Mac-Software für Backing-Tracks und Click gesucht

Dieses Thema im Forum "Tools - Sonstiges" wurde erstellt von danji99, 04.06.11.

  1. danji99

    danji99 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.03.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo Musiker-Freunde!

    Ich bin auf der Suche nach einer möglichst simplen Software für folgenden Zweck:

    * Playback eines Stereo-Files (AIF, WAV, MP3 oder was auch immer) als Backing-Track für Gigs
    * simultanes Starten eines Metronom-Clicks mit einstellbarem Tempo auf einem weiteren Audio-Output
    * soll laufen auf aktuellem Mac OS X

    Ich möchte eigentlich nur komplette Backing-Tracks für Gigs benutzen (keine Loops und sonstige Samples, die nur ein Mal gespielt werden oder sich wiederholen) und brauche aber einen simultanen Click, mehr nicht. Ich benutze live ein MacBook, Audio-Hardware mit genug Ausgängen ist vorhanden, außerdem auch Cubase mit allem drum und dran. Aber die Software soll mich live unterstützen und ich will weder jedes Mal einen neuen Song in Cubase laden noch die Backing-Tracks bei einem neuen Song während des Gigs in den geöffneten Cubase-Song importieren und das Tempo einstellen, das würde schlicht zu lange dauern und wäre viel zu umständlich.

    Prinzipiell kann das jede gute Audio-Software, ob Cubase, Logic oder wie sie alle heißen, aber ich suche etwas simples und schnelles. Wie macht ihr das? Hat jemand einen Tipp für mich?

    Danke im Voraus!
    Daniel
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording

    Registriert seit:
    19.03.05
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    848
    Kekse:
    36.410
    Naja, aber irgendwie zwischen den Songs umstellen musst du ja sowieso, oder? Also könnte mir auch theoretisch keine Lösung vorstellen, bei der du nicht zwischendurch mal mit der Hand zum MacBook musst.

    Bei Reaper kann man mehrere Projekte gleichzeitig in Tabs öffnen, also dann auch schnell zwischen diesen wechseln.
     
  3. dstr

    dstr Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.11
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Mainstage sollte das können.
     
  4. ThiasHRec

    ThiasHRec Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    538
    Gibts halt nur im Paket mit Logic Pro (kostet damit 500,-) und ist auch nicht gerade schnell und simpel.
     
  5. BlakeWilder

    BlakeWilder Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.12.04
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    896
    Hi!

    Da Du ja offensichtlich schon über Cubase verfügst, kannst Du doch alle Backingtracks in Cubase importieren, und zwar in EIN Projekt. Du öffnest also ein neues Projekt, lädst alle Backingtracks hinein (nicht unter-, sondern hintereinander!) Dann benutzt Du die Tempospur. Neben "Tempo" muß "Track" stehen, nur so kannst Du das Projekt mit der Tempospur steuern. Dann öffnest Du die Tempospur: Projekt --> Tempospur. In dieser kannst Du dann das Tempo an den jeweiligen Backingtrack anpassen, auch verschiedene Taktarten sind möglich. Um das Tempo zu verändern, klickst Du auf die blaue Linie (steht bei 120 Bpm), ein rotes Viereck entsteht, das kannst Du nach oben und unten schieben, zum Tempo, das Du brauchst. Das Klick- Tempo ändert sich respektive, bei Bedarf kannst Du aber auch MIDI- Spuren erstellen, deren Signal Du dahin routest, wo Du willst. Ach ja, um das einfacher zu steuern könntest Du noch Marker an die jeweiligen Anfänge der Backingtracks setzen -> mit Hilfe der Markerspur! Hoffe, das war verständlich und hilft Dir weiter...:-)

    Greetz,

    Blake.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.11
  6. danji99

    danji99 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.03.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo an alle Antwortenden!

    Vielen Dank!

    Reaper kenne ich noch nicht, sieht mir aber aus, als wäre es viel zu kompliziert für diesen simplen Zweck. Klingt aber interessant, ich werde mir die Software ohnehin mal anschauen wollen.

    Mainstage kann das bestimmt, Cubase auch. Aber ich will eben nicht eine der großen Boliden dafür verwenden. Das Ganze mit Cubase (das ich ja ohnehin benutze) zu machen ist mir einfach zu umständlich, auch wenn das mit Tempo- und Markerspuren definitiv einen Versuch wert ist.

    Gibt's denn keine schlanke einfach Software, die das kann? Ich versuche mich gerade mit Rax, habe aber schon ein paar Dinge entdeckt, die mir nicht passen und dem Support geschrieben. Mal sehen, was die antworten.

    Danke und Grüße,
    Daniel
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording

    Registriert seit:
    19.03.05
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    848
    Kekse:
    36.410
    Klar ist Reaper auch eine komplette DAW und damit für dein Vorhaben eigentlich oversized. Aber es ist jetzt auch nicht "viel zu kompliziert", weil die ganzen Funktionen nutzt du ja einfach nicht, da ist es ja wurscht das die Software noch mehr kann. Und für einen vollständig Sequnzer ist Reaper aber wirklich schlank und effizient programmiert. Du musst übrigens einfach unter File->New Project Tab jeweils einen neuen Tab erstellen. Audiodateien einfügen geht über Insert -> Mediafile. Audioeinstellungen gibt es unter Options->Preferences.

    Soll jetzt übirgens icht wieder meine typische Werbung für Reaper sein :) Aber bei deienm Vorhaben fiel mir das jetzt auch ein, weil wir das im Proberaum ähnlich machen. Da haben wir grad keinen festen Drummer, ich hab dann die Drumparts in Reaper programmiert. Und da öffne ich dann auch alle unsere Songs am Anfang der Probe in mehrere Tabs und kann dann schnell zwischen denen umschalten. Hab auch irgendwann erst später festgestellt, dass das geht :)
     
  8. danji99

    danji99 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.03.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Ich wieder!

    Jede DAW ist kompliziert, wenn man sich neu einarbeiten muss. Und Reaper kenne ich bisher (noch) gar nicht, Cubase dafür umso besser. Beides ist aber mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Wenn ich es aufs Wesentliche reduziere, brauche ich keinen Metronom-Erzeuger in der Software und auch keine MIDI-Clock oder irgendetwas mit MIDI, sondern eigentlich nur ein iTunes, Vox, xmms oder eine schlanke einfach Player-Software, die es erlaubt, mehrere Tracks gleichzeitig auf verschiedenen Audio-Outputs abzuspielen und einfache Playlisten zu verwalten. Dann würde ich den Backing-Track und einen passenden Click-Track separat exportieren und das wäre schon ganz prima.

    Wenn ich mir vorstelle, dass ich mit Cubase für jeden Song beim Gig eine Spur mit Marker- und Tempospur anlegen müsste oder in Reaper ein Tab für jeden Song habe, bedeutet das im Vorfeld einfach richtig viel Arbeit. Und auch beim Gig müsste ich höllisch aufpassen, dass ich das Richtige zusammenklicke vor einem Song. Und da sich ja Setlisten auch unterscheiden bei verschiedenen Gigs, hätte ich die Vorarbeit auch jedes Mal.

    Es muss doch irgendwie anders gehen, einfacher. Vielleicht hat einfach noch niemand die richtige Software dafür geschrieben. Ich könnte mir jedenfalls vorstellen, dass jeder Musiker, der mit Backing-Tracks und separatem Metronom arbeitet, sich die Finger danach lecken würde. Klar, Backing hart nach links pannen, Metronom nach rechts, das hat sich seit Jahrzehnten bewährt und das kann sogar ein lumpiger MP3-Player abspielen, aber Mono-Backings sind einfach nicht mein Ding.

    Noch jemand ne Idee?

    Daniel
     
  9. BlakeWilder

    BlakeWilder Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.12.04
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    896
    Was ist denn daran kompliziert? Du mußt doch Deine Backingtracks nur einmal in ein Projekt einfügen, das Tempo anpassen und dann Marker hinzufügen. Das ist einmal Arbeit von ca. zehn Minuten. Einmal.

    Da Du ja ganz easy mit Markern zu den jeweiligen Backingtracks per Tastendruck (die Tasten 3-9 auf dem Numblock, plus 1 und 2 für linken und rechten Locator) springen kannst, ist es natürlich auch möglich, die Reihenfolge zu ändern, und zwar sofort.
    Du trägst dann einfach die neue Markerreihenfolge in Deine aktuelle Setlist ein, springst dann live mit den Markern zum gewünschten Backingtrack.

    So kannst Du bestehende Software nutzen, hast keine Anschaffungskosten, nur zehn Minuten Deiner Zeit geopfert, bei maximalem Effekt:)

    Greetz,

    Blake.
     
  10. danji99

    danji99 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.03.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    @Blake: Du hast Recht, so viel Aufwand ist es gar nicht. Ich sehe nur das Problem, dass ich mit einem (horizontal) langen Projekt schnell an Grenzen stoßen könnte. Und ein Gig besteht im Normalfall auch aus weit mehr als 2 Handvoll Songs, insofern muss ich wieder suchen zwischen den Songs und hoffen, dass ich das richtige anklicke. Und selbst wenn ich unendlich viele Marker verwenden könnte, muss ich wieder auf der Setlist nach der Reihenfolge schauen und dann den richtigen Marker auswählen. Jedes Mal (bei einem neuen Gig) im Projekt alle Songs und Marker und Tempospur umstellen ist sicherlich nicht die beste Lösung.

    So richtig perfekt ist die Lösung noch nicht, aber es ist eine gute Möglichkeit, die ich austesten werde, zumal ich in der Tat alles schon habe, was ich dafür bräuchte.

    Ich habe mit Rax experimentiert, die Firma angeschrieben und inzwischen eine Antwort: Es gibt derzeit leider keine Möglichkeit, mehr als 1 geladenes Audiofile zusammen und simultan zu starten. Wenn Rax das noch könnte und ein paar weitere Kleinigkeiten, die aber schon auf der Feature List stehen, wäre das mein Ding. Wir werden sehen ...

    Daniel
     
  11. BlakeWilder

    BlakeWilder Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.12.04
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    896
    Hi Daniel!

    Neben den Markern gibt es in Cubase (ab Version 4, glaube ich) ja noch die "Arranger"- Funktion- wenn ich mich recht erinnere, kannst Du da auch Tasten belegen, weiß das aber gerade nicht ganz genau, muß mal nachschauen...

    Außer dem oben Beschriebenen habe ich leider auch keine Lösung. Ich denke weiter drüber nach, vielleicht kommt´s noch zu ´ner zündenden Idee...:)

    Greetz,

    Blake.
     
  12. danji99

    danji99 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.03.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Danke Blake! Das Schöne ist, dass ich im Moment nur am Planen bin und die ganzen Sachen noch gar nicht einsetzen kann, weil ich noch für mindestens 3 Monate auf Reisen bin. Aber danach geht's los. Wenn jemandem noch was einfällt, freue ich mich immer über neue Lösungen. Sobald's was von Rax gibt, werde ich es auch hier posten. Die Software könnte echt gut werden.

    Daniel
     

Diese Seite empfehlen