Zwei Arten von Heiserkeit?

von Masterstroke, 11.02.06.

  1. Masterstroke

    Masterstroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 11.02.06   #1
    Es ist ein Unterschied zwischen lange Sprechen und lange Singen.Auf Feten, wenn ich im Gespräch laute Musik zu durchdringen versuche,ist meine Stimme nach einer halben Stunde erledigt.Das äussert sich darin,daß der Hals wehtut und ich keine Tonhöhen mehr kontrollieren kann.Ich klinge,als wäre ich im Stmmbruch.Beim(laut) Singen halte ich länger durch ,aber meine Stimme verliert die hohen Töne ,wobei ich tatsächlich noch den Gesang kontrollieren kann..Der Hals fült sich nur eigenartig rau an,ist aber schmerzfrei.Wenn ich danach spreche ,klingt meine Stimme etwas rauer und tiefer.Nach wenigen Stunden ist dann alles wieder normal.Kennt Ihr das ?
     
  2. Mauspat

    Mauspat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    11.12.12
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #2
    Hm ich denke ich kann dir einigermaßen folgen. Aber: Vielleicht sind es auch nicht 2 Arten von Heiserkeit, sondern 2 verschiedene "Sprachtechniken", hast du das Ganze schonmal so herum gesehen? ;-) Beim normalen Sprechen strengst du dich vielleicht mehr an, während du beim Singen sowieso den Kehlkopf etwas veränderst und kraftvollere Töne herausbringst, usw.
    Könnte mir vorstellen, dass es etwas damit zu tun hat.
     
  3. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 12.02.06   #3
    Kopfstimme und Bruststimme :D?
     
  4. Mauspat

    Mauspat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    11.12.12
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #4
    Oder Bruststimme und Mischstimme. Beim sprechen wird man wohl eher auf die Bruststimme zurückgreifen, und man steckt nicht so viel kraft hinter und atmet anders.
     
  5. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 13.02.06   #5
    So aehnlich. Das Problem beim lauten Sprechen ist das man da ueberhaupt keine Technik hat was heisst man drueckt zu sehr. Zudem atmet man normalerweise nur 'in die Brust' nicht wie beim Singen in den Bauch und Leiste also braucht man auch mehr Kraft um den Ton laut zu Bekommen da die Resonaz fehlt.
    Man kann das allerdings umstellen indem man beim lauten Sprechen auch die Gesangsatemtechnik benutzt. Funzt wunderbar man muss sich halt ein wenig drauf konzentrieren. :)
     
  6. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 14.02.06   #6
    Ich hoffe, dass es nicht irgendwie angeberisch klingt, aber ich kann mehrere Stunden lang singen, ohne dass meine Stimme irgendwelche Beeinträchtigungen hat oder mir etwas weh tun würde. Ich denke, so soll es auch sein. Ich denke, das was ihr beschreibt passiert, wenn man mit zuviel Druck und Aggresivität (und mangelnder Atemstütze) über dem Range singt, der einem liegt.
    Kürzlich hatte ich meinen allerersten Live-Auftritt und habe mehrere Lieder gesungen - war überhaupt kein Problem.
    Es haben auch noch einige andere Sänger/innen mitgemacht, die keine Gesangsausbildung gemacht haben. Einer, der ein längeres, eigentlich nicht so anspruchsvollen Stück (ca. 8 Minuten ? ) gesungen hat, konnte konditionsmässig kaum das eine Lied durchhalten und war am nächsten Tag auch heiser. Das heisst nicht, dass ich mich jetzt
    als toll hinstellen will und die anderen als schlecht, aber ich denke schon, dass man Heiserkeit auf keinen Fall in Kauf nehmen sollte.
    Wenn es beim Singen zuviel wird (Hals wird rauh - schreibst du ja ) - aufhören. Das meine ich ganz ernst. Vielleicht denkst du doch mal über Unterricht nach?

    Brigitte
     
  7. Masterstroke

    Masterstroke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.02.06   #7
    ...Na klar,ist in Planung.Alles `ne Frage der alltäglichen Zeiteinteilung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping