Zeit für was Neues II - Quintus???

von ike clanton, 26.06.08.

  1. ike clanton

    ike clanton Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    854
    Erstellt: 26.06.08   #1
    moin folks,

    inspiriert durch mads "neue" und eigentlich auf der suche nach einer "eierlegendenwollmilchsau" hat mich auch mal der teufel geritten.

    ich suchte eigentlich eine OOO um mal was anderes als eine dread zu spielen...
    ...naja und dann habich dieses kleine baby gesehen und es wurde also wieder eine dread.

    ich habe vergeblich gesucht um infos über diese gitte zu bekommen. leider vergebens.
    daher meine frage an euch - die cracks und echten kenner - kann mir einer was zu dieser gitte sagen? hier die wenigen details die ich habe:

    Marke: Quintus
    Typ: GW 21
    Hölzer: massive fichtendecke, boden und zargen vollmassiv mahagoni.

    sie erinnert stark an eine Martin D-16 (ich würde sagen 70er jahre ausführung, also mit dem 2 teiligen boden).

    ich freue mich über jeden input.
     
  2. Sascha El Spasmo

    Sascha El Spasmo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.07
    Zuletzt hier:
    16.02.12
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.08   #2
    Hab mal eine Quintus besessen. Bei Ebay gekauft und nach ner Woche wieder verkauft. War nicht so begeistert. Interessant war, dass die Gitarre exakt genauso aussah wie eine James Neligan NA30CBB von Stagg, so das ich davon ausgehe, dass sie aus dem gleichen Werk kommen. Der Originalpreis war mit 390,- angegeben, ich hab 100,- bezahlt. Dafür war sie natürlich sehr okay, nicht aber für 390,-.
    Hab damals dann auch nach längerem Suchen die Quintus Homepage gefunden: Dort stand geschrieben, dass Quintus in Deutschland produziert, was ich bei der Ähnlichkeit (hatte die besagte James Neligan zu der Zeit ebenfalls in meinem Besitz) allerdings nicht glaube. Denke mal sie bekommt in Deutschland eher die Endeinstellung.
    Sehr begeistert war ich allerdings von dem eingebauten B-Band Tonabnehmer, daran wurde nicht gespart.
    Wie Gesagt, für die UVP würde ich ne Quintus nicht unbedingt empfehlen, das bezieht sich natürlich nur auf die Gitarre die ich besessen habe. Viel Glück
     
  3. Yvonna

    Yvonna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Zuletzt hier:
    7.03.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.08   #3
    Hallo Ike,

    wollt mal fragen, ob Du Dir die Quintus zugelegt hast, und ob du zufrieden bist????

    Ich hab ein ähnliches Modell ins Auge gefasst: GW-20 F - massive Fichtendecke - Boden/Zarge: Mahagoni - Hals: Mahagoni - Griffbrett/Steg: Palisander - Boden-, Decke- und Halseinlagen: Ahorn - Kopfplatte: Mahagoni - Schalloch: Holzeinlage Bodeneinlage mittig: Ahorn - Mechaniken: Diecast Nickel mit weißen Perlmuttknöpfen - Farbe: natur

    [​IMG]

    Die Gitarre ist im Moment reduziert auf 189 € - weil sie angeblich kaum einer haben will wegen der matten Lackierung....

    Ich selbst bin blutiger Anfänger und hätte Alternativ noch an einer Yamaha FG 700 interesse.
    Die Quintus gefällt mir besser, und zurecht komme ich bisher mit beiden... deshalb wollt ich einfach mal hören, wie so die Erfahrungen mit den Quintus Modellen bzgl. der Qualität ist (insbesondere eben bei den Westerngitarren)

    Vielleicht kann ja auch noch jemand anderes helfen? ;)

    Viele Grüße, und jetzt schon mal besten Dank!
    Yvonna
     
Die Seite wird geladen...

mapping