[Technik] Verwendung aktiver Elektronik bei E – Gitarren

von -Silence-, 30.10.06.

  1. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    03.11.05
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    4.920
    Erstellt: 30.10.06   #1
    Verwendung aktiver Elektronik bei E - Gitarren


    [01] Einleitung
    [02] Typen aktiver Elektronik
    [03] Vorgehensweise - Die ersten Schritte

    [04] Kosten
    [05] Einbau
    [06] Zubehör

    [07] Fragen/Antworten
    [08] Gitarren - Beispiele
    [09] Abschluss


    [01] [Einleitung]

    Der Einbau einer aktiven Elektronik mobilisiert alle Klangmöglichkeiten. Alles was zusätzlich in die E-Gitarre eingebaut ist und Strom braucht ist also aktive Elektronik. In den meisten Fällen sitzen an den elektrischen Elementen einer konventionellen E-Gitarre nur Tonabnehmer, Schalter und Potis (Potentiometer), dem nach sind diese Elemente als passive Elektronik zu bezeichnen. Nur ein geringer Teil der E-Gitarren haben eine aktive Elektronik, bei E-Bässen kommt dies häufiger vor.
    Aktive Gitarrenelektronik nimmt dem Tonabnehmer die Abhängigkeit. Die passive Elektronik reduziert den Klang auf dem Weg zum Verstärker um zwei Drittel. Für die meisten Musiker ist die aktive Elektronik noch etwas Exotisches.


    [02] [Typen aktiver Elektronik]

    1. Tonabnehmer
    2. Linearer Booster
    3. Equalizer
    4. Phaseninverter
    5. Effekte


    1. Aufbau eines aktiven Tonabnehmers

    [​IMG]


    Aktive Tonabnehmer bestehen lediglich aus einem passiven Tonabnehmer, den man einfach mit einem kleinen Verstärker versehen hat. Dieser vor verstärkt das Gitarrensignal gleich an der Quelle und hat somit einen Einfluss auf den Sound. Ob dieser Verstärker intern (winzige Elektrobaugruppe) oder extern platziert wird spielt keine Rolle. Ebenfalls stimmt es nicht, dass aktive Tonabnehmer nur wegen ihrem hohen Output genommen werden, sie haben auch einen eigenen Klang am Ende. Die Saitenschwingung wird kaum beeinflusst, aufgrund des sehr schwachen Magnetfeldes, dieser Punkt führt zu einem Plus an Sustain (Dauer des Tons). Man kann an den aktiven Tonabnehmern nichts mehr an der Elektronik verändern, denn man bekommt diese nur als Komplettpaket, da die Elektronik in Gehäuse untergebracht ist. Es verringert die Verluste der Signalübertragung.

    Es ist falsch zu glauben, dass man EMG 81 braucht um die Musik von Metallica spielen zu können.

    Man hat die Möglichkeit bis zu drei Tonabnehmer in die Gitarre einzubauen. Man sollte sich entweder nur für passiv oder aktiv entscheiden, aber man kann durch aus zwei verschiedene Marken nehmen.

    Vorteile
    > höherer Output (sollte aber kein Kaufkriterium sein)
    > weniger Störungen (z.B. Brummen)

    Nachteile
    > Batterien regelmäßig nachkaufen
    > Batterie kann ausfallen (höchstens wenn sie leer ist) und auslaufen
    > Muss gelötet werden


    2. Aufbau eines linearen Boosters

    [​IMG]

    Hierbei handelt es sich um einen normalen Preamp (Vorverstärker), der lineare Verstärkung zur Folge hat. Der Booster verändert den Klang nicht, er hebt lediglich den Pegel an. Dass Gerät, welches danach kommt (z.B. Distortion), bekommt mehr Druck und erzielt dadurch eine größere Wirkung. Dieses Ergebnis tritt bei allen Effekten ein die mit Dynamik arbeiten.

    Vorteile
    > effektivere dynamische Effekte

    Nachteile
    > alleine bsw. Clean ist eine Veränderung nicht zwangsläufig hörbar (außer Lautstärke)
    > auch Nebengeräusche werden hervorgehoben wie z.B. der Anschlag des Pics


    Vergleich zwischen ohne und mit einem Booster bei Clean und Distortion

    01 - Clean ohne Booster
    02 - Clean mit Booster
    03 - Jackhammer ohne Booster
    04 - Jackhammer mit Booster

    Die Vergleichsdateien findet Ihr im Anhang ganz unten.


    3. Aufbau eines Equalizers


    [​IMG]

    Der Equalizer ist ein Frequenz gebundener Lautstärkeregler und er bearbeitet das Rohsignal. Ein Equalizer (eng. equalize = angleichen) als aktive Elektronik macht dasselbe wie ein herkömmlicher Equalizer, nur das dieser als aktive Elektronik in die E -Gitarre eingebaut ist.


    4. Aufbau eines Phaseninverters

    [​IMG]

    Der Phaseninverter schaltet die Tonabnehmer in die so genannte "Out - Off - Phase" - Schaltung. Dadurch wird der Sound relativ dünn und klingt leicht kratzig. Der Vorteil an dieser aktiven Elektronik ist, dass man umschalten kann und sich somit nicht auf eine feste Schaltung festlegen muss, weil dort eine Phasenumkehrung eintritt. Man muss sich das so vorstellen als wären die Pickups in der Gitarre anders verlötet.

    Vorteile
    > 2 Schaltungen ohne umlöten möglich


    5. Aufbau von Effekten

    Jeder Effekt den man in Form von Tretmienen oder in Effektboards vorfindet, gibt es auch als Schaltung in Form von aktiver Elektronik für die E - Gitarre. Es gibt zum Bespiel Klangformende Schaltungen wie Distortion und Overdrive oder auch Chorus.

    Vorteile
    > direkt an der Signalquelle

    Nachteile
    > nicht per Fuß schaltbar, sondern mit der Hand in der Spielpause


    [03] Vorgehensweise - Die ersten Schritte

    Man sollte sich überlegen ob einem am momentanen Sound etwas nicht gefällt. Der Sound einer Gitarre sollte einem gefallen und ob man noch mehr aus dieser herausholen kann. Man sollte sich dann Gedanken machen, welche aktive Elektronik für einen persönlich in Frage kommt. Denn teure aktive Tonabnehmer, die beide zusammen mehr kosten als der Kaufpreis der Gitarre, dann sollte man lieber zu einer sinnvolleren aktiven Elektronik greifen.


    [04] [Kosten]

    Bei aktiver Elektronik handelt es sich um typische Komponenten eines Gitarrensetups, welche nicht extern in Form eines Bodenpedals betrieben werden, sondern in der Gitarrenkorpus verlegt werden. Man zahlt am Ende nicht mehr, als das übliche Gerät in Tretminenform.


    [05] [Einbau]

    Die Hersteller von aktiver Elektronik bieten ein umfangreiches Material über die Verschaltung ihrer Produkte. Es handelt sich meist nicht um einen Schaltplan im klassischen Sinne, sondern um eine leicht verständliche Skizze und es sind lediglich Lötkenntnisse erforderlich. Wenn man sich dieses nicht selber zu traut, kann man dies im örtlichen Musikhaus in Auftrag geben.


    [06] [Zubehör]

    1. Batteriefach

    [​IMG]

    Damit man einen Platz für seine Batterie der verwendeten aktiven Elektronik hat, gibt es Batteriefächer zu kaufen. Es wird einfach in die Abdeckplatte das Elektronikfachs der E -Gitarre auf der Rückseite eingebaut. Ein Vorteil, dass man nicht ständig die Abdeckplatte abschrauben muss, um eine Batterie zu wechseln.

    Benötigtes Werkzeug
    Dremel Multi oder ein vergleichbares Gerät für sauberes ausschneiden der Aussparung im Elektronikdeckel.

    2. Ladegerät

    Es gibt die klassischen Ladegeräte für die gängigsten Battrietypen und auch welche die man in die Gitarre einbauen kann. Letzteres gibt es jedoch häufiger als Bausatz im Elektronikbedarf zu kaufen und werden im Regelfall nicht im Musikgeschäft vertrieben.


