithalten !
    Als Bassamp würde ich sie nicht einsetzen wollen, und als fullrange Amp auch nicht so umbedingt, die Yamaha hat mit der Verstärkung von Bass Signalen so ihre Prob´s.
     
  5. Clyde

    Clyde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 26.12.04   #5
    Würde ich jetzt nicht soooo unbedingt sagen, bei billigen Bässen die nur Wummern kann man mit der Yamaha schon ein wenig Präzision herausholen in form von mehr "Druck" ab 70-80Hz. :D
    Ebenso würde ich bei Fullrange auch kein Problem sehen, da es dort eh nicht so um Basslastigkeit geht weil die meisten Top´s eh nicht viel Bass bringen.
    Monitoring usw. wäre kein Problem.

    Nur reine Subanwendung ginge in die Hose wenn es vernünftig sein soll.
     
  6. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 26.12.04   #6
    man muss schon fair sein:

    die Yamaha Endstufen sind für den Preis im Vergleich zu anderen Endstufen vor allem auch eines: relativ leicht!

    wenn man dies berücksichtigt wird der Preis schon deutlich attraktiver!
     
  7. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 26.12.04   #7
    @ Clyde:

    Hi,
    vor kurzer Zeit konnte ich mal die Yamaha P-7000 S mit der DAP Audio Vision 2400 im direkten A/B Vergleich an gleichen Sub´s
    (Noir Audio 2*15") hören.
    Der Bass Sound war mit der DAP druckvoller konturenreicher und trockener als mit der Yami, daher stammt meine Aussage das die Yami für Bass nicht so gut ist !
    Der gleiche Effekt stellte sich auch bei einen Test mit den NOIR Audio - MF 1514DT (15"/1,4") ein, auch da war die Yami bezüglich der Basswiedergabe nur der zweite Sieger.
    Andererseits ist es aber so das die Yami im Vergleich zu den DAP Palladium Boost oder T-amp´s deutlich die Nase vorne hat, da sehen die lowBudget Amp´s gar keine Schnitte ! :great:
     
  8. Clyde

    Clyde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 26.12.04   #8
    @Paul

    die Vision habe ich noch nicht gehabt und kann deswegen dazu nichts sagen.

    Meine Vergleiche beziehen sich nur auf die Palladium/Tamp sowie Peavey PV und PSE SM (und XXX Amp :great: )

    Die Vision muss schon ganz gut sein vom Aufbau und der Komponenten aber da hakt es wieder an Gewicht/Service/HE und Preis...

    Und man merkt es eigentlich nur im Direktvergleich weil Laut machen kann die Yamaha schon...
     
  9. ml-veranstaltung

    ml-veranstaltung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    8.03.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #9
    also ich hab schon einige male turnhallen mit ca 400 beschallt und hatte nur eine p2500 damit.dadran waren 2 15/3 und 2 12/2 boxen.da hat sich keiner beschwert es wäre zu leise.also ich find die bringt schon ganz gut.muss man sich nur noch überlegen ob man lust hat bei öfterem gebrauch sich den rücken zu versauen aber dafür hält sie halt auch extreme spannugsschwankunegen aus.auch wieder ein + punkt.
     
  10. Clyde

    Clyde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 04.01.05   #10
    Naja, das muss ich jetzt aber nicht verstehen, oder?
    Das ist doch kein Gewicht, was die Neue P-Serie mitbringt...
     
  11. Deathclaw

    Deathclaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.04
    Zuletzt hier:
    26.09.06
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.05   #11
    soll die p-7000 wirklich so schlecht sein? was gibt es denn für konkurrenz für die amp in der preisklasse von ca. 700€? ich habe mir überlegt auch eine solche amp zuzulegen, was spricht denn genau dagegen?

    wie schlimm ist das Prob. im Bassbereich?

    gibt es alternativen in dieser preisklasse?

    danke schonmal im vorraus.

    gruss dan
     
  12. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 08.01.05   #12
    Wo hast Du denn das gelesen?
    Sie soll nach den Aussagen einiger User nicht optimal für Bass sein,aber von schlecht kann gar keine Rede sein.
    Du meinst sicherlich was spricht dafür.
    Unschlagbarer Preis ca.700€ dabei aber nur 12kg und 2x1100 Watt an 4Ohm.
    Wenn Du erst mal Endstufen die zwischen 20 und 30 Kg geschleppt hast,dann weist Du Endstufen die nur 12kg wiegen,zu schätzen.
    In dieser Preisklasse bestimmt,aber nicht wenn Du alles zusammen haben willst.
    Geringes Gewicht
    Hohe Leistung
    Guter Preis

    Die Yamaha ist die nächste Endstufe die ich mir zulegen werde.
     
  13. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 14.01.05   #13
    was ich jetzt grad nicht verstehe ist warum die "kleineren" sprich leistungsschwächeren amps der yamaha p-serie schwerer sind als die 5000 und 7000??
    kann mir bitte wer die gründe dafür sagen so aus reiner neugier!

    mfg man
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 14.01.05   #14
    ganz einfach: die "kleinen" Yamis haben konventionelle Netzteile, die 5000er und 7000er haben ein Schaltnetzeil. Das macht locker 10 kg aus.
     
  15. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 14.01.05   #15
    Die kleineren haben einen Ringkerntrafo und die großen ein Schaltnetzteil.
     
  16. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 14.01.05   #16
    ja genau und der gewichtsunterschied ist aber 2 bzw 3 kg

    mfg man
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 14.01.05   #17
    o.k. - dann halt. Ich hab jetzt nicht auf die technischen Daten geguckt. Das war eine pure Schätzung von mir. 10 kg macht das z.B. bei QSC aus (RMX-Serie ca. 20 kg, PL-Serie ca. 10 kg)
     
  18. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 14.01.05   #18
    ist das nicht eher unüblich innerhalb einer serie von ringkern auf schaltnetzteil umzusteigen?ist doch viel teurer insgesamt die produktionskosten und so!

    mfg man
     
  19. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 14.01.05   #19
    Den produktionstechnischen Hintergrund kenne ich nicht genau. Die Marketing-Philosophie der Japaner sowieso nicht. Wenn aber das Schaltnetzteil-Produkt z.B. aufgrund viel höherer Stückzahlen nicht viel teurer ist, dann ist das doch in Ordnung so - oder?
     
  20. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 14.01.05   #20
    mich sollst nicht stören wenn da schaltnetzteile drinn sind weil gute amps sind sie ja unbestritten (auch zum preis) aber ich meine rein wirtschatflich gedacht ist es irgendwie schwachsinn.
    ich meine man braucht ne andere printplatte, ne andere(modifizierte) fertigungsstraße muss eventuell den gehäuseaufbau änder wegen der kühlkörper
    und hat somit fast schon unterschiedliche endstufen!

    mfg man
     
Die Seite wird geladen...

mapping