Yamaha CP33 schmerzhafte Intonation

von gero06, 24.08.07.

  1. gero06

    gero06 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.07   #1
    Bitte um Hilfe, mein CP33 ist 1/2 Jahr alt, jetzt plötzlich völlig schräge Intonation, wie ein völlig verstimmtes Klavier, ist auch völlig egal in welchem sample ich spiele, woran kann das liegen? Hat jemand ähnliche Erfahrung bereits gemacht? Was kann man dagegen tun? Stimmen geht ja leider nicht (und ich hatte gedacht, endlich bin ich die Klavierstimmerei los, wohl vom Regen in die Traufe!) mit Dank vorab :)
     
  2. robi

    robi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    162
    Erstellt: 24.08.07   #2
    hallo gero06

    Kann es sein, dass du ungewollt ans Modulationsrad geraten bist?

    Lieber Gruss

    Robi
     
  3. gero06

    gero06 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.07   #3
    Hatte ich schon ausprobiert, lag aber nicht daran, über die Modulation verzerren die Töne ja nur bei Betätigung, die Intonation meines CP33 ist jedoch permanent schräg, eben wie gesagt, als spielte ich auf einem verstimmten Klavier, hab' keine Ahnung, woran das liegen könnte, ist auch erst seit gestern der Fall, vorher einwandfrei. Könnte vielleicht irgend ein Bauteil kaputt sein (hab' leider null Kenne von der Innenwelt meines DP)?
     
  4. gero06

    gero06 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.07   #4
    Hallo robi, habs jetzt gerade Deinem Rat folgend nochmals versucht, ändert aber nichts, hebt oder senkt die Verstimmung nur. Könnte es vielleicht sein, daß ich irgend etwas an der Grundeinstellung meines DP komplett verstellt habe, ohne zu wissen wodurch (Hinweis: habe einen kleinen Jungen mit ausgeprägtem Spieltrieb, am liebsten Tastendrücken)? Gibt es evtl. so etwas wie eine Resettaste, um alles wieder auf den Anfangsstatus zurückzusetzen (Du siehst, ich bin echt ein Experte:( lieber Gruß gero06
     
  5. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 25.08.07   #5
    Die meisten aktuellen Digi-Pianos haben verschiedene Stimmungen (Wohltemporierte, gleichstufige, ...), wahrscheinlich auch das CP33. Wahrscheinlich hat dein Spross da was verändert... kann dir leider beim CP33 nicht weiter helfen, da ich es kaum kenne, hab nur ab und an kurz darauf gespielt.
    Aber frag doch mal Dana., die hat das gleiche Instrument.

    MfG, livebox
     
  6. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 25.08.07   #6
    Gibt es keine Tastenkombination, die man beim Start drücken kann, um alle Einstellungen zurückzusetzten? Sollte im Handbuch beschrieben sein (vermute mal die beiden Pfeiltasten gedrückthalten und starten)
     
  7. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 25.08.07   #7
    Hallo Gero06

    Aus der Yamaha CP33-Bedienungsanleitung, Seite 41.

    Alle Einstellungen der Funktionen (F1 - F8) können auf die werksseitigen Voreinstellungen gebracht werden, indem der [STANDBY/ON]-Schalter eingeschaltet wird (ON), während gleichzeitig die äußerste weiße Taste rechts (C7) und die schwarzen Tasten (F6, G6 und B6) gedrückt gehalten werden.
    Die werksseitig vorgegebenen Werte sind auf Seite 48 der Bedienungsanleitung aufgeführt.


    Vorsicht:
    Nach dem Einschalten des [STANDBY/ON]-Schalters bei gehaltener weißer Taste (C7) ganz rechts und der daneben liegenden schwarzen Tasten (F6, G6 und B6), erscheint "CLr" im Display.
    Versuchen Sie niemals, das Instrument auszuschalten, während "CLr" im Display erscheint.
    Das Ausschalten des Instruments in diesem Zustand kann zum Hängenbleiben des Systems führen.
     
  8. gero06

    gero06 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.07   #8
    Hallo ihr lieben Leute, zum zweiten Male, daß ich ohne dieses Forum dumm gescheitert wäre!!! Ganz herzlichen Dank Dir Swagger-Jacky, werd Deinem Rat befolgend gleich morgen den Versuch des Restarts wagen und Dank auch für die beigefügten Warnungen! Gebe morgen in jedem Fall eine Rückmeldung! Bis dahin mit herzlichem Gruß gero
     
  9. gero06

    gero06 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.07   #9
    Yuchhu!!! Alles wieder in bester Ordnung! Man muß halt nur wissen wie! OK ist schon beschämend, wenn man keine Bedienungsanleitungen lesen kann :-( Aber ich hatte in meiner Planung gar nicht die Hoffnung, daß das Problem sich so einfach würde lösen lassen, hatte eher an einen zerstörten Chip gedacht oder so was in der Art. Also nochmals von Herzen Dank an Dich Jacky!!!

    Habe übrigens mein "Piano" jetzt endlich fertig gestellt. Hatte mal zum Thema "Umbau Klavier" einige Fragen hier im Forum. Dank ümfassender Hilfe steht das Instrument jetzt in perfektem Finish. Habe ein uraltes Klavier komplett entkernt, mit MDF verstärkt ausgebaut, mit entsprechender Akkustik und Elektronik versehen, die Oberflächen wiederhergestellt und letztlich das CP 33 eingebaut. Das alles in der Schreinerwerkstatt meines Bruders (im Heimwerkerbereich wohl doch nicht umsetzbar, da spezielles Werkzeug die Arbeit mehr als erleichtert und dennoch ca. 2 Wochen non-stop-work). Jetzt sieht das gute Stück so aus wie ein konservatives Klavier (für solche unter uns bestens geeignet, die neben guten Instrumenten auch Freude am "Möbelstück" haben!). Der Klang ist spitzenmäßig und die Optik stimmt ebenfalls. Klangfülle dank des hohen Gewichtes und hochwertiger Elektronik wie ein Flügel (Aussage von Pianistenfreunden, die das Instrument getestet haben). Wer Detailinfos benötigt, auch Fotos von den einzelnen Bauschritten, wende sich gerne an mich. Stelle gerne alles zur Verfügung.
    Mit lieben Grüßen gero
     
  10. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 26.08.07   #10
    Hey, du wohnst doch in Witten, ne? Das ist ja gar nicht mal so weit von meinem Heimatort entfernt. Ich hätte mal Lust, so ein in ein Klavierfinish eingebautes Stagepiano zu testen. Momentan bin ich in Schweden zwecks Auslandssemester, aber beim nächsten Heimaturlaub würd ich mich evtl. mal melden, wenn du Lust und Zeit hättest. :)
     
  11. gero06

    gero06 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.07   #11
    Meld' Dich einfach bei Rückkehr, am besten per e-mail, weil ich die wenigstens einigermaßen regelmäßig einsehe. Test no problem!
     
Die Seite wird geladen...

mapping