Irish Flute

von Bone-Guitar, 27.10.10.

  1. Bone-Guitar

    Bone-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.10   #1
  2. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    5.306
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    13.380
    Erstellt: 27.10.10   #2
    Du solltest vielleicht schreiben, welche genau Du meinst, weil auf dem Bild, das erscheint, wenn man Deinen link anklickt, sehe ich eine Native American Flute ;) (Auch Indian Love Flute oder Spirit Flute genannt) Die NAF scheinen von High Spirit zu sein und von denen kann ich Dir aus Erfahrung sagen, dass auf alle Fälle der Eagle (fis-Moll) und die g-Moll Flöte gut tun, die hab ich beide schon angespielt.
     
  3. Bone-Guitar

    Bone-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.10   #3
    oh sorry als ich den link kopirt hab warn 3 flöten zu sehen:o
    also ihr müsst auf der linken seite auf irische flöten gehn eine von denen am ehesten die unterste
     
  4. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 28.10.10   #4
    Der Musikkeller ist eigentlich ein renommiertes Geschäft mit fachkundigem Personal und so weiter. Es ist ein ganz normales Ladengeschäft und bekannt dafür, exotische Instrumente zu haben (dazu zähle ich auch irische Flöten, auch wenn Irland längst nicht so exotisch anmutet wie vielleicht Nepal oder Turkmenistan). Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du einfach mal hingehen und dich beraten lassen. Zur Flöte selbst kann ich nichts sagen, eigentlich mußt du sie selbst anspielen und möglicherweise gibt es im Laden auch noch andere.
     
  5. shibboleth

    shibboleth HCA Holzflöten

    Im Board seit:
    23.03.09
    Beiträge:
    473
    Ort:
    bei Münster/NRW
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    4.289
    Erstellt: 03.11.10   #5
    Alle drei sind Importe aus Pakistan und taugen nix. Also Finger weg.
     
  6. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 04.11.10   #6
    Das klingt ja extrem glaubhaft, woher weißt du, daß die aus Pakistan stammen?
     
  7. shibboleth

    shibboleth HCA Holzflöten

    Im Board seit:
    23.03.09
    Beiträge:
    473
    Ort:
    bei Münster/NRW
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    4.289
    Erstellt: 04.11.10   #7
    Ich bin selber Instrumentenbauer, baue und restauriere "irish flutes" und muss andauernd Kunden erklären, dass ich ihr Instrument nicht reparieren kann, weil es von vorn herein völlig falsch und bar jeder Ahnung gebaut wurde. Google mal nach "Irish Flute Sialkot"...da sitzt eine ganze Industrie in Pakistan (und Indien, Stichwort "Empire Brass") und überschwemmt Ebay und Musikläden mit billigen "keltischen" Instrumenten: Dudelsäcke, Querflöten, Whistles, Bodhrans usw. - die Dinger kosten im Einkauf je nach Menge und drangeflanschtem Metall (Klappen) so 10-30 Dollar, ich hab auch schon nette Mails aus Sialkot bekommen mit der Anfrage, ob ich nicht offizieller deutscher Distributor werden will und einige seit jahren etablierte Kollegen wurden gefragt, ob sie nicht Lust hätten, ihre eigenen Instrumente unter dem Namen der pakistanischen Fabrik (quasi als outsourcing) anzubieten, man würde gute Preise und laufend Aufträge bieten und bittet vorab um ein oder zwei Exemplare aus ihrer Werkstatt zur "Begutachtung" - was die damit vor hatten sollte ja wohl klar sein. Ich bin es einfach leid, die Dinger immer und immer wieder sehen zu müssen...es ist Verschwendung von ansich gutem Holz und extrem ärgerlich für die Geschädigten. Deshalb weise ich so vehement darauf hin, dass die Dinger Müll sind. Wenn wenigstens einer seine 300 Euro dadurch nicht zum Fenster rauswirft bin ich schon froh drum. Wenn jemand meint, diese Warnung ignorieren zu können, bitte...soll mein Schaden nicht sein, ist ja nicht so dass ich nix gesagt hätte.
     
  8. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 04.11.10   #8
    Aber jetzt klingt es überzeugend, vielen Dank!

    Ich mußte einfach nachfragen, weil mir der Musikkeller in Hamburg als erstklassiger Laden bekannt war, der keinen Schrott anbietet, aber das ist inzwischen 20 Jahre her, hat sich wohl geändert, schade eingentlich!

    PS: Diese zufällig gestimmten Bansuris aus dunklem Bambus, mit weißen Klebebändern an den Enden, ziemlich schief gebrannten Grifflöchern, und Stempel "Tune-X". stammen die auch aus dieser Quelle?
     
  9. shibboleth

    shibboleth HCA Holzflöten

    Im Board seit:
    23.03.09
    Beiträge:
    473
    Ort:
    bei Münster/NRW
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    4.289
    Erstellt: 05.11.10   #9
    Gut möglich...ich kenne mich nur näher mit "irish flutes" und Dudelsäcken aus diesen Fabriken aus, weil mich das direkt betrifft. Du kannst aber davon ausgehen, dass so ziemlich jedes niedrigpreisige "ethnische" Instrument aus solchen Quellen auf dem indischen Subkontinent oder China stammt. Und mit niedrigpreisig meine ich dabei alles, was unter dem marktüblichen Preis angesiedelt ist. Eine richtige "irish flute" in der Ausstattung, wie sie aus Pakistan kommt, ist für 300 Euro nicht zu haben, wenn sie spielbar sein soll...und für 10 Dollar Einkaufspreis schon garnicht. Mein günstigstes Modell kostet 500 Euro und das ist schon knallhart kalkuliert.

    Solche Instrumente tragen die Namen von Personen und nicht von Fabriken (bzw. garkeine), wenn sie gut sind. Um sowas in hoher Qualität von der Stange anbieten zu können reicht die Nachfrage nicht aus. Eine Ausnahme bilden schottische Dudelsäcke, aber auch Stangenware kostet da locker 1000 Euro und mehr. Leider fangen jetzt auch manche Importeure an, diese Dinger nachträglich mit irgendeinem Namen zu versehen (google "McCarty Instruments" oder "pipes made by Geoffrey"), weil die gemerkt haben, dass die Leute nicht mehr blind alles kaufen was aus Holz ist und als irish angeboten wird...und dreisterweise werden dann sogar nachweislich aus Pakistan stammende "Instrumente" als "made in USA/Ireland" angeboten, weil da in besagtem Land jemand seinen Stempel draufgedrückt hat. Das ist fast schon kriminell. Aber tun kann man nix, außer immer wieder warnen...

    Edit: hab grad noch gesehen dass der Musikkeller die Grifftabelle von Terry McGee (Flötenbauer aus Australien) geklaut hat...
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.10

Diese Seite empfehlen