    [07] [Fragen/Antworten]

    Weshalb haben so wenig E - Gitarren solche aktive Elektronik eingebaut?

    Es wäre zu teuer um in jede E - Gitarre mit aktiver Elektronik von Haus aus zu bestücken. Eine Gitarre bietet ein hohes Frequenzspektrum. Man kann tiefe/finstere Töne erzeugen, aber auch schrille Töne. Das ist eine sehr große Vielfalt. Es gibt unzählige Effektgeräte dazu, aber die meisten Gitarristen kümmern sich nicht um die Entstehung des Signalwegs, sie kaufen sich lieber Dinge die sie nicht wirklich brauchen, nur um es einfach zu haben. Die Gitarre ist meist die letzte Komponente wo Gitarristen etwas ändern wollen, obwohl das die Quelle des Klangs ist.

    Brauche ich spezielle Instrumentenkabel?

    Nein, denn die Elektronik arbeitet ausschließlich in der Gitarre und wird üblicherweise mit einer 9 Volt Blockbatterie gespeist. Bei aktiver Elektronik kann es sein das dadurch Störungen übertönt werden, deswegen sollte man kein No Name Kabel verwenden.

    Wie ist das Gewicht der Komponenten?

    Bei einer aktiven Elektronik handelt es sich lediglich um eine Platine ohne Gehäuse, die im Korpus montiert ist. Einen wirklichen Gewichtsunterschied kann man daher nicht feststellen.

    Welche Komponente ist am effektivsten?

    Aktive Elektronik gibt es in mehreren Formen. Es hängt somit stark von den Wünschen und Sondervorstellungen ab, was am hilfsreichsten ist.

    Wie lange ist die Lebensdauer der Batterie?

    Je nach Art der aktiven Elektronik, hält eine Batterie unterschiedlich lange. Im Regelfall werden dafür 9 Volt Blockbatterien benutzt. Wo kein Strom fließt, da wird auch kein Strom verbraucht. Durch das Ausstecken des Instrumentenkabels während der Lagerung kann man die Lebensdauer der Batterie ggf. verlängern. Beispiel: Eine Batterie bei einem EMG 81 Tonabnehmer hält ca. 3000 Stunden.

    Ist aktive Elektronik anfällig?

    Elektronik kann ausfallen und durch viele Leitungen auch viele Störungen aufnehmen.

    Was mache ich, wenn ich den Einbau rückgängig machen will?

    Wenn einem die eingebaute aktive Elektronik nicht so zusagt wie man es sich vorgestellt hat, dann muss man alles wieder so zurecht löten wie es im Ausgangszustand war. Darum sollte man sich vor dem Einbau alles aufzeichnen wie es ist. Bei Wiederverkaufswert dürfte nach dem Umbau zu Wünschen übrig lassen, da die meiste aktive Elektronik in dem E-Fach der Gitarre montiert ist und da durch können Gebrauchsspuren auftreten.


    [08] [Gitarren - Beispiele]


    [​IMG]

    Wie man sehen kann, sind zum größten Teil Signatur Gitarren mit aktiver Elektronik bestückt. Aktive Elektronik lässt sich nur schwer mit Gitarrenmodellen zusammen verkaufen. Bei Signatur Gitarren kann man davon ausgehen, dass der Käufer dieses Extra auch haben will. Aktive Elektronik beeinflusst den Sound und hängt daher auch sehr vom eigenen Geschmack ab.


    [09] [Abschluss]

    Man muss sehen, ob sich bei der jeweiligen Gitarre aktive Elektronik lohnt und auch welche Komponenten es sein sollen. Ebenso welche aktive Elektronik am besten zu den eigenen Ansprüchen passt. Auch braucht man eine Batterie für die aktive Elektronik und sollte deswegen sicherheitshalber immer welche parat haben.

    Die aktive Elektronik, ob nun Schaltung oder PU, sollte nie teurer als die Gitarre selber sein. Ein qualitativer Grundsound muss vorhanden sein, damit aktive Elektronik wirken kann.


    :)
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen