Yamaha P70 verstärken...

von Earl Mobilé, 18.06.07.

  1. Earl Mobilé

    Earl Mobilé Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.07   #1
    Vergesst den casio privia thread, wurde gut beraten und habe das p70 von yamaha erstanden.

    Problem: Das Ding hat 2 Kopfhöreranschlüsse und nen Midi in/out Kanal... Gibts irgendwelche Adapter für ein Klinkenkabel oder andere Möglichkeiten das in eine Anlage für Liveauftritte zu prügeln?! Vielleicht findet ihr die Frage ja dumm, aber bisher hat sich immer der Bassist unserer Band um den Aufbau der Anlage gekümmert:rolleyes:

    Biiiiiiiiiiiiitte antwortet mir schnell, sonst bereue ich den Kauf und spiele nie wieder Klavier...:D
     
  2. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 18.06.07   #2
  3. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 18.06.07   #3
    Hallo Earl

    gibt's schon, Kopfhörerausgang raus, Pa (Anlage rein fertig)
    Eingang an PA sehr zurückdrehen, sonst schwellt es dir den Eingang der PA. Es kann auch gu zu übersteuerungen neigen.
    Aus meiner sicht, ein Murk's aber s'geht.

    frag doch sonst mal im Forum-Abteil PA nach. Die wissen besser bescheid.

    Gruss
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 18.06.07   #4
    Muss das Signal nicht irgendwie komprimiert werden? Wenn man per Kopfhörerausgang rausgeht rein ins Mischpult?

    Trapp, können deine t-vorschläge da Abhilfe schaffen?
     
  5. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 18.06.07   #5
    Nein, da muss nix komprimiert werden. Du musst nur drauf achten, dass Du die Anlage übersteuerst. Das heißt: Volume am P70 gegen Null, Gain-Regler am Mischpult der Anlage ebenfalls. Und dann so weit raufdrehen, dass ich es nicht verzerrt.
     
  6. Earl Mobilé

    Earl Mobilé Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.07   #6
    Öhhhhm, danke.:screwy:

    Ich muss Samstag ne Anlage aufbauen und habe das Gefühl, dass ich mich DRINGEND mit der Materie auseinandersetzen sollte.:rolleyes: Was ist bitte PA?

    Nochmals dankeschön für die schnellen Antworten!
     
  7. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 19.06.07   #7
    PA ist die Abkürzung für Public Address.
    Und dahinter steht die globale Verstärkeranlage bei z.B. einem Konzert, über die alle Musiker eingeschleift werden können, neben ihrer evtl eigenen Verstärkung (z.B. die Gitarristen haben oft noch eine separate Verstärkung mit eigenen Boxen) und den Monitorverstärkern, die nur auf den jeweiligen Musiker gerichtet ist, also nicht auf das Publikum.
     
  8. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 19.06.07   #8
  9. Earl Mobilé

    Earl Mobilé Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.07   #9
    OK, wieder ein wenig klüger...^^

    Danke Euch allen!
     
  10. Earl Mobilé

    Earl Mobilé Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.07   #10
    Öhemm. Ich noch mal.

    Folgendes: Das Klavier mit nem Klinkenkabel über den Kopfhöhrerausgang an nen Verstärker anzuschließen brachte ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

    AAAAAABER, als ich es an eine Mischpult angeschlossen habe, war das Klavier vieeeeel zu leise, trotz rumprobieren.

    Woran lag's?! Bitte helft mir...

    Ich sollte vor meinem Mussikwissenschaftsstudium noch ne Ausbildung zum Tontechniker machen...
     
  11. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 30.06.07   #11
    Habt ihr versucht, an den gleichen Mischpultkanal ein anderes Keybaord dranzuhängen? Würd ich probieren. Wenn's beim anderen Keyboard auch nicht klappt, dann liegt's an den Mischpulteinstellungne (Gain zu sehr runtergedreht?).
     
  12. Earl Mobilé

    Earl Mobilé Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.07   #12
    Nö, ham wir nicht probiert. Würde ein von euch empfohlener Adapter Abhilfe schaffen?

    Und was zum Himmel regelt ein Gain-Regler eigentlich?

    Gut, dass ich hier anonym bleiben kann und mich niemand wegen meiner Wissenslücken verbal zerhackstückelt.:D:cool:
     
  13. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 02.07.07   #13
    Ach, das zerhackeln würden wir hier sicher auch ganz gut hinbekommen... :p

    Der Gain regelt die Eingangslautstärke am Mischpult. Er pusht den Pegel noch ein bisschen hoch, damit das Signal intern vernünftig bearbeitet werden kann. Grund: Mit jeder Bearbeitung des Signals kommt ein klein bisschen Rauschen dazu.

    Ich versuchs mal einfach zu machen und nehme ein paar angenommene Werte ohne jegliche Parameter. Angenommen, dein Eingangssignal hat eine Lautstärke von 25. Beim Reverb kommen 3 Rauschen dazu, der EQ hat ein silbernes Gehäuse und ein Ohr in einem gelben Dreieck aufgemalt ;) der bringt sich mit 10 Rauschen ein. Haben wir also insgesamt ein Signal von 38. Das muss jetzt noch so verstärkt werden, dass es auch gut laut wird. Lassen wir uns das Signal also mal 20-fach verstärken, dann sind wir bei einem Signal von 760.
    Diese 760 bestehen aus 500 Instrument und 260 Rauschen.

    2. Runde: Unser Eingangssignal hat jetzt 50. Kommen wieder 13 Rauschen dazu. Dann der Verstärker: Vom Instrument wollen wir wieder 500 haben. Also das Summensignal (jetzt bei 63) 10-fach verstärken.
    Wir haben dann wieder: 500 Instument und nur noch 130 Rauschen.

    --> Das Gesamtsignal ist jetzt deutlich leiser und trotzdem haben wir die gleiche Lautstärke beim Instrument. Schont die Ohren der Zuhörer und ist qualitativ besser.

    Man spricht dabei übrigens vom Rauschabstand. Je höher dieser ist, desto besser für die Qualität.


    ABER... Warum wird dann nicht gleich das Signal so verstärkt, dass es noch weniger rauscht? Nun ja, der Grund ist simpel: Ein Kabel, das von der Endstufe weg ein Signal führt, hat normal einen Durchmesser so bei ca. 2,5mm². So was verbaut man idR nicht auf Platinen von Mischpulten...^^ Und selbst wenn man es umsetzen würde, würden sich die anderen Bauteile vielleicht noch einmal kurz und kräfitg zu Wort melden, danach aber nie wieder... :D

    HTH!

    MfG, livebox
     
Die Seite wird geladen...

mapping