Interface + Mic für reine Anfängervocal aufnahmen

von TimTom, 16.01.12.

  1. TimTom

    TimTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    908
    Erstellt: 16.01.12   #1
    Hallo Jungs!

    Es geht um folgendes: Eine gute Freundin, eine ziemlich gute Sängerin, will sich ein Interface, ein Mic und eine Abhöre besorgen (also sie weiß das nicht, aber ich sag das weil ich glaube das es so am besten ist).
    Sie ist Studentin und will erstmal reinschnuppern. Nachdem ich sie in die geheimnisse von halbwegs professionellen DAWs eingeführt habe ("Wie man kann da Musik reinmachen und dann dazu singen und das getrennt davon aufnehmen?!??!" :D) möchte sie sich jetzt ein ordentliches Mic kaufen.

    Ich bin zwar Hobbyproduzent, aber sie brauch halt kein mehrkanaliges Interface, und mit den einkanaligen kenne ich mich überhaupt nicht aus.
    Preislich meinte sie, ich solle ihr sagen was man halt braucht um was ordentliches zu bekommen. Wobei ich ordentlich jetz als "besser-als-headset-in-den-audioeingang-der-internen-soundkarte" werten möchte.
    Also quasi ein kleines Anfängerset.

    Kopfhörer: http://www.thomann.de/de/audio_technica_athm40fs.htm
    --> Benutze ich auch, war immer zufrieden und habe das Gefühl die wichtigen Frequenzen gut zu hören. Zu teuer ist ebenfalls nicht.

    Mic: Ich hatte an ein Shure SM58 gedacht. Mit Kondensor Mics kenne ich mich nicht aus. Aber belehrt mich bitte darüber und sagt was ihr am denkt. Das Shure ist mir eigentlich fast zu teuer für sie. Was gibts da für Alternativen?

    Interface: Ja... Keine ahnung, einigermaßen gute Micpreamps, geringe Latenz, wenn Kondensort halt noch Phantomspeisung. Das übliche. Vielleicht noch Windows 7 Treiber.


    Über hilfe würde ich mich sehr freuen!
    Es gab da doch diese All in one lösungen, also Mic per USB in den Pc. Ich kann mir gerade nicht vorstellen dass es das Optimum ist, aber wer weiß?!


    Grüße,
    Tim

    Edit: Also, sie meinte 100-200€. Ich weiß, das ist nicht viel, aber alles für den Preis ist besser als Headset -> Onboardsoundkarte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.12
  2. Maria_Wolle

    Maria_Wolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.09
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    1.838
    Erstellt: 17.01.12   #2
    Bezüglich des mics kann ich nur sagen, dass das sm58 nicht fürs Recording geeignet ist. Für studioanwendungen würde ich auf ein grossmembran Kondensator mic zurückgreifen. Da gihr es mittlerweile auch im niedrigeren preissegment ordentliche teile im Bereich bis 150 Euro, zb von AKG. Gerade wenn du die stimme deiner Freundin hervorheben möchtest, ist ein grossmembraner die richtige Wahl. Problem mit dem sm 58 ist, dass es als dynamisches mic schonmal einen ordentlichen Pegel benötigt, dann aber schnell Popgeräusche erzeugt. Durch den nahbesprechungseffekt kannst du aber auch keinen Popschutz anwenden.
    Das Interface soll also einen Kanal haben und über phantomspannung verfügen. Das sind erstmal die Kriterien, nach denen du suchen solltet, zb bei t. Gruß maria
     
  3. TimTom

    TimTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    908
    Erstellt: 17.01.12   #3
    Also ein Großmembraner - gut. Genau den Tipp wollte ich haben :)
    Ich habe gestern schon weitergesucht: http://www.thomann.de/de/maudio_fast_track.htm
    Ich denke das wird reichen. Meistens will sie bloß zu einem Backingtrack singen, da brauch sie auch kein Leistungsstarkes Interface.
    Ich glaube jetzt wo ich mich fürs Interface entschieden, kann der Thread geschlossen werden und ich werde in der Mikroecke weiterforschen.

    Danke!
     
  4. TimTom

    TimTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    908
    Erstellt: 17.01.12   #4
    Hallo Jungs!


    Es geht um folgendes: Eine gute Freundin, eine ziemlich gute Sängerin, will sich ein Interface, ein Mic und eine Abhöre besorgen (also sie weiß das nicht, aber ich sag das weil ich glaube das es so am besten ist).
    Sie ist Studentin und will erstmal reinschnuppern. Nachdem ich sie in die geheimnisse von halbwegs professionellen DAWs eingeführt habe ("Wie man kann da Musik reinmachen und dann dazu singen und das getrennt davon aufnehmen?!??!" :D) möchte sie sich jetzt ein ordentliches Mic kaufen.

    Ich bin zwar Hobbyproduzent, aber bei Gesangsmikrofonen kenne ich mich gar nicht aus, ich mache instrumentale Musik.
    Sie möchte gerne etwas ordentliches haben. Wobei ich ordentlich jetz als "besser-als-headset-in-den-audioeingang-der-internen-soundkarte" werten möchte.
    Also quasi ein kleines Anfängerset.

    Kopfhörer: http://www.thomann.de/index.html?par...a_athm40fs.htm
    --> Benutze ich auch, war immer zufrieden und habe das Gefühl die wichtigen Frequenzen gut zu hören. Zu teuer ist ebenfalls nicht.

    Interface: http://www.thomann.de/de/maudio_fast_track.htm
    --> Wird für ihre Zwecke ausreichen und hat Phantomspeisung

    Mic: Damit kenne ich mich wirklich gar nicht aus.
    Ich würde mich auch freuen inwieweit ihr mir Poppschutz und eine Spinne ans Herz legt. Ich habe schon ein wenig rumgeschaut und bin auf das Audio Technica 2020 gestoßen, das Rode M3. Ich frage mich gerade ob für ihre Zwecke nicht auch ein günstiges T-Bone Mic ausreichen würde mit der Option später einmal upzugraden. Aber da bin ich auf eure Einschätzung angewiesen!


    Über hilfe würde ich mich sehr freuen!
    Es gab da doch diese All in one lösungen, also Mic per USB in den Pc. Ich kann mir gerade nicht vorstellen dass es das Optimum ist, aber wer weiß?!


    Grüße,
    Tim
     
  5. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    5.083
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    575
    Kekse:
    25.000
    Erstellt: 17.01.12   #5
    Hallo,

    was für ein Budged hast Du Dir für das Mikrofon denn vorgestellt?
    Wenn es Dein Budged hergibt wäre so ein Set mit dem Rode NT-1A ein brauchbarer Einstieg:

    Die Anschaffung eines "billigmikrofons" würde ich mir 3x überlegen. Meist ist es nur verbranntes Geld weil die Qualität letztendlich doch nicht den ansprüchen genügt.

    Gruß

    Fish
     
    2 Person(en) gefällt das.
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone

    Im Board seit:
    05.11.03
    Beiträge:
    6.976
    Zustimmungen:
    359
    Kekse:
    6.738
    Erstellt: 17.01.12   #6
    Würde auch das Bundle empfehlen. Bei Billigmikros verliert man schnell den Spaß. Das NT1-A ist eine gute Einsteigerklasse.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. TimTom

    TimTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    908
    Erstellt: 17.01.12   #7
    Hm. Ich glaube ihr habt mich fast überzeugt.
    Sie meinte zu mir sie würde gerne 100-200€ für das rundumsorglos Paket ausgeben. Mit Interface und Kopfhörern sind wir da schon bei 300€.
    Ich würde gerne irgendwo abspecken. Geht das noch ohne zu große Qualitätseinbußen? Sie ist halt wirklich völlig am Anfang, will wahrscheinlich höchstens mal für Oma und Opa, Familie und Freunde zu Backingtracks eine CD aufnehmen oder solche Dinge.

    Edit: Ich hatte vorher schon ein wenig recherchiert: Das Audio Technica 2020 (98€) , bei Thomann gibts ein Creative Bundle mit Ständer und Poppschutz für 130€. Das wären fast 50€ gespart. Und es wurde in anderen Threads auch schon empfohlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.12
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone

    Im Board seit:
    05.11.03
    Beiträge:
    6.976
    Zustimmungen:
    359
    Kekse:
    6.738
    Erstellt: 17.01.12   #8
    Das AT 2020 ist mit Kabel und Stativ und Popschutz kaumm billiger. Von den ganz billgen t.bohnen ist abzuraten. Eine Alternative wäre noch ein USB-Mikro wie das Samson G-Track:


    Dann brauchst Du kein Interface.
     
  9. TimTom

    TimTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    908
    Erstellt: 17.01.12   #9
  10. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    14.112
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    1.840
    Kekse:
    53.753
    Erstellt: 17.01.12   #10
    Hallo TimTom,

    da sich Deine beiden Themen doch sehr überlappen, hab ich beide mal in "Recording Starter" in ein Thema zusammengeführt. Ich hoffe, so findest Du am Besten die geeignete Combo von Mikrofon und Interface für Deine Freundin.

    Banjo
     
  11. TimTom

    TimTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    908
    Erstellt: 17.01.12   #11
    Danke! Ja, du hast recht. Hier wirds wohl am Besten aufgehoben sein.
     

Diese Seite empfehlen