Zweitkeyboard, wohin damit ?

von Wernaeh, 16.01.08.

  1. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 16.01.08   #1
    Hallöchen allerseits ;)

    Nur mal ne kurze Frage an die Runde, wie stellt Ihr euer zweites Key (so vorhanden) auf ?
    (Hoffe mal, Spieltechnik ist hier das richtige Unterforum *g*)


    Zum Hintergrund:
    Hab mir zusätzlich zu meinem Hauptbrett einen kleinen VA geholt, und den K&M Tisch mitsamt zweiter Traverse, um den Kleinen obenauf zu stellen.

    Hab schon viel mit Höhe und Winkel rumprobiert, und finde einfach keine Einstellung auf der ich nach einer Viertelstunde spielen keine Ermüdungserscheinungen in den Armen bekomme :)

    Am besten funktionierts noch, wenn ich beide Keys möglichst eng zusammenstell, und den VA so anwinkle, dass er halbwegs zu meinen Ellbogen hinzeigt.

    Bessere Vorschläge ?


    Über Eck spielen stell ich mir irgendwie unpraktisch vor, da müsste ich erst mal schielen lernen um beide Hände gleichzeitig zu sehen, mal abgesehen davon, dass dann mein Bett nicht mehr ins Zimmer passt :)

    Danke :)

    Gruß,
    - Wern
     
  2. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 16.01.08   #2
    Ich baue den kleinen immer so eng wie moeglich ueber der Orgel oder dem Stagepiano (jenachdem welches Setup ich spiele). Wenn ich laenger auf dem oberen spielen muss, stehe ich einfach auf. Da gibts glaube ich kein Wundermittel, das gegen verkrampfte Arme hilft, wenn man im Sitzen immer zu hoch greifen muss. Bei mir hat sich das auch im Laufe der Zeit gelegt. Die Arme passen sich an die neue Haltung an. Man muss halt ein wenig Muckis aufbauen.
     
  3. markus85

    markus85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 16.01.08   #3
    Stimmt schon, im Sitzen ist das schwierig.

    Im Stehen hab ich mir alles so zurecht gemacht (Keys übereinander auf Sider Pro, ehemals auf K&M Tisch mit 2. Auflagefläche), dass ich beide Keys mit lockerer Armhaltung spielen kann; kostet keine Anstrengung. Stehend kann man die Geräte relativ tief postieren, was im Sitzen nicht ohne weiteres möglich ist (Beinfreiheit etc. bin ja nicht der Kleinste mit 1,85 :p). Da ich in der Band immer im Stehen spiele, übe ich auch so.

    Hmm... andere Möglichkeiten die Keys zu postieren...
    außer übereinander oder rechtwinklig fällt mir da leider nichts ein. Falls du irgendwann mal soviele Keys wie Rick Wakeman hast, kannst du sie ja auch im Kreis anordnen :D
     
  4. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 16.01.08   #4
    Ich persönlich bin ja kein Freund dieser "Keyboardburgen". Bei mir steht jedes Key an seiner eigenen Stelle, ich tu vielleicht höchstens mal den Synthie aufs ePiano stellen.
    Und überhaupt sieht es auch sau geil aus, wenn man zB was aufm Klavier spielt und dann nach hinten zur Orgel greift:D, aber das kann auf Dauer ganz schön auf die Gelenke gehn.
    Der Vorteil an Keyboardburgen ist eben der, dass man sein gesamtes Setup gleich im Blickfeld hat. Trotzdem, ich bevorzuge "Keyboardgärten", also jedes Key steht an seinem eigenen Platz, sieht einfach geiler aus (find ich)
     
  5. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    925
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 16.01.08   #5
    Nö, bei mir wird auch gestapelt. Außer der leichteren Spielbarkeit ist der geringere Platzbedarf der Hauptgrund. Nicht nur zu Hause, wo die Instrumentenecke jetzt schon ein gutes Viertel des Schlafzimmers ausmacht (zum Glück hab ich einen Jaspers KSV-3, der aber auch wirklich nur was fürs Heimsetup/Studio ist), sondern auch, weil ich bei einer Übereckanordnung im Probenraum Haue beziehen würde und das auch nur beim Wiederaufbauen nach einem Gig möglich wäre. Ein weiterer Grund ist, daß zwei Keys übereinander die Anschaffung eines Ultimate Apex rechtfertigen bzw. der Apex mit zwei Keys drauf besser aussieht.

    Hauptnachteil ist, daß ich vom Bedienfeld des unteren Keyboards nur noch die Hälfte sehe.


    Martman
     
  6. Wernaeh

    Wernaeh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 17.01.08   #6
    Okay merci für die Eingaben :)

    Hmmts, ich denk ich werds mal mit Aufstehen versuchen, vielleicht bringt dat ja was, klingt aber irgendwie anstrengend, und man könnt mich dann ja fast in meiner dunklen kleinen Ecke noch sehen *g*

    Gruß,
    - Wern
     
  7. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 17.01.08   #7
    Im Ernst: Orgel besorgen, Rackexpander ansteuern über MIDI.

    1) Ich kann sitzen
    2) Tastaturen schön eng zusammen, ergonomisch angeordnet, und -
    man kann auch mal mit dem rechten Daumen einen Ton auf dem unteren Manual
    mitspielen oder mithalten
    3) Keine zusätzliche Verkabelung direkt am Keyboard (ausser MIDI-Out)

    Tipps für Instrumente: Nord C1, Roland VK-88, oder sonstige
    2-manualigen Hammond-Clones.

    Es gibt die Orgeln (vorsicht, teilweise teuer ;) ) auch mit gewichteten Manualen, aber nicht alle haben das.

    Beste Grüsse!
     
Die Seite wird geladen...

mapping