Yamaha oder Simon Patrick?

von Paddy91, 03.05.08.

  1. Paddy91

    Paddy91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 03.05.08   #1
    Hallo Leute

    da ich mir bald eine Westerngitarre mit Tonabnehmer zu legen will und diese eine Sunburst-Lackierung haben sollte, habe ich zwei Gitarren im Visier.

    Einmal die Yamaha CPX 900 BS
    http://www.musik-service.de/yamaha-cpx-900-bs-prx395756059de.aspx

    und einmal die Simon Patrick S&P Sunburst Cedar High Gloss B-Band A-3.2 SP-21666
    http://www.musik-schmidt.de/osc-sch....html?osCsid=635ec8aaad376eea34f087ecda2d9d1b

    Die Preisklasse ist genau in meinem 800€ Limit.

    Da ich mich nicht entscheiden kann würde ich gerne wissen welche ihr empfehlen würdet aufgrund des Klanges, Tonabnehmer und anderer Faktoren?

    Bin dankbar für jede Meinung :)
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 03.05.08   #2
    Schwer - die Simon Patrick, weil sie genauso heißt wie ich, oder die Yamaha, weil es die bei Musik-Service gibt...? :D
    Sind beides sehr gute Gitarren.
    Die Simon Patrick hat eine Zederndecke, deren Klang von vorn herein komplett ausgeprägt ist, etwas "dunkler" klingt, aber nicht so viele Klangfarben richtig darstellen kann (womit ich bisher keine Probleme hatte), wie die Fichtendecke der Yamaha, die sich klanglich mit der Zeit erst weiterentwickelt. Die Simon Patrick hat einen hauch dünnen Nitrolack, der die Schwingung wohl ein kleines Eckchen weniger stört als der Lack der Yamaha. Die Yamaha hat ein neuartiges Tonabnehmersystem drin, welches sehr gut sein soll, aber das der SImon Patrick ist auch nicht zu verachten. Hat also jede Gitarre Vor- und Nachteile - ich persönlich würde eine Simon Patrick nehmen (mein Geschmack - Zeder ist klasse, der Name Simon Patrick erst recht *lol*), aber bei Musik-Service nachfragen, ob die diese auch bestellen könnten, denn schließlich ist das das Forum von denen und die sind wirklich sehr sympathisch und dennoch sind die kein so großer Shop, wie Musik-Schmidt und haben Kunden eher nötig. ;)
     
  3. Paddy91

    Paddy91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 03.05.08   #3
    Danke für deine Antwort.
    Zu dem Link möchte ich noch was sagen: Ich habe den nur von Musik-Schmidt genommen weil die Gitarre nicht bei Musik-Service angeboten wurde.;)

    Aber nun noch ein paar kleine Fragen:

    Was meinst du konkret mit "nicht so viele Klangfarben richtig darstellen" ?
    Es gibt ja einige Klangbeispiele für die Yamaha, gibt es auch solche für die Simon Patrick Gitarre? Ich habe bis jetzt leider noch keine gefunden, weil dann könnte ich mir vielleicht besser vorstellen was du meinst.

    Der neuartige Tonabnehmer der Yamaha scheint wie du selbst sagtest sehr gut zu sein. Was mich aber interessieren würde ist ob der Tonabnehmer von Simon Patrick genauso einen "echten" und natürlichen Klang wieder geben kann, oder Klangfarben nicht richtig dargestellt?

    P.S: Der Name Simon Patrick hat schon was, obwohl mir selbst nur das Simon fehlen würde :D
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 03.05.08   #4
    Zederdecken erzeugen nicht soviele Obertöne wie Fichtendecken.
    Zeder klingt daher etwas dumpfer und wärmer und Fichte eher heller und kälter.
    aber das sind nur tendenzen. der restkorpus, hals und beleistung und saiten haben natürlich auch keinen geringen einfluss.
    was einem gefällt, muss jeder für sich feststellen.
    aber verlass dich bitte nicht auf klangbeispiele. da sind soviele komponenten beteiligt die den klang verfälschen.. (mikro, preamp, sämtliche soundbearbeitung in den programmen, kompression der datei, lautsprecher (vom pc)).. das was da bei dir ankommt muss im grunde nix mit dem original zu tun haben.

    zu den tonabnehmern: echt und natürlich ist da kaum einer, dafür wäre ein mikro einfach besser. die beiden tonabnehmersysteme sind sicher vergleichsweise gut und brauchbar, mir fehlt da allerdings ein wenig erfahrung, da ich nur wenige gitarren jemals über nen amp gespielt hab (vllt 15).
    falsch machen kannst du aber da eher wenig. wenn möglich würd ich einfach mal nen paar dutzend gitarren anspielen gehen, so dass du nen eigenen eindruck für die unterschiede bekommst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping