Kaufberatung Ablöse Triton Le61

von herbsch, 17.05.11.

  1. herbsch

    herbsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.09
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Weigelsdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.11   #1
    Möchte meinen Triton Le61 auf der Bühne ablösen, möglichst realistische Sounds.
    Was meint Ihr?

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis ~2.000,00 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] ja: Yamaha CP50, Korg Triton Le61 (soll weg)
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [ ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [x] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
    [ ] Zuhause
    [x] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    1x pro 3 Monate

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu ~20,00 kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Ersatz für Triton Le61, soll sehr realistische Sounds haben

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Rock, Pop 60er, 70er, 80er ... quer durch den Gemüsegarten

    (7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
    [x] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
    [ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [ ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ______________________________ ____________________
    [x] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Soundbearbeitung)
    [ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
    [ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [o] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ______________________________ ____________________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    nein

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    einfach in der Bedienung :)
     
  2. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 17.05.11   #2
    Abgesehen von der Tatsache, dass du schon mit Korg vertraut bist, würde ich einen M3 (besser) oder M50 (etwas schlechter von der allgemeinen Qualität) empfehlen. Realistisch ist so eine Sache, bei der jeder etwas anderes hört oder zu hören glaubt.
    Als Alternative dann sicher auch einen Mo6 oder MoX6. Von Roland kämen verschiedene Juno Varianten in Frage. Am besten probehören.
     
  3. herbsch

    herbsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.09
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Weigelsdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.11   #3
    Danke, an M50 habe ich auch schon gedacht - was meint Ihr zu den Roland Junos? Hat da jemand Erfahrung?
     
  4. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Beiträge:
    3.137
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    512
    Kekse:
    11.700
    Erstellt: 17.05.11   #4
    Wenn du wirklich auf Realismus aus bist, brauchst du eine Workstation, die neue Samples laden kann, sonst bist du beschränkt auf die möglicherweise nicht hinreichend realistischen Werkssamples. Also z. B. Korg M3. Ich glaube nicht, daß du irgendwo noch eine Restposten-Yamaha Motif XS6 auftreiben kannst, Rolands Fantom-G ist heikel, Kurzweils PC3K gibt es bisher nur mit 88 Tasten, und alles andere gibt es nur gebraucht.

    Oder du wartest auf die ersten Testberichte vom Roland Jupiter-80, und wenn der tatsächlich die Realismus-Referenz ist, sparst du noch ein bißchen und nimmst den.

    Das heißt, brauchst du nur realistische Naturinstrumente und vielleicht noch realistische Hammonds und Rhodes oder auch realistische Emulationen bestimmter klassischer Synthesizer?


    Martman
     
  5. humtata

    humtata Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    509
    Erstellt: 17.05.11   #5
    Weiterere Kandidaten sind Nord Electro 3 und Nord Wave - können ebenfalls Samples laden, eine umfangreiche und gut klingende Library steht zum Gratisdownload auf der Website bereit, und per Sampleeditor lassen sich schnell eigene Multisamples basteln. Der Electro liefert dir nebenher amtliche E-Pianos, Orgeln und Mellotronsounds, dafür sind die Synthesefähigkeiten nich so ausufernd wie beim Nord Wave.
     
  6. SC73

    SC73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 18.05.11   #6
    also wenn du kein Sampling braucht - Kurzweil PC3 oder 361 und du sparst noch ne Menge Geld :great:
     
  7. herbsch

    herbsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.09
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Weigelsdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.11   #7
    Super, Danke für das Feedback, deckt sich genau mit meinen Überlegungen :)

    Bisher war ich mit Yamahas Klavier Sounds sehr zufrieden (wobei mich das CP50 einfach nicht vom Hocker schmeißt, und schon gar nicht die Klaviatur ;)) - Korg hat für mich den passenden Rest geliefert. Mit Roland habe ich überhaupt keine Erfahrung, ausser dass die Sounds mich bis heute nicht überzeugt haben. Kurzweil und Nord hatte ich noch nie das Vergnügen.

    Priorität 1 haben: richtig gute Streicher, Ensembles, Saxos, Brass, Orgeln + Effekte
    Priorität 2 haben: Synth emulationen

    D.h. es kämen nun in die engere Wahl (kratzen an der Schmerzgrenze):
    Korg M3 61 Expanded
    ? und was noch ?

    anderes Preissegment (Schmerzgrenze 2000,00 massiv durchbrochen):
    Clavia Nord Stage2 compact
    Korg Kronos
    Roland Jupiter 80
    aber da wird man wohl noch warten müssen :gruebel: und sind die den Preis (eine Menge Holz) wirklich wert?

    Herbert
     
  8. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Beiträge:
    3.137
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    512
    Kekse:
    11.700
    Erstellt: 18.05.11   #8
    Das heißt, du legst dann doch Wert auf einen authentischen Synthesizersound? Will sagen, keine generischen Universalsounds, sondern bei Manfred Mann's Earth Band muß es wirklich wie ein Minimoog klingen, bei Van Halen wie ein Oberheim OB-Xa, bei Phil Collins wie ein Sequential Circuits Prophet-5 Rev. 2, bei Toto wie ein Yamaha CS80 etc., und idealerweise auch nicht wie Synthesizer am Stück gesamplet, sondern tatsächlich so generiert?


    Martman
     
  9. Sir Raven

    Sir Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.09
    Beiträge:
    584
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    678
    Erstellt: 18.05.11   #9
    Sollte es tatsächlich darum gehen, authentische Sounds als Samples in den Synthi zu laden um daraus Soundprogramme zu erstellen, kann der Triton Le auch weiter benutzt werden. Bestückt mit Sample-RAM (Vollbestückung ca. 20 € bei ebay) oder gar der EXB-SMPL-Erweiterung + RAM (ca. 150 €) kann man auch in den Le Samples laden.

    Als ich den Opener gelesen habe, kam mir allerdings ebenfalls sofort der M3 in den Sinn, der nur knapp über dem veranschlagten Budet liegt. Was liegt näher als einen kleinen alten Korg mit einem neuen großen Korg zu ersetzen? Wenn Du den Triton magst, nur seine Sounds nicht gut genug findest, würde ich also M3/M50 empfehlen. Wenn das ganze Konzept Dir nicht so sehr zusagt, Du auf eine andere Marke umsteigen willst oder Sounds willst, die weniger electro- und mehr akustisch-orientiert sind, würde ich zu einem Yamaha raten. Da Du Gebrauchtkauf nicht angekreuzt hast, wird es bei Yamaha z. Z. für 2000 € ziemlich knapp - MO6/8 sowie Motif ES/XS sind nicht mehr auf dem Markt und Motif XF kostet deutlich über 2000€.
     

Diese Seite empfehlen