Zimmerlautstärke von Röhrenamps mittels eq

von BiFi, 28.07.05.

  1. BiFi

    BiFi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.05
    Zuletzt hier:
    22.05.06
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    86
    Erstellt: 28.07.05   #1
    Ich kenne die SuFu, hab aber nicht speziell zu dieser "Idee" was gefunden.

    Also meine Frage. Man hat einen Röhrenamp so da ja Röhrenamps "leise" nich gut klingen, jedenfalls nich so gut wie vollaufgedreht klingen, könnte man diesen leisermachen in dem man nen eq oder sonst irgendwas vornedranhängt wo man das Signal auch runterregeln kann (eq als auch levelmäßig), wenn ja um wieviel leiser würde es denn werden können. Und geräte die diese aufgabe möglichst effektiv tun wären nett.
     
  2. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.07.05   #2
    Mann könnte auch einfach wieder stände vor die boxen hängen.

    Hab das ma probert.
    Irgendeine billigbox an meine anlage angeschlossen wiederstand davor gelötet und viiieeeel klarere und leiserer sound.
     
  3. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 28.07.05   #3
    Das mit dem Wiederstand würde ich definitiv lassen!!!
    Damit machste nur deine Endstufe tot.
    Die ist nicht umsonst auf eine bestimmte Last eingemessen

    Also im grunde genommen gibts dafür Powerbrakes.
    Die kosten halt was und du bist immer noch nicht auf zimmerlautstärke.
    Ein Freund von mir hat sich ne 1 Watt Röhrenendstufe zusammengelötet.
    und wenn es umständlich sein soll:
    nicht so laut aufdrehen, einen 31 Band EQ nach der gewünschten SPL Kurve (der Frequenzantwort deiner Ohren bei verschiedenen Lautstärken) anpannassen, einen
    exciter voll reindrehen und noch nen Röhrecompressor in den FX-Loop.
    Das ist die theorie...
    in der Praxis drehste mehr Bässe und Höhen rein mit einem EQ vor dem Master (bei HiFi nennt man das Loudness oder LowLevelCompensation)
    Mein Amp hat sowas eingebaut.
    Hab mir aber die Schaltung nicht genau angeschaut.
    wenn Du dir sowas reinbauen willst, schreib mir eine PM und ich kuck nach.
     
  4. dasJockAl

    dasJockAl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    31.12.12
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    440
    Erstellt: 28.07.05   #4
    um die lautstärke des preamps würde ich mir keine sorgen machen. Es geht eher um die endstufen zerre. Erst da klingt einen röhrenamp richtig fett (was man heutzutage auch nicht mehr bei allen unbedingt braucht).

    Also müsstest du deinen eq zwischen box und endstufe hängen und das probier. ausser viel rauch wird aus deinem eq nicht kommen :screwy:
     
  5. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 28.07.05   #5
    Was du vorhast, ist, einfach das Eingangssignal runter zu drehen, richtig? Da kannste genau so gut den Preamp-Gain ganz runter drehn und den Master voll auf. Damit bezweckst du nur, dass du weniger Gain in der Vorstufe hast.
     
  6. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 28.07.05   #6
    Häh...nuschel ich?
    hab doch alles genau beschrieben und Fehler seh ich da keinen.
    Und sowas mit EQ nach der Enstufe...das wär schon geistige umnachtung.
    Dafür hab ich meinen Toning nicht gemacht.
    #

    Und wenns der genau gleiche Sound sein soll (ergo Preamp und Endstufe warmgefahren)
    dann brauchste doch nen EQ (wegen deinen Ohren) nen Exciter (weil die Röhre dem Signal genauso wie der Exciter "even Harmonics" also geradzahlige Harmonien durch übersteuerung hinzufügt, das macht die Wärme von so ner Röhre aus)
    und nen Compressor (weil ne Röhre sowas auch macht)
     
  7. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.07.05   #7
    Wieso schrottet man damit seine endstufe die energie wird doch nur in wärme umgewandelt und das wars.
     
  8. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 28.07.05   #8
    bei einer Röhre ist das nicht sooo einfach wie bei einer Transe bei der es nur gefährlich wird wenn der Innere Wiederstand verhältnismäßig größer ist als die Last.
    bei einer Röhre ist der Wirkungsgrad der Verstärkung von einem Arbeitspunkt abhängig.
    Die Funktion dafür verläuft nicht linear. wenn die Last zu groß oder zu klein wird verändert sich die Verlustleistung an der Kathode und zwar in einen kritischen bereich.
    Dann wird Wärme erzeugt aber am falschen Punkt.
    Und sowas kann schnell gehen und viele andere Teile in deinem Amp killen sowie den Trafo (sehr teuer)
     
  9. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.07.05   #9
    Uhhh das is natürlich schlecht.

    Andere möglichkeit wäre wenn man ein full stack hat wäre viele schwache boxen anzuschließen der geräuschpegel währe gleich obwohl durch die vielen boxen die endstufe stärker ausgelsatet wird.
     
  10. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 28.07.05   #10
    eine möglichkeit ist eine Ausgleichschaltung im Verstärker zu integrieren

    (manche Verstärker ham das bereits)

    Mein Marshall 6100er ist von 100W auf 50 und 25W bremsbar Danach noch ne Powerbrake und schon ist Zimmerlautstärke.

    Wie man sowas macht steht Hier:
    http://www.tube-town.de/diy/leistungsreduzierung.pdf
     
  11. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 28.07.05   #11

    Du meinst, Flusstack kaufen um leiser spielen zu können? ;)

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=55777

    Je mehr Speaker es sind, desto lauter wird das ganze (korrigiert mich wenn ich falsch liege). Daher wird auch das fehlschlagen.
     
  12. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.07.05   #12


    Nein Nein.

    Nehmen wir mal an wir hätten ein Fullstack mit nem 100Watt topteil.

    Normalerweiße betreiben wir es mit 4x12 boxen die jeweils 25 watt haben.

    Wir nehmen hier aber z.b. 10x12 mit nur 10Watt.

    Eigentlich müsste sich dann durch die stark veringerte watt anzahl der pegel etwas senken.
     
  13. fiedel

    fiedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    243
    Erstellt: 28.07.05   #13
    Dat is doch allet Mist! ;) Keuf dich noch nen Fender G-Dec, da haste dann zu Hause auch Spaß dran beim üben.

    Um ne Röre die nicht leise kann, zum leise gut klingen zu bringen, brauchst du sowieso mehr finanziellen Aufwand als son G-Dec oder auch Microcube kostet. Außerdem verbrauchst du beim stundenlangen üben zu Hause mit ner großen Röhrenkiste ziemlich viel Strom. Die kleinen Kistchen sind in diesem Punkt dann auch ultimativ.

    Gruß fiedel!
     
  14. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.07.05   #14
    Wie viel verbraucht denn ein top teil mit sagma 4röhren?
     
  15. fiedel

    fiedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    243
    Erstellt: 29.07.05   #15
    Das geben die Hersteller selten an, aber auf Grund der Röhrenheizungen werden wohl an die 100 Watt zusammenkommen. Wenn du dazu noch ein ordentliches Brett über einen Lastwiederstand spielst, verwandelst du zusätzlich nochmal etliche Wättchen in Wärme. Vom Röhrenverschleiß mal ganz zu schweigen.
    Als ungefähren Vergleichswert hab ich hier mal was aus nem Hifi- Forum geklaut:

    "Röhrenblöcke Dynacord A1000..leistungsaufnahme(beide zusammen)970Watt..leistungsabgabe 320Watt(RMS)..."

    Du kannst also ca. den Faktor 3 ansetzen, das wären bei ausgefahrenen 50 W Röhre dann 150 W Stromaufnahme aus dem Netz (Hallo Röhrenbastler, ich hoffe ich liege nicht all zu weit daneben? ;) ). Aber selbst bei einem 20W Röhrencombo sparst du auf die Dauer einiges an Stromgeld, wenn du stattdessen mit ner kleinen Transe übst.
     
  16. fangorn

    fangorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.03
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    293
    Erstellt: 29.07.05   #16
    @coldvengeance: also soo schlimm is das nicht mit der last an röhrenamps, ich fahr meine bassman seit geraumer zeit mit 8 statt 4 ohm und das tut dem teil garnix.

    aber wie wärs mit sowas, dann kannst dem amp auch weiter aufdrehen ohne das es zu laut, und du fähst die röhren schön im optomalbereich und nicht irgendwo am boden.
    dasda
     
  17. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 29.07.05   #17
    das ist natürlich ne gute idee. Würds aber trotzdem erst durchmessen was das Ding tut.
    Ich kenn nur das hier:
    https://www.thomann.de/thd_hotplate_16_power_attenuator_prodinfo.html
     
  18. fangorn

    fangorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.03
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    293
    Erstellt: 29.07.05   #18
    ich wollt nur sagen ,dass solang man die angegebene ohm zahl die hinten am amp draufsteht nicht unterschreitet, und es in die andere richtung nicht übertreibt, (statt 4 ohm zb 16 oder gar 32 ohm)
    passiert garnix, die dinger sind ja nicht aus zucker, ich mein klar sorgsam sollte man schon damit umgehn aber ganz soo übervorsichtig braucht man nicht sein,
    zumindest bin ichs nicht, und bisher is bei mir nie was passiert, wobei ich natürlich sagen muss das ich elektrotechnisch(ohne da jetzt anzugeben)von der schule einiges an wissen hab und somit abschätzen kann ,was, wo, wie gefährlich is.
     
  19. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 29.07.05   #19
    ein theoretisch müsste man doch einfach einen speaker in kombination mit widerständen so schalten können das es die gleiche last ergibt die am amp hängt:

    wenn man zum beispiel nen 8 ohm speaker hat und noch einen widerstand mit der gleichen last seriel daran hängt, und parallel zu dem ganzen ding noch einen widerstand mit der doppelten last daran hängt, sind wir wieder bei 8 ohm insgesamt und der speaker bekommt nur noch ein viertel der leistung ab. soviel zur theorie...
     
  20. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 29.07.05   #20
    Ist richtig so...
    kannst das Netzwerk sogar noch weiter führen.
    Und mit sicherheit kostet so ein Wiederstand auch fast nix...
    ca 6€/Stück
     
Die Seite wird geladen...

mapping