Yamaha RGX A2

von Killamangiro*, 14.06.06.

  1. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 14.06.06   #1
    Hab noch kein Thema gefunden in der die Gitarre auch nur ansatzweise zur Sprache gebracht wird, also tu ich das hiermit mal. Stöber grad auf der Yamaha-Seite wo ich auch die recht interessante Magicstomp-Box gefunden habe, und sehe diese Gitarre die mir eigentlich vom Stil her garnicht zusagt (und die ich mir auch nicht vorhabe zu kaufen), aber diese geschwungenen Linien lassen den Designer in mir durchkommen ;)
    Optisch dominiert natürlich dieser perfekte look, der von diesen edelen Zierlinien unterbrochen wird (Mag euch vielleicht an Haushaltsgeräte wie Fernbedienungen u.ä. erinnern ;) )
    Yamaha traut sich hierbei etwas, was sich nicht viele Gitarrenhersteller trauen und wenn, dann meistens meiner meinung nach falsch machen, sie versuchen die Gitarre zu modernisieren. Yamaha macht dies allerdings auf eine für mich ganz ansehnliche Art und Weise. Der Clou: Hinter dem Volume-Poti befinden sich LEDs, die je nach PU-Einstellung leuchten.

    Was haltet ihr von dem Teil? Ich find sie optisch ganz nett, aber würde sie mir wie gesagt schon wegen meinem Stil nicht kaufen. :cool:

    [​IMG]

    http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/30_guitars_basses_amps/10_electric_guitars/10_electric_guitars/20_rgx_guitars/04_RGXA2/index.html
     
  2. Bayo

    Bayo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.04
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    722
    Erstellt: 14.06.06   #2
    Also ich finde die Gitarre vom Sound und von der Bespielbarkeit hammer (für den Preis natürlich) und super leicht ist sie auch. :) Würd ich mir eine neue Gitarre kaufen würde sie in die engere Wahl kommen, unteranderem wegen des Gewichts.
    Aussehen ist Geschmackssache. Mir gefällt sie sehr gut, das LED Zeugs am Poti hätt meiner Meinung nach nicht sein müssen. Stört mich aber auch nicht. :o
     
  3. Killamangiro*

    Killamangiro* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 14.06.06   #3
    würd ich vielleicht gegen rot austauschen, die LEDs, wenn das technisch möglich ist. cool das du die mal angespielt hast :)
     
  4. Joliet_Jake

    Joliet_Jake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    15.04.11
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 14.06.06   #4
    Hi,

    also mein Musikhändler hat das Ding rumstehen, und da ich am Samstag eh nix besseres zu tun hab, kann ich dem ja mal nen Besuch abstatten und das Ding ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen, auch wenn ich weiß, dass sie nix für mich wäre...Kein Floyd...:D
    Und ne Siebensaiter isses auch nicht...naja ich meld mich dann wieder, falls Interesse besteht.

    Viele Grüße, CHow

    PS: Also dass mit den LEDs find ich praktisch, aber ich seh das jetzt so, dass man mit dem Poti umschalten muss, und das wäre nix für mich, da ich oft und sehr schnell von Bridge zu Neck schalten muss...
     
  5. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 14.06.06   #5
    hi!
    ja das is ne SEHR interessante gitarre!
    aber JA, es gab schon ein paar threads dazu!!
    nur da die SuFu keine worte unter 4 buchstaben zulässt, ist es praktishc unmöglich die giatrre zu finden ;)

    hier ein thread mit einigen interessanten infos:

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=93261


    ich find die gitarre optisch SUPER. halt sehr modern.
    leider hab ich in meiner nähe noch keinen laden gefunden, der die gitarre lagernd hat, wo ich sie anspielen könnte :(

    ACHja:
    Sushi69 hier ausm musiker-board ist im besitz dieser gitarre, und hat damals beim guitar-battle mit seinem eingespielten solo gewonnen :great:
     
  6. Joliet_Jake

    Joliet_Jake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    15.04.11
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 17.06.06   #6
    Hi.

    Also ich habs Gestern mal in meinen Musikladen geschafft, und die A2 ein bisschen unter die Lupe genommen.
    Das erste was natürlich auffällt, ist das Gewicht...im Prinzip nicht vorhanden. Es ist wie als würde man mit "Luft" spielen. (Ich bin von meinen Äxten anderes gewöhnt...Warrior ca. 5kg, RGX Standard 6,4 kg!)
    Der Hals ist mitteldick und Rund, also etwas mehr Fleisch als bei einem Wizard ist vorhanden (ich spiel beides, Wizarddünne und so gesundes Profil), aber es ist immer noch ein ganzes Stück bis zu einer Standart USA Stratocaster. Der Halsübergang ist ähnlich wie bei Ibanez gehalten, also keine Halsplatte, sondern ergonomisch geformt und mit 4 Halsspitten. Die Bespielbarkeit ist gut, ich finde aber meine RGX 421 doch um einiges angenehmer und schneller...ist aber in gewisser Weise ja auch Gewöhnungssache. Die Mechaniken sind wirklich stimmstabil...Einmal gestimmt hat sie 15 Minuten Belastung durch mich ausgehalten.
    Der Sound ist trocken laut und was mir aufgefallen ist, sie klingt sehr höhenreich und verfügt über wenig Bass, was wohl definitiv an der Holzwahl und Konstruktion liegt. Das Sustain ist aber doch bemerkenswert, vor allem für das Gewicht (wobei ich weiß, dass schwer nicht unbedingt mit viel Sustain zusammenhängt) und die Bolt On Konstruktion.
    Am Verstärker (Marshall MG15 :( ) zeigt sich ähnliches.
    Sehr höhenreich, selbst über den Hals HB ist der Sound noch recht "spitz", was ich schade finde, da ich gerne einen "glattgebügelten" Shredsound wie Yngwie fahre.
    Was sofort auffällt, ist das die Gitarre über keinen "normalen" PU Switch verfügt, sondern über einen drehbaren 3 Way Schalter an Stelle des Tonepotis. Das ist für mich ein Manko, wieso diese Gitarre nicht für mich in Frage käme, denn wer wie ich oft zwischen Steg und Hals wechseln muss kann das nicht mit dem kleinen FInger unter dem Spielen bewerkstelligen.
    Der Output ist wohl im Mittelfeld anzusiedeln, ich bin da durchaus "härteres" gewöhnt (SH8, Screaming Demon, etc), lässt sich aber gut kontrollieren, nur beim Legtospiel im Cleanbetrieb merkt man leicht, dass der kleine Finger nicht über ganz so viel Kraft verfügt, wie die anderen 3 :D
    Riffen (getestet mit: Metallica - Master of Puppets, Slayer - Raining Blood, PanterA - Cowboys from Hell) lässt sich über den Steg PU vorzüglich, Soli finde ich hingegen nicht so prickelnd, wobei das auch damit zusammenhängt, dass die Axt noch keine 100 Stunden von mir kennen gelernt wurde, und ich somit noch nicht völlig auf den Hals eingestellt war.
    Shred wie Yngwie hab ich über den Hals PU versucht, geht auch, aber durch den allgemein höhenreichen Sound ist einiges nicht so schön "cremig" wie an meinen Geigen zu Hause (der MG15 ist halt auch nicht gleichzusetzen mit nem Peavey XXX) aber durchaus verwendbar.

    Fazit:

    Pro: Ein neues, interessantes Konzept mit guter Bespielbarkeit und geringem Gewicht sowie Yamahatypischer Top Verarbeitung (alle Bundstäbchen schön geschliffen, Lack 1A, auch der Sattel ist ideal gefeilt), sowie vernünftigen Stock PUs zu einem guten Preis
    .

    Contra: Der Sound ist nicht jedermanns Sache, Bespielbarkeit muss jeder für sich durch antesten entscheiden.


    Viele Grüße and stay tuned, CHow
     
Die Seite wird geladen...

mapping