1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

Evolution7 PU's für Brutal-Death-Metal?

Dieses Thema im Forum "Schwerpunkt Metal [E-Git]" wurde erstellt von Doomsayer, 08.06.2011.

  1. Doomsayer

    Doomsayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hi Leute,

    Ich möchte meine alte Ibanez RG7321 ein bisschen pimpen. Die wird ausschließlich für Brutaldeathmetal benutzt (also Clean-Sound ist egal).
    Bin kurz davor mir die Dimarzio Evolution7 zu kaufen. Davor will ich aber nochmal abchecken ob jemand von euch schon Erfahrungen gesammelt hat und mir diese PU's für meine Zwecke empfehlen oder abraten kann.

    Es sollen aufjedenfall passive PU's sein. Wichtig ist, dass Palm-Mutes schön drückend und brutal kommen :D

    Mein Equipment:
    Vorstufe: Sansamp PSA 1
    Endstufe: Rocktron Velocity 300

    Bin mit dem Sound meines Amps voll zufrieden. Nur die Gitarre gibt eben mit den standart PU's nicht so viel her.

    Wäre dankbar für Feedback!!

    greetz
  2. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.2007
    Beiträge:
    8.245
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Kekse:
    40.870
    Eine Frage, die jetzt kommen muss ist, warum willst du dir Evos reinmachen, wenn du keine Ahnung hast, wie sie in deiner Gitarre an deinem Setup klingen - Pickupberatungsthreads sind das brotloseste überhaupt, da zum einen jeder anders hört, zum anderen der Ton im Großen Maße am Amp geformt wird. Kauf sie dir, schraub sie rein und wenn sie nicht gefallen, gehen sie auf die Bucht - das ist der einzige Weg der zum Ziel führt.

    Ich kann dir auch schon prognostizieren, wie dieser Thread hier abläuft:

    Die einen finden den Evo Hammer - die anderen werden ihn völlig mies finden - die dritte Gruppe wird dir jetzt einen EMG oder sonst einen Tonabnehmer empfehlen, weil die eh viel besser klingen - und die coolste Gang empfiehlt dir entweder eine neue Gitarre oder einen neuen Amp!
    5 Person(en) gefällt das.
  3. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    04.2006
    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald
    Kekse:
    10.181
    Tja, eigentlich sollte dieser Thread nach dem Post von psywaltz geschlossen werden, da hat er einfach in den paar Absätzen alles gesagt.

    Ich will nur soviel noch anmerken: Die Tonabnehmer der 7321 von Werk aus, empfand ich auch nicht gerade als das Wahre. Jeder vernünftige Tonabnehmer wäre da schon eine Steigerung und das Palm Mutes schön drücken und schieben hängt meiner Meinung nach eher von einem harten und präzisen Anschlag ab (vom Amp und der Box mal abgesehen natürlich), Tonabnehmer sind da wirklich nur sekundär.

    Also recherchiere mal per google, jeder wird dir etwas anderes empfehlen, da kommst du um Trial-and-Error einfach nicht drum herum.
  4. Doomsayer

    Doomsayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hi Psywaltz,

    Erst mal thx für die Antwort!
    Ja ich gebe dir da in der Hinsicht Recht, was das mit der Pickup-Beratung sehr schwer ist und in den meisten Fällen eher Schwachsinn herauskommt.

    Wenn das so ist wie du sagst und das zum Großteil eh vom Amp abhängt, wird das ja so ziemlich egal sein, was ich mir für einen PU kaufe.

    Vielleicht hilft die Info, dass ich in einer Gitarre standartmäßig PAF7 PU's drin hatte, und diese für diese Musik wenig geeignet waren. Laut http://www.dimarzio.com/pickups/7-string haben die PAF wenig Mitten. Die Evo's dagegen viel. D.h. die könnten evtl. das Richtige für mich sein :gruebel:
    Ein kleiner Tipp welche PU-Charakteristik (Tiefen, Mitten, Höhen) gut für so Deathmetal-Zeugs ist, wäre für mich auch nützlich ;)
  5. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.2007
    Beiträge:
    8.245
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Kekse:
    40.870
    Schau, ich fang mal an, auch wenns brotlos ist:D - für mich ist der PAF7 (ich glaube nicht, dass der standardmäßig in der 7321 drin war) der beste TA überhaupt und so ziemlich geeignet für jede Art von Musik - gerade im Higainbereich eine Wucht!

    Monkey von Korn benutzt diese TAs und wenn einer mal einen tighten und hämmernden Anschlag hat, dann er!
  6. wolfesnacht

    wolfesnacht Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.2010
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    1.183
    wie wärs mit nem MGH-7 Protector?

    Drückend, schöne Mitten, Made in Germany: http://www.der-trashcontainer.de/catalog/product_info.php?cPath=100_102&products_id=1229
    absolut geile Humbucker...kannste ja mal durchstöbern. Die liefern dir auch Custom Varianten, einfach mal anfragen ;-)

    Die Story dass Humbucker nicht für Druck Sorgen kann ich allerdings nicht nachvollziehen...Es gab mal nen Wilkinson Humbucker in einer Metalklampfe der im neutralen Test gegen andere wesentlich drückender, fast schon spürbar, klang. War allerdings ein einmaliges Erlebniss und ich find den Pickup einfach nimmer-.-

    greetz
  7. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    04.2006
    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald
    Kekse:
    10.181
    Was man braucht kann man so leicht nicht sagen, es geht draum was man will und was gefällt. Der PAF, den psywaltz schon nannte, war sicher nicht standardmäßig in der RG7321, die hat Ibanez Tonabnehmer. Der PAF ist zumindest nach stereotypischen Metalgitarristen zu urteilen ein untypischer Tonabnehmer für Metal, da er meiner Meinung nach sehr ausgewogen klingt und nicht viel Output hat. Und genau damit wird er für sehr tief gestimmte Musik richtig interessant, Output hin oder her, moderne Amps zerren meist mehr als man braucht und ansonsten pustet man sie mit ne Tubescreamer an. Aber bei Tonabnehmern empfehle ich eher welche, die nicht soviel Output haben, da sie meiner Erfahrung nach differenzierter klingen. Munkey von Korn ist da ein gutes Beispiel.

    Ansonsten, ich persönlich mag den Seymour Duncan SH-4 sehr gerne, sehr vielseitig, nicht über aggressiv aber auch nicht harmlos, moderater Output, dicke Eier. Ich spiele in zwar in einer 6Saiter auf B gestimmt (oder tiefer), von daher weiß ich nicht, ob der SH-4 für 7Saiter genauso gut ist, aber einen test wird er sicher wert sein.

    Ansonsten finde ich den EMG85 am Steg sehr schön, wesentlich fetter als der dauernd dort gesehene 81er. Das 7Saiter Modell davon ist der EMG 707, auch ein Versuch wert. Gefiel mir in 7Saiter sehr gut. Und entgegen der landläufigen Meinung, EMGs seien regelrechte Outputmonster: Nein, sind sie nicht, da gibt es noch andere Kaliber...

    So, jetzt habe ich Hunger, ich brauche Brot ;)
  8. Doomsayer

    Doomsayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Ah ok, dann haben wir ja DEN Beleg schlecht hin, dass die Geschmäcker oder das Equipment zu unterschiedlich für so Diskussionen sind :D

    Ich habe mir die K-7 gebraucht gekauft und da war der original PU noch drin. Gerade die Palm-Mutes kamen da nicht dick, sondern mehr gläsern und ohne 'Wumm'. Offen gespielte tiefe Chords (die ja auch oft bei KoRn vorkommen) klangen dafür genial. Aber wiegesagt, ich verwende sehr viele abgedämpfte Chords.

    Dann trotzdem schon mal vielen Dank an euch beide für die Antworten!! Hat mir jetzt dahingehend weitergehofen, dass
    ich mir einfach den Evo7 reinhau und dann nochmal hier poste, wie ich den empfinde. Vielleicht hifts ja dann noch jemand der ein ähnliches Problem hat ;)

    Wenns natürlich noch Erfahrungen gibt, dürfen die ruhig drunter gepostet werden.
  9. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.2007
    Beiträge:
    8.245
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Kekse:
    40.870
    bei diesem Teil steige ich leider geistig aus - wie würde Didi Hallervorden sagen: "Ägypten für 120 Mark, im Hotel?"
    das findest ja hier nicht:D

    Lieber TE: den Druck (was auch immer das genau ist), gerade bei Palmutes, erzeugt der Amp und das tighte (Zusammen-)Spiel - in den seltesten Fällen der TA. An meinem Earforce drückt sogar meine ALDI Strat.
  10. Doomsayer

    Doomsayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Danke für den Tipp. Den PU kenn ich noch nicht, von der Beschreibung her hört der sich zumindest auch schonmal gut an ;)
  11. wolfesnacht

    wolfesnacht Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.2010
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    1.183
    Ich will damit sagen dass Humbucker durchaus auch für einen Teil "Druck" sorgen können (und dass ich nichtmehr weis welcher Humbucker das war und ihn aber haben will). Dass dein Earforce geil ist wissen wir schon ;-)
  12. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2005
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.960
    ich weis ehrlich gesagt nicht ob ein neuer pickup da wirklich so viel bringt,
    ich frage mich auch wie man als gitarist immer als erstes daran denkt einen
    neuen pickup zu kaufen wenn man mit dem sound unzufrieden ist.

    es gibt so einges was mach machen kann ohne gleich die gitarre auseinander zu nehmen.

    ich verstehe auch nicht ganz wie du sagen kannst das du mit dem sound des amps zufrieden bist,
    wenn dir doch der pu nicht passt. wie entscheidest du dann das der amp sound dir gefällt bzw. das der pickup nicht passt?

    ist nicht irgendwie negativ gemeint, es soll nur ein wenig zum nachdenken anregen bevor du einfach geld ausgibst! ;)

    tipp:

    brutale, tighte und drückende palm mutes bekommst du sicherlich nicht mit einem neuen pickup!
    setz dich mal ruhig hun und dreh ein wenig am sansamp. das teil ist so gesehen ziemlich ordentlich.

    die unangenehme wahrheit ist, dass die meisten gitarristen nicht wissen
    wie man einen vernünftigen sound einstellt, nach dem motto hauptsache bass und gain voll aufdrehen, dann passt es schon.

    anstatt im internet nach neuen pickups zu googeln sollte man sich ein wenig frequenzen und dem ganzen kram drum herum beschäftigen,
    das hat mir geholfen zu verstehen wie sound X und sound Y entstehen und wie man wo was drehen muss um da dran zu kommen.

    ein tubescreamer oder ein eq VOR dem amp, ist zB. sehr hilfreich, damit kannst du
    das gitarrensignal erst mal komplett ausdünnen. klingt erst mal verkehrt, aber der vorteil liegt darin das keine
    matschigen und dröhnenden frequenzen verstärkt und verzerrt werden. so klingt alles straffer und definierter,
    allerdings auch komplett eierlos. in dem fall sollte man den bass regler aufdrehen, langsam und nur so weit bis
    der "druck" kommt, naja druck sollt eeigentlich vom bass und druch tightes spielen entstehen aber ok, ignorieren wir das einfach mal!

    so, genug klugscheißerei, wie gesagt, setz dich mal mit der gitarre vor deins etup und probier mal aus, wenns dann wirklich keine verbesserung gibt,
    kannst du überlegen einzukaufen, ob ein DIMARZIO da aber die richtige wahl wäre...naja, auf jeden fall besser als seymour duncans :D

    mfg
    S.

    EDIT:
    fallst du es tatsächlich versuchen möchtest, beim tubescreamer den gain regler komplett weg drehen, denn mehr verzerrung= matsch und mulm.
    es ist der tone regler, der die verbersserung bringt, du solltest irgnediwe in der mitte anfangen und dann weiter auf drehen bzw. dich an dei perfekte einstellung herantasten.
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2011
  13. Doomsayer

    Doomsayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Jo, Soultrash!

    das mit dem Tubesceamer ist eine nützliche Info! wusste ich nicht dass der den Sound ausdünnt und das Matschen verhindert. Ich dachte immer dass die Dinger nur bei Röhren-Amps was bringen. PU tausch ziehe ich aber trotzem erst mal vor, da das -wie ich das bisher sehe- günstiger ist ;)

    Bei den anderen Punkten hätte ich detailierter in meiner Beschreibung sein sollen.
    Ich bin deshalb zufrieden mit meinem Amp, da ich mit meinen anderen 2 Klampfen einen geilen Sound bekomme. Gut, in der einen habe ich auch einen Bareknuckles Warpig (preislich und qualitativ ne andere Liga) drinnen, weil ich den mal günstig herbekommen habe.
    Die RG7321 hat neben meinen anderen Gitarren auch schön Druck, nur das größte problem ist, dass die zu sehr Matscht und man bei den tiefen tunings nicht mehr viel raushört. Deshalb der Gedanke mit der Pickup-Änderung :)
    D.h. ich wär mit nem PU zufrieden, der einen vergleichbaren Druck wie der Ibanez PU hat aber nicht so matscht.
  14. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.2007
    Beiträge:
    8.245
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Kekse:
    40.870
    dann programmier dir eine Preset für die 7er, in der du vor allem Gain rausnimmst, mehr Mitten reindrehst. Entscheidend für das Voicing des Sansamps sind die ersten drei Potis, da kannst Wochen mit verbringen... beschäftige dich mit dem, was du jetzt hast!
  15. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2005
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.960
    ah ok, so macht das ganze mehr sinn, wenn du mit anderen klampfen zufriedenstellende sounds basteln kannst
    kannst du das meiste was ich geschrieben habe gleich wieder vergessen. ich hatte dies auch bereits vermutet aber
    ich dachte mir, schrebste es mal hin vllt hilft es ja irgendjemandem, ok zugegeben ich hatte auch etwas langeweile! :D

    ach ja, der TS boostet dei mitten und senkt ein wenig die bässe ab und macht zusätzlich dazu noch irgendwas
    ganz geiles mit dem sound alles klingt straffer und definierter, komplett zweckentfremdet abe res funktioniert!
  16. Doomsayer

    Doomsayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Alright,

    Da psywaltz auch nochmal das Thema 'richtige Amp-Einstellung' angesprochen hat, werde ich nochmal versuchen was ich aus dem Sansamp in Verbindung mit der 7321er rausholen kann. Das kann allerdings frühestens morgen passieren, da ich sonst meine Mitmieter während dem Schlaf zerstöre :D

    Wenn ichs dann Soundmäßig immer noch nicht hinbekomme, dann muss der PU dran glauben. Tube screamer muss ich mir mal irgendwann einen von nem Kumpel ausleihen. Hat mich jetzt auch neugierig gemacht ;)
  17. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2004
    Beiträge:
    2.749
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Mainhatten
    Kekse:
    5.344
    ...mache das, aber immer schön daran denken, mehr Verzerrung ist nicht mehr Druck, sondern mehr Mulm und Matsch!!
  18. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2005
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.960
    genau so ist es, die zerre auf jeden fall komplett runter drehen und nur mit dem tone regler arbeiten! :)
  19. eguana

    eguana Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2007
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    1.274
    Du bist nur so Metal wie du dich fühlst !!. Gib dir einfach die volle Ladung rohes Hack , Undertaker und seit einem Monat auch nen ordentlichen Sprossensalat. Dann bist du so Brutal , das du auch Brutal klingst.

    Ok Spass bei Seite. Was gibt Druck... Menschen sagen dreh mitten voll rein und andere sagen dreh mitten voll raus . Dann gibts welche die Sagen spiel mit ordentlich Gain und wieder andere sagen ... hey wenig Gain ballert mehr und für die Stimmung gilt... Alles über Drop A klingt ja eh total pussy , aber warum August Burns Red oder As Blood Runs Black Druck auf Drop C haben weiss auch keiner und Bands wie Iron Maiden haben eh keine ahnung von Metal , weil die sind ja noch höher gestimmt.

    Fakt ist ... es gibt 1000 möglichkeiten Fett zu klingen... du kannst mit deinem jetzigen glücklich werden , oder eben mit 1000 anderen PUs.... das gleiche gilt für dein Top, deine Gitarre und deine Box.... dein können lässt sich leider nicht so schnell Austauschen, aber ich sag bescheid wenn Thomann skills verkauft.

    ;) und bitte nicht zu ernst nehmen
  20. Doomsayer

    Doomsayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Jo homez,
    Ich bin jetzt folgendermaßen verblieben:

    In die RG7321 habe ich jetzt tatsächlich meine Dimarzio PAF7 (die ich ja noch von der K7 habe) reingebaut, nachdem Soundeinstellungen nix mehr geholfen haben (Habe schon recht wenig Gain damit es ordentlich puncht hehe). Obwohl ich ja die PU's hier schon so schlecht gemacht habe, hat sich der Sound positiv verbessert! Gut das ist im Vergleich zu den standart Ibanez-PU's auch zu erwarten. Der PAF7 in der RG7321 ist aber für meinen Geschmack deutlich besser als in der K7. Liegt wohl daran, dass durch die ganze Mechanik in der K7, die Saiten durch das Floyd-Rose-System ganz anders gespannt sind und das Spiel-Feeling daher das komplette Gegenteil zur RG7321 ist, bei der die Saiten weniger Widerstand entegen bringen. Daher haben die Palm-Mutes bei der Kombo RG7321+PAF7 mehr Power als in der K7+PAF7.
    Und wie hier ja schon geschrieben wurde, ist das mit diesem Low-Output PU echt ein Vorteil bei ultra tiefgestimmten Saiten, die bei anderen PU's sonst nur noch Matsch am Output liefern würden.

    Von der Seite erst mal sry an alle die sich ein Review über den Evolution7-PU erhofft hatten. So wie die Gitarre jetzt ausgestattet ist, werde ich die erst mal in Zufunft lassen.

    Vorallem danke nochmal für eure Beiträge, wegen denen ich meine Kaufentscheidung überdacht habe! 70 Bugz gespart :D Macht also Sinn, erst mal mit dem Zeug was man hat, zu experimentieren :great:
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen