[Zubehör] Godlyke PA-9E Netzteil

von Schäffer, 09.01.08.

  1. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 09.01.08   #1
    Wer kennt dieses Problem nicht:
    Man hat all seine Tretminen-Schätzchen vor dem Amp versammelt und sucht die letzten Patchkabel zusammen um die perfekte Schaltung für die Kleinen zu finden... Alles wird angeschlossen, der Amp aufgedreht und was ist?
    :eek: MÜLL :eek:
    Entweder gibt es Nebengeräusche in Form von Brummen und co oder es treten unschöne Verzerrungen auf.

    Typischer Fall von Elektrischer Unterversorgung, oder: Das/Die Netzteile sind entweder nicht stabilisiert und brummen wie die Hölle, oder sie haben einfach nicht genug Power um die ganzen Pedale ausreichend zu versorgen.

    Genau dieses Problem hatte ich auch. Nicht dass mein Effektboard besonders groß wäre oder besonders viel Strom braucht, aber die 5 Pedale brauchen einfach mehr als die 200mA meines Ibanez-Netzteils...
    Nachdem ich mir zur Lösung des Problems schon einmal ein 1000mA-Netzteil bei Thomann bestellt hatte (angeblich stabilisiert) warn die Probleme größer denn je: das Ding taugte nix und die 25€ waren verschwendet.

    Vor kurzen dann die Entdeckung bei Musik Produktiv:
    http://www.musik-produktiv.de/godlyke-power-all-system.aspx

    Ein Netzteil mit 1700mA (!!!) und allen denkbaren Adaptern für nicht einmal 30€?
    Die Neugier war einfach zu groß und so hab ich mir das Teil einfach mal bestellt. Leider ist es erst heute eingetroffen (Versand fand trotz Nachnahme, also keinerlei Warten auf eine Bezahlung, erst nach 1 Woche statt!). Naja, jetzt ist es da und ich hab gleich mal meine "Testreihe" aufgestellt.
    Diese besteht aus: Rocktron BigCrush, Danelectro FishnChips, DOD FX-17, DOD YJM308 Booster/Overdrive, Dunlop CryBaby

    Bei mehreren anderen Netzgeräten hatte ich immer Probleme wenn ich das uralte DOD FX-17 (ein Wahwah mit Volume-Funktion) anschloss. Jedes mal war das große Brummen angesagt, aber was mir dieses mal auffiel: nichts. Kein Brummen. Alle Pedale angeschlossen und kein Brummen. So viel also schon einmal zum "Sound": keine Beeinflussung von Seiten des Netzteils, sehr schön!

    Die Verkabelung war auch schon so ein Erlebnis: die beiden DODs haben nämlich noch diese verdammten kleinen Miniklinke-Buchsen die kein Schw*** braucht und für die man nur schlecht passende Netzteile bekommt. Auch die Adapter sind recht teuer (3-5€ pro Stück).
    Beim Godlyke Netzteil ist das aber kein Problem: im Lieferumfang sind 2 dieser Adapter dabei, dazu noch 2 Reverse Polarity-Kabel,2 Batterie-Clip Adapter, 1 Verlängerunskabel mit normalem Stecker, 2 Reverse Polarity-Kabel speziell für digitale Effekte (was an denen besonders ist weiß ich leide auch nicht genau) und ein 5-fach Verteilerkabel mit den normalen, Boss-typischen Steckern.
    Meine Meinung zu diesem Umfang: :great: sehr geil! Zumal die Kabel und Stecker einen guten Eindruck machen und wohl nicht so schnell kaputt gehen werden.

    Hab ich noch was vergessen? Ach ja, das Netzteil selbst ist sehr schlank und dürfe wohl auf jede noch so eng bepackte Steckdosenleiste passen...

    Mein Fazit: Für ca. 30€ bekommt man hier wirklich, WIRKLICH viel für sein Geld... Wenn ich bedenke was allein schon so viele Adapter kosten würden... Hinzu kommt, dass das Netzteil mit seinen 1700mA sehr viel Power hat und wohl auch ein großes Effektboard allein versorgen kann! Stabilisiert ist dass ganze dann auch noch. OK, das ist ja das mindeste bei solchen Netzteilen, aber ich habe eben auch schon andere Erfahrungen mit solchen "Alleskönnern" gemacht.
    Doch mit dem Godlyke PA-9E bin ich sehr zufrieden! Wer also viel Power braucht, am besten noch viele verschiedene Adapter und dazu noch wenig Platz auf der Steckdosenleiste hat: Kaufempfehlung ist hiermit gegeben! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping