Yamaha BB G4AII

von Kha, 22.06.07.

  1. Kha

    Kha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    21.09.08
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 22.06.07   #1
    Hallo ,

    Ich spiele eigentlich Gitarre , aber Bass hat mich schon immer mal gereizt und da ich demnächst etwas Geld reinkriege , wollte ich mirn gscheiten Anfängerbass zulegen:great:

    Nun hab ich mich mal umgeschaut (Ebay undso) und da ist mir der Yamaha BB G4AII sofort ins Auge gesprungen! Komischerweise finde ich aber nicht allzu viele Info darüber und wollte euch mal fragen , ob ihr da mehr wisst?

    Danke schonmal:great:
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 22.06.07   #2
    ein yamaha-mittelklassebass mit aktiver klangregelung. ahornhals mit palisandergriffbrett, korpus aus erle. die wölkchen-ahorn decke ist nur ein dünnes furnier, sieht aber schön aus.

    der korpus orientiert sich von form und shaping am music man stingray. kommt mir zumindest so vor, habe beide bässe daheim und bis auf kleinigkeiten wie die position des oberen gurtpins sind die formen weitgehend gleich. wie die aktive version klingt weiß ich zwar nicht, aber meine passive version orientiert sich von elektronik und klang her stark am klassischen jazzbass. durch den dicken hals (fünfsaiter) ists aber bassiger und weniger drahtig. ich vermute mal dass sich der bbg4a auch am jazzbass-sound orientiert.

    konstruktionsmäßig nichts zu beanstanden, man kommt an alle bünde ran und der bass hängt gut am gurt. durch die pickup-positionierung ist auch slapping kein problem. die brücke ist massiv, genauso wie die mechaniken.

    ums zusammenzufassen: natürlich - angesichts des preises - kein edelinstrument, aber ein wirklich solider bass mit dem man auch durchaus im semiprofessionellen umfeld arbeiten kann. gebraucht erstanden für mich ein super bass, auch für beginner. ich selber habe auf einem yamaha bbg-5 (passiv) angefangen und ihn zwei jahre lang gespielt. er hält viel aus (hat fast 60 auftritte hinter sich und nur ein paar kratzer, nix verzogen oder sonstiges) und klingt ordentlich.

    schlag zu, du machst nichts falsch ;)
     
  3. Doogie

    Doogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.16
    Beiträge:
    827
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.658
    Erstellt: 22.06.07   #3
    Dasselbe hab ich mir auch gedacht, bist ja Gitarrist aber so`n Bass wär was Feines.
    Hab mir dann den BBG5A geholt (den hatte ich vorher schon mal, leider hab ich den ersten wieder verkauft und es bereut).
    Was die hauptberuflichen Basser mit dem Bass anfangen können weis ich zwar nicht, aber für nen Gitarristen zum Anfangen ein tolles Instrument, nicht allzu hochwertig aber auch definitiv kein Schrott.
    Ich würd sagen da kannst Du nix falsch machen mit dem Bass, noch dazu bei den Gebrauchtpreisen (Auf Ebay 270 €, schon öfter beobachtet)

    Zuschlagen!!rock:
     
  4. Kha

    Kha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    21.09.08
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 22.06.07   #4
    hey cool , danke für die ausfürliche Info!
    Hört sich ja alles super an ...aber ich bin ja sowieso überzeugt von der Qualität von Yamaha und wollt deswegen auch beim Bass den Japanern treu bleiben:p

    Leider ist die Auktion , die ich mal beobachtet habe seit langem vorbei und sonst sind ja auch net so viele gebrauchte Yamahas inder Bucht ;(

    Ich hab noch ne Frage an dich , BlackZ , du hast doch gemeint dass du mit einem 5Saiter angefangen hast? Ist das unbedenklich , ich mein kann man das einfachso machen ohne am Anfang iwelche größere Schwierigkeiten zu bekommen? Ich mein wenn man merkt , dass ne 5. Saite überflüssig ist und einem selber ein 4Saiter mehr liegen würde.
    ...mhh, komische Sätze . Ich hoff du verstehst , was ich meine :D
     
  5. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 23.06.07   #5
    am anfang ists etwas komisch aber man gewöhnt sich wirklich schnell daran und nach kurzer zeit lernt man auch die vorteile der 5. saite zu schätzen (verbessertes lagenspiel). ich spiele ja auch gitarre, da war die umstellung gar nicht sooo groß. gitarren haben schließlich auch eine H-saite unter der hohen E-Saite.... die töne sind die selben :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping