Zusammenstellung für Homerecording

von klaas.u, 23.10.07.

  1. klaas.u

    klaas.u Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    9.02.10
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.07   #1
    Dieses Thema gab es wohl schon in vielerlei Ausführungen... wenn ihr irgendwo schonmal ne Diskussion darüber gefunden habt (möglichst eine, die meinen Anforderungen nahe kommt) könnt ihr mir auch einfach nen Link schicken und das Ding ist gegessen.

    Ich wollte mir ein Laptop-Studio zusammenstellen. Als Mixer hatte ich an das Alesis IO 26 gedacht...
    zum Thema abhören: Was sind die Nachteile, wenn ich "nur" über Studiokopfhörer und meine Hifi-Anlage abhöre? Reicht ein Studiokopfhörer um sauber abzumischen? Welchen könnte ich da nehmen (für ca.150€)?
    und dann noch ne blöde Frage: Wenn ich von meinem Laptop wiedergebe, bekomme ich dann auch ein Audiosignal an das Mischpult geliefert? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sich dieses über den Audioausgang der popeligen Laptopsoundkarte in Kombination mit Studiokopfhörer gut anhören würde. Wenn das nicht geht, was kann ich dann machen?
    zum Thema aufnehmen:
    Bass wollte ich von dem Line-Out meines IBANEZ SW 35 aufnehmen und den Klang eventuell noch nachbearbeiten. Gitarre "zunächst" direkt und mit Modelingquatsch bearbeiten. Dann aber noch shaker,... und vocals. Welches Mikro würdet ihr mir für maximal 200€ empfehlen? (bestimmt Geschmackssache,...; aber gibt es nicht nen guten "Allrounder"? Rode NT1-A?)
    Drummikros hab ich zum Glück schon... und das ding soll ja wohl ganz gut für Drumrecording sein

    Keine Panik, mich selber nervt es, dass immer wieder das gleiche Thema durchgekaut wird; aber vielleicht stand (oder steht) ja jemand von euch vor dem gleichen Problem und hat schon ein paar nützliche Links parat... oder natürlich direkte Tipps! Nicht zu vergessen; meine "blöde Frage"

    Danke schonmal
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 23.10.07   #2
    Das ist ein Interface (Soundkarte) und kein Mixer ;) Aber macht nichts, ist ja sonst richtig
    Schwierig wird es vor allem beim räumlichen Eindruck, also Breite und Tiefe. Das ist über Kopfhörer kaum möglich. Für den "Gesamt"-Eindruck ist es schwierig mit Kopfhörern zu mischen. Ok, du hättest dann ja noch die Hifi-Anlage.
    Vielleicht war das mit dem "Mixer" IO-26 doch kein Verschreiber, sondern eher ein verständnis Problem. Also nochmals: Das IO-26 ist kein Mixer, sondern eigentlich nichts anderes als eine Soundkarte - die natürlich Ein- und Ausgänge hat. Deine Notebooksoundkarte kannst du im grunde deaktivieren, die wird dabei gar nicht mehr benutzt.
    Für Mikros gibt es hier ja ein extra Forum, aber das Rode wird da auch oft genannt. Alternative wäre z.B. das Studio Projects C1.
     
  3. klaas.u

    klaas.u Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    9.02.10
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.07   #3
    Danke schonmal... da hab ich wohl ne klare Bildungslücke:o; alles was ordentlich Eingänge hat, wo man auch noch bischen rumdrehen kann war bisher ein Mixer für mich! Naja, so als "Soundkartenersatz" kommt mir das Ding doch sehr charmant vor... somit bin ich dann ja komplett unabhängig von der Laptopsoundkarte. Ich hab allerdings noch so ein (lass es jetzt richtig beschrieben sein) Mischpult (also kein Powermixer sondern ganz 'normal') von Phonic mit 8 Eingängen oder so (also reichte bisher auch für Drumrecording); nützt mir das noch was?
    Mit den Mikros werde ich mich wohl auch nochmal genauer beschäftigen (auch mal die passenden Themen durchlesen).
    Nur nochmal damit mir nichts fehlt und ich mich voll auf die Sachen konzentrieren kann, die ich kaufen "muss":

    Ich hab':
    - Drummikros
    - Bassverstärker (über Line-Out)
    - Gitarrenverstärker (evtl. mit Tom-Mikro vom Schlagzeug oder auch direkt, was ja angeblich bei dem Alesis gut gehen soll)
    - Phonic-Mixer (vielleicht nicht notwendig)
    - Laptop
    - Instrumente :D

    Ich brauch':
    - Alesis IO 26 (order sowas in der Art; halt interface mit ordentlich Eingängen)
    - Studiokopfhörer (vielleicht gibts da noch nen Tipp, aber ich such auch nochmal)
    - Studiomikro

    Was sagt ihr dazu? Klangbearbeitung,... mach ich ja eh über PlugIns etc. Noch irgendwas notwendig?

    Gruß Klaas
    und danke für die Antwort!
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 26.10.07   #4
    Wie der Name schon sagt ist ein Mixer (deutsch "Mischpult" :D) dazu da, mehrere Signakle zusammenzumischen. Das geht mit dem Alesis so direkt nicht, weil es eben kein Mischpult ist. Zumindest nicht ohne PC, am PC angeschlossen kannst du mit dem Softwaremixer das Teil auch als Mischpuklt verwenen, aber macht man ja beim recording nicht. "Soundkartenersatz" ist fast schon unnötig vorsichtig ausgedruckt. Im Online-Katalog von Musik-Service heißt de entsprechende Kategroei auch sinnvollerweise einfach "Soundkarten", und da gibt es hlt welche mit PCI, USB oder FireWire-Anshcluss. Das IO-26 ist halt eine FireWire-Soundkarte:
    http://www.musik-service.de/soundkarten-recording-cnt51de.aspx


    Das Alesis hat damit eiegntlich nichts zu tun. Wenn du ein Inteface hast, was Line-Eingänge hat, dann kannst du aus dem LineOut/DirectOut/recOut etc. des Amps aufnehmen. Oder du gehst direkt mit der Gitarre ins Interface, wenn dieses einen Gitarreneingang hat. Beides ist ebim Aleisi der Fall, aber auch bei den meisten anderen Interfaces. Ob das gut klingt hängt dann eigentlich nur davon ab, ob der Direkt-Sound aus deiem Amp gut ist bzw. wenn du die Gitarre direkt aufnimmst, wie gut die Modellingsoftware klingt.
    Ich wüsste nicht, an welcher Stelle man den Sinnvoll einsetzen kann. Vielleicht als weiteren Kopfhörerverstärker, der dann auch weiter weg vom Alesis stehen kann.

    Da ist die Frage, ob du wirklich was gutes benötigst. Wie gesagt würde ich richtig Mischen eh mit Monitoren, und nicht mit Kopfhörern. Ich selbst haben einen billigen Kopfhörer - mehr benötige ich aber beim recorden auch nicht. Ich brauche ihn ja nur zum Monitoring beim Einspielen (da ist es eiegntlich egal, wie er klingt) und halt zum schnibbeln/Fehler hören/etc. (dafür reicht eher auch). Ein guter Kopfhörer ist natürlich was feines (ich selbst hätte z.B. zum Musik hören auch gerne mal einen besseren) aber wenn das Budget knapp ist würde ich persönlich da am ehesten sparen.
    Genau.
     
  5. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 05.11.07   #5
Die Seite wird geladen...

mapping