Alte Geige geschenkt bekommen

von Beff, 10.04.11.

  1. Beff

    Beff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.09
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.11   #1
    Hallöchen,

    meine Oma hat vor, mir eine alte Geige zu überlassen. Ich finde Geigen total toll und wollte vll anfangen zu spielen, dafür müsste diese Geige dann aber wohl noch restauriert und auf links umgerüstet werden.
    Die Geige hat folgendes Etikett:

    Jeannes Baptista Guadagnini
    Tremonensis fecit taurini
    GBG Alamnus Antoni Stradivari 1753

    was sagt mir das jetzt alles? Gute Geige? Schlechte Geige?

    Und: was kostet es ca, das ganze für Linkshänder umzurüsten?

    Vielen Dank schonmal!
     
  2. JuST

    JuST Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    83
    Erstellt: 10.04.11   #2
    Eigentlich spielt man es immer auf der gleichen Seite... egal ob man nun Links- oder Rechtshänder ist. Denn auch die Bogenführung ist nicht so einfach, wie sie aussieht.
     
  3. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.577
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    547
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 11.04.11   #3
    Hi,

    wenns tatsächlich ne echte Guadagnini sein sollte (was zu 99,999% nicht der Fall ist), bist du Millionär.
    Und wenn das tatsächlich eine echte wäre, würde das kein Geigenbauer machen: auf links umzubauen.

    Zum Thema "auf links umstellen" verweise ich auf den Linkshänder-thread. Weiß bloß nicht, wo der gerade ist.


    cheers, fiddle
     
  4. toumy

    toumy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Beiträge:
    1.388
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    2.533
    Erstellt: 11.04.11   #4
    1. Möglichkeit: Du verarscht uns :p
    2. Möglichkeit: Eine Fälschung.
    3. Möglichkeit: Das Ding ist echt - glaub ich aber nicht, deine Grossmutter wird wohl kaum einfach so eine Stradivari zuhause rumliegen haben.

    Fazit: Geh mal zum Geigenbauer, auch wenn der wahrscheinlich lachen wird :D

    Ansonsten würden mich Bilder interessieren :)
     
  5. Lederfuß

    Lederfuß Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    357
    Erstellt: 11.04.11   #5
    Hab ihn gefunden: http://www.musiker-board.de/spieltechnik-strings/404877-linkshaender-geigen-thread.html

    Beff, also höchstwahrscheinlich (und wie die anderen auch schon mehrfach drauf hingewiesen haben) ist der Einklebezettel ein Fake. Das kommt sehr häufig vor, sagt aber nun gar nichts über die Geige aus. Am Besten beurteilt das eben ein Geigenbauer, der Dir dann auch gleich sagen kann, was erneuert werden muß und was das dann kostet. (By the way: Wenn der Geigenbauer Dich fragen sollte, ob Du die verkaufen möchtest, dann unbedingt restaurieren lassen und selber spielen! ;):D)
     
  6. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.577
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    547
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 11.04.11   #6
    Danke Lederfuß fürs link finden :D

    Bei den Zetteln ist das oft der Fall, daß sie einen alten Meister benennen. Das ist meistens auch garnicht groß böse gemeint.
    Es soll in den meisten Fällen nur bedeuten: Das ist eine Geige im Modell/Stil/Anlehnung gebaut nach..
    Die seltenen Instrumente, die einen Fachmann täuschen sollen (sowas gibts, aber eher selten) sind auch schon sehr gute
    Instrumente, von keinen unbekannten Geigenbauern und Zeitgenossen erbaut worden und liegen selbst, nach der
    Entlarvung als Fälschung, oft im 5-stelligen Bereich.

    Mach dir vorerst mal keine großen Hoffnungen.
    Wenn du willst, mach Bilder, stelle sie hier rein und ich schau mir das mal an.

    Mit dem smily hinten dran ist das wahrscheinlich nicht sonderlich ernst gemein.
    Solche Kommentare schüren (auch wenn Spaß) das alte Vorurteil, Geigenbauer wären alles Halsabschneider
    die nur darauf warten, daß ein unbedarfter Kunde den Laden betritt, um ihnen eine vermeintlich wertlose
    Geige abzuschwatzen, um selber damit einen mords Reibach zu machen.

    ..naja..

    cheers, fiddle
     
  7. CelloList

    CelloList Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.11
    Beiträge:
    162
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    174
    Erstellt: 14.04.11   #7
    Hallo, ich würde die Geige nicht auf links umrüsten lassen.
    Ich bin selbst Linkshänder, spiele Cello und es geht ganz prima, Streichinstrumente kommen uns Linkshändern sogar entgegen, da man die Hauptarbeit, das spielen der Töne mit der linken Hand macht.
     

Diese Seite empfehlen