Genre: Rock/Pop
Es war eine imposante Reise, die Alanis Morissette durch halb Europa führte. Interviews, kleine Überraschungs-Auftritte, Fotoshootings. Stress pur. Fragt man sie nach den wichtigsten Ereignissen der vergangenen Jahre, so nennt sie zuerst ihren neuen Manager. Der wird wissen: Nach vier Jahren Pause ist auch das neue Album eines Weltstars nicht automatisch ein Selbstläufer. Doch: Sorgen muss sich niemand machen um die 33-Jährige, die in ihrer Karriere weit über 40 Millionen Alben verkauft hat. Und ihr neues, "Flavors Of Entanglement", ist womöglich sogar das beste von allen. Wenn sich Qualität auch in der heutigen Zeit tatsächlich noch durchsetzt, dann sollte der Erfolg Formsache sein.

"Flavors Of Entanglement" gehört auf Platz 1 der Alanis-Morissette-Alben, weil es das vielfältigste ist. Weil es die Stärken der gebürtigen Kanadierin betont, sie also nicht als derbe Rock-Queen oder niedliches Pop-Mädchen zeigt, sondern erwachsene, glaubhafte Töne anschlägt. Inhaltlich wie musikalisch.

Natürlich weiß sie, dass das schönste Lied der CD, das schmachtende "Torch", Raum zur Spekulation bietet. "I miss your smell and your style and your pure abiding way. Miss your approach to life and your body in my bed." Schon ihr viertes Album "So-Called Chaos" (2004) war stark durch die Beziehung zum Schauspieler Ryan Reynolds gekennzeichnet. Und dieses hier ist es auch. Im Februar 2007 gaben beide ihre Trennung bekannt - beide sind wieder mit neuen Partnern liiert - und doch sind die Hommage "Torch" wie auch noch einige weitere Songs des Albums geprägt von Erinnerung, von Verlust und zugleich von Hoffnung auf einen neuen Anfang (in "Incomplete" heißt es: "One day I'll be at peace. I'll be enlightened. And I'll be married with children and maybe adopt.")

Lässig winkt Alanis Morissette ab im Interview, angesprochen auf ihre Ex-Beziehung und die Lehren daraus: "No more actors." Sie sprüht wieder vor Lebenslust. Doch diese Songs, allesamt eben nicht retrospektiv, sondern quasi in Echtzeit, im realen Moment entstanden, will sie als Teil ihres Lebens verstanden wissen.

Gerade die Balladen (empfehlenswert auch "Not As We" und "Moratorium") sind die Glanzlichter des elf Songs umfassenden Albums. Aber auch rockigere Nummern wie die Singleauskopplung "Underneath" strotzen nur so vor Emotionalität und Leidenschaft.

Schon klar: Man muss sie mögen, diese besondere Stimme der Alanis Morissette, der - natürlich zu Recht - eine gewisse Weinerlichkeit zugewiesen wird. Doch ist das authentisch. Kein Plastik. Keine Künstlichkeit. Alles klingt ehrlich und erlebt. Und schon deshalb ist dieses Album von besonderem künstlerischen Wert.


1. "Citizen of The Planet" – 4:22
2. "Underneath" – 4:10
3. "Straitjacket" – 3:08
4. "Versions of Violence" – 3:36
5. "Not As We" – 4:45
6. "In Praise of The Vulnerable Man" – 4:07
7. "Moratorium" – 5:35
8. "Torch" – 4:50
9. "Giggling Again For No Reason" – 3:48
10. "Tapes" – 4:26
11. "Incomplete" – 3:30
12. "It's a Bitch to Grow Up" - 4.03 (iTunes/7" digital-only Bonus Track)[citation needed]
13. "20/20" – 4:17 (Japanese Bonus Track)[17] - also available as B-side to the first single of the album - "Underneath"

A 2-Disc Deluxe Edition set, revealed on Amazon.com will feature the following songs on a bonus disc.[18]

1. "Orchid" - 4:21
2. "The Guy Who Leaves" - 4:11
3. "Madness" - 6:22
4. "Limbo No More" - 5:21
5. "On The Tequila" - 3:42

All songs written and produced by Alanis Morissette and Guy Sigsworth.

http://en.wikipedia.org/wiki/Flavors_of_Entanglement
http://www.cnet.de/digital-lifestyle...tanglement.htm