Zuerst neuen Amp oder doch eine neue Klampfe?

von Bremenho, 15.04.06.

  1. Bremenho

    Bremenho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    14.04.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #1
    Moin erstmal,

    lese das Forum nun schon seit ich Gitarrist bin (ca 2 Jahre), hab jetzt erstmals eine Frage, eher brauch ich Meinungen welche Lösung sinnvoller ist.

    Mein Equipment besteht aus einer Epi Les Paul Standard, klanglich hab ich an der Gitarre nichts auszusetzen, allerdings erschwert mir der dicke Hals und die Paula Form den Weg in Richtung shredden, sweepen etc, sodass ich lead guitar mäßig nur schwerlich voran komme. Als Amp hab ich ne 16 watt Transe von kustom mit celestion speakern, wobei man sagen muss dass es echt schwer ist da nen ordentlichen metal sound rauszuholen ohne dass die Speaker schlappmachen (kennt ihr vielleicht, so ein lautes Brummen bei palm mutes, wenn die Bässe voll reingedreht sind).

    Da ich bald Zivi bin und mehr Geld zur Verfügung haben werde denke ich nun darüber nach was es nachzurüsten gilt. Klar, der Amp macht 70% des Sounds aus, aber mit ner neuen für mich besser bespielbaren Klampfe (schecter c1, ibanez sz) würde ich schneller Fortschritte machen, oder?

    Würde mich echt über ein paar Meinungen freuen!

    Grüße aus Bremen

    /edit vielleicht hab ich das nicht so klar herausgestellt. der 16w ist einfach nicht mehr das wahre, stellt mich von klang her nicht mehr zufrieden!
     
  2. Liquidforce

    Liquidforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.06
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    7
    Erstellt: 15.04.06   #2
    naja...
    du bist scheinbar mit beiden sachen nciht sonderlich zufrieden.
    als erstes würde ich mir wohl eine neue gitarre kaufen, damit du mal rein spiel-technisch gesehen wieder fortschritte machen kannst, was nämlich zur not auch ohne einen gescheiden amp gehen sollte.
    dann,w enn du wieder geld über hast, kaufst dir nen neuen, besseren amp, und die sache ist geregelt :D
     
  3. Man On A Mission

    Man On A Mission Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.06
    Zuletzt hier:
    6.10.11
    Beiträge:
    62
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 15.04.06   #3
    O.K. Also erstmal: Es wird schwer, was qualitativ und klanglich hochwertigeres zu finden als die Epi Les Paul ohne dabei in ganz hohe Sphären bezüglich des Einkaufspreises zu kommen! Auch beim Amp wird das sicher schwer, aber immernoch leichter, denn eine guter Amp, der Eier hat, ist für 350-700 Euro schon zu haben.
    Erste und wichtigste Frage also: Was willst du für deinen Amp bzw. deine Gitarre auszugeben? Wo ist bei dir die Schmerzgrenze erreicht?
     
  4. ZiONNOiZ

    ZiONNOiZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    31.08.09
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    251
    Erstellt: 15.04.06   #4
    also ich würd mich auch für die gitarre entscheiden den du willst ja gitarre spielen und dabei voran kommen und wenn das zurzeit mit der epi lp net geht ist das schlecht. Ich gib dir mal nen Tipp entscheid dich für die c1..wenn du eine Gitarre kaufst mit der kannst du richtig gut schreddern....:great:
     
  5. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 15.04.06   #5
    Ich würd erst ne neue Klampfe. Wenn du eh noch nicht in einer Band spielst ist n großer Amp nicht notwendig! Um den Sound etwas schöner/erträglicher zu amchen vllt. die Bässe mal ein bissken rausnehmen.... Falls dir die Zerre nicht gefällt holste dir n Bodeneffekt. Da du jetzt erstmal nur Übst und nicht inner Band spielst ist ne Klampfe eher angebracht....

    Aber: auch mit ner LP kann man schnell spielen! Ein breiter Hals heißt nicht umbedingt das er einem behidnert! Vllt. hat du kleine/kurze Finger, dann kann das natürlich sein. Ich würd erstmal ausprobieren ob du mit ner ander Gita auch wirklich besser zurechtkommst. Vllt. haste n Freund mit ner Strat oder so, da dann mal ne halbe stunde drauf spielen und du wirst es wissen ;)
     
  6. Bremenho

    Bremenho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    14.04.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #6
    Danke schonmal für die guten Antworten! Also es stimmt, ich spiele derzeit nicht in einer Band, helf nur noch einmal in einem Jazz Ensemble aus, aber für den Gig leih ich mir das stack von nem bekannten. Etwas lauteres brauch ich zuhause gar nicht, der ist so schon fast zu laut und das in nem geräumigen Einzelhaus! Und ein Amp bringt mich in der Tat nicht so sehr voran wie eine neue Gitarre....
     
  7. Erlexed

    Erlexed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    264
    Ort:
    am Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 15.04.06   #7
    Also ich persönlich würde sagen
    Neuen AMP! Ich persönlich finde, dass eine 200€ Gitarre besser an einem hochwertigen und gutem Verstärker klingt, also eine Hochwertige sagen wir mal 2000€ Gitarre an einem billigen Verstärker...
    Verstehst was ich meine?
    Und ganz ehrlich, mit einem besserm Klang vom Verstärker wird man richtig gepusht^^

    Da deine Gitarre ja keine 200€ Gitte ist, würd ich persönlich erst nen guten Verstärker besorgen...
    Fast alle werden dir sagen, dass du keinen Röhrenamp für zuhause brauchen wirst, ich halte das für sehr schwachsinnig, da meiner Meinung nach Röhren Amps auch bei geringer Lautstärke deutlich besser klingn als die meisten Transen Amps.
    Naja ein Röhenverstärker ja er ist teurer, deutlich sogar. Aber schau dich nach gebrauchten um...
    Zudem denke ich mal hast du später vor ein einer Band zu spielen, also wäre ein Röhrenverstärker auch kein Problem in Sicht auf die Zukunft.

    Fazit: suche wenn möglich einen gebrauchten Röhren Amp (am besten eine Combo).

    Das finde ich persönlich besser als ne neue Gitarre...
     
  8. Blacky

    Blacky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    151
    Erstellt: 15.04.06   #8
    Also das mit den fortschritten stimmt absolut nicht. Ich selbst hab bemekrt dass ich seit ich (weil mein andrer amp im proberaum steht) wieder auf meinem alten ibz 10watt amp spiele viiiiiel sauberer spiele weil es einfach schwieriger ist aus so nem billig amp nen guten ton rauszukriegen. Das gleiche gillt übrigens für die gitarre wenn du mit ner richtig abgeranzten gitte übst und mit ihr zurecht kommst wirst du dich auf einer "guten" gitarre 1000000mal leichter tun.....

    PS: soll übrigens nicht heißen dass neues equipment nicht sinnvoll ist denn wenn du keinen bock hast die alte gitte in die hand zu nehemen hats auch keinen zweck ;)
     
  9. Bremenho

    Bremenho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    14.04.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #9
    Meine Schmerzgrenze läge bei höchstens 900€, das würde also gerade für ne schecter oder aber ne dsl 401 combo langen! Die Frage ist aber auch... wie klingt eine dsl 401 bei Zimmerlautstärke? Hier steigen mir schon alle aufs Dach wenn ich etwas über Zimmerlautstärke spiel =/
     
  10. Bea@guitar

    Bea@guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 15.04.06   #10
    Ich hab ne ähniliche Frage und wollte keinen neuen Treat eröffnen, also schreib ichs hier rein!

    Also, wie man in der Signatur sieht ist mein Equitment nicht das beste (ich will nur das schlimme wort mit ''sch...'' am anfang umgehen...)
    Ich habe jetzt 450€ zusammen gekratzt und überlege jetzt einen neuen Amp (band-,Gigtauglich ---> H&K Matrix 100 Combo) zu kaufen...da meine Gitarre auch meinen Verraussetztungen nicht mehr entspricht, ist meine Frage was wichtiger ist!
    Soll ich mir erst den H&K Matrix und dann ne Epi LP Std oder andersrum??

    Ich spiel erst 1 Jahr also spiel ich zu Hause auf nem 10 Watter...

    Ich brauch halt einerseits ne gitarre und andererseits nen Amp!

    Ich hoff ich hab mich einigermaßen gut ausgedrückt (zumindest so das man versteht was ich will)!
    Wenn ihr noch Fragen habt, dann stellt sie einfach...aber das macht ihr ja dann sowieso!

    MfG, Bea
     
  11. MetpleK

    MetpleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 15.04.06   #11
    O.k deine Situation ist einbissel anders als die von dem Threadersteller.Ich würde dir empfehlen dir zuerst einen Amp zu kaufen da du ja in einer Band spielst und da sollte man dich schon hören (das wird mit deinem 10watt Teil schwierig ;) ).
    Anders wie bei dir würde ich dem Threadersteller empfehlen sich ne neue Klampfe zu kaufen denn er hat ja keine Band und muss sich nirgendwo dürchsetzten (von der lautstärke her).Dann würde ich dem Threadersteller noch empfehlen sich n Zerrpedal zuholen da klingt der Kustom schon anständig und er muss net groß Geld für nen Amp ausgeben.
     
  12. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.883
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 15.04.06   #12
    DA hört sich nicht nach einem Problem des Speakers an, sondern danach, dass das Gehäuse mitresoniert, weil es nicht stabil genug ist.
    Gefällt dir dei LP denn vom Sound her?
     
  13. Bremenho

    Bremenho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    14.04.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #13
    Klar ich liebe den sound meiner Les Paul, aber die hohen Bünde sind für mich so schwer zu bespielen (zu kurze Finger:confused: ). Deswegen tendiere ich auch etwas zur SZ, hab die mal angespielt und als wesentlich angenehmer wahrgenommen. Klingt in in Richtung Paula, hat aber einen dünneren und "eckigeren" Hals, ich glaube das nennt sich D-shape, korrigiert mich wenn ich falsch liege!
     
  14. Phoibos

    Phoibos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 15.04.06   #14
    Ich würde mir an deiner stelle erst ne neue gitarre kaufen, wenn das geld dann reicht noch einen guten amp kaufen, oder ein multieffektgerät oder einfach nur einen einzelnen
    treter für distortion.

    Gruß tobi
     
  15. willow

    willow Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 15.04.06   #15
    Halte ich für eher unwarscheinlich. Kauf dir lieber nen neuen Amp und gründe ne Band, da bist du besser beraten. Man redet sich viel ein dass es bestimmt 100mal besser ginge, wenn man eine teurere Gitarre hätte; aber es liegt zu 95% am Gitarristen wie schnell er schneller wird. Mit deiner Epi sollte dir spielerisch so gut wie alles möglich sein, was mit jeder anderen Gitarre auch möglich ist.
    Natürlich kann es sein, das du mit der Bauweise des Instruments an sich garnicht zurechtkommst; das wäre aber noch kein Grund, auf ein teureres Gerät umzusteigen, der gleiche Preisrahmen tuts auch, insbesondere auf dem Gebrauchtmarkt, und dem neuen Amp steht nichts im Wege.
    gruß
    willow
     
  16. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 15.04.06   #16
    Die billigste Variante und sicher keine schlecht wäre, wenn du die Epi z.B. gegen ne Ibanez RG o.Ä tauschst und vom Geld nen Verstärker kaufst, dann bist du doppelt glücklich.
     
  17. Bremenho

    Bremenho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    14.04.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #17
    Von meiner Paula trenn ich mich nie im Leben :D Dafür mag ich die klanglich viel zu sehr! Nur hab ich wirklich das Gefühl dass mich der lackierte dicke Hals und der früher Übergang von Hals in den Korpus vom einfacheren bespielen der hohen Lagen abhalten!
    Deswegen liebäugle ich mit ner neuen Klampfe...
     
  18. Bea@guitar

    Bea@guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 16.04.06   #18
    Ich meinte eigendlich das ich ZU HAUSE mit nem 10 Watter übe. Ich probe mit nem 40 Watt eBay verstärker...der klingt total sch***!! Also von der Lautstärke ist es einigermaßen OK, aber nicht vom Sound! ich weiß auch das man sagt: ein guter Gitarrist kann aus jedem Verstärker was gutes rausholen! Das kann ich auch, aber das was ich will (Rock/Punk, mit vielen Clean Abschnittem (viel hin und her Schalterei, ohne Fußpedal usw.)) kann der nicht!!

    Ok dann werd ich erst den verstärker kaufen und dann die Gitarre, ist vielleicht besser so...obwohl ne Gitarre kaufen mehr Spaß macht:screwy: !

    Gruß, bea
     
  19. N!tro

    N!tro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    20.10.08
    Beiträge:
    180
    Ort:
    fd
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    46
    Erstellt: 18.04.06   #19
    Ich hab u.A. den gleichen Amp wie du, Bremenho und muss sagen dieser Brüllwürfel ist zwar ganz solide, bringt aber wenig von den Klangcharakteristiken der Gitarre rüber. Hab da mal ne Stratocaster und ne Ibanez mit Humbuckern drangehabt, die klangen fast gleich. Da könntest du evtl. enttäuscht sein, wenn du dir ne andere Gitarre kaufst und merkst soundmäßig eigentlich keinen Unterschied. Ok, du wolltest ja auch eher ein anderes Spielgfühl ;)

    Also wenn du wirklich bis 900 ausgeben willst, würde das auch für ne ganz gute Gitarre & Amp reichen.
    Wenn du nen dünneren, leichter bespielbaren, "schnellen" Hals suchst, könntest du dich mal bei der RG Serie von Ibanez umgucken. Die erfüllen eigentlich genau diese Kriterien. Klingen dann natürlich etwas anders als die Paula.

    Bzgl. Amp: hör dir mal die kleineren Röhrencombos an. Evtl. mal den Valveking 112 antesten. Oder nen gebrauchten H&K Tube 50...hab ich mir jetzt für ~330€ bei ebay ersteigert und das Ding ist einsame spitze. Klingt auch noch bei Zimmerlautstärke geil und bringt die Charakteristiken der Gitarre sehr stark heraus.
    Oder wenns auch ne flexible Transe sein kann: Vom Roland Cube 30 hab ich als Übungsamp bisher nur gutes gehört. Modelingeffekte usw...halt total flexibel. Würde ich unbedingt mal antesten.

    Also 900€ für nen Übungsamp für zuhause muss man wirklich nicht ausgeben, da langt auch die Hälfte oder weniger um was anständiges zu bekommen.
    Den Cube gibts z.B. für ~220 da blieben dann noch fast 700 für ne Gitarre übrig und dafür kriegt man schon was richtig geiles. Ne Ibanez RGT-42, ne ESP oder sowas. Da musst du dich dann halt mal ein wenig durch die Klampfen durchtesten :great:
     
  20. he_is_legend

    he_is_legend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    7.09.11
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.06   #20
    halllo
    ich würde dir auch raten beides zu kaufen,
    da dein budget ja groß genug ist.
    vor allem wenn du dir eine neue sz kaufst bleiben ja noch mid.
    350 euro für nen amp übrig.
    da kriegst du gebraucht ne vollröhrencombo.
    gruß
    he is legend
     
Die Seite wird geladen...

mapping