gute Bratschen D-Saite Empfehlung

von weka, 04.08.11.

  1. weka

    weka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 04.08.11   #1
    Hallo zusammen,
    auf meiner neu erworbenen Bratsche klingt die D-Saite (alle Saiten sind Marke Dominant, Härte unbekannt) als einzige gar nicht gut. Während die C und G richtig bollern, klingt die D einfach schwach, muffig, glanzlos. Die A ist mittelprächtig, in den unteren Lage geigenähnlich, weiter oben dann etwas unangenehm scharf.
    Hat jemand eine Idee, welche andere Saite sich in die Dominants einreihen könnte? Ach ja, die Bratche ist Marke Gewa Mittenwald 2001, hab sie vom Geigenbauer geholt.
    Gruß
    Weka
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    580
    Kekse:
    12.795
    Erstellt: 05.08.11   #2
    Hi Weka,

    es ist schwer hier einen treffsicheren Tip abzugeben.

    Wie lange spielst du sie?
    Wie lange spielst du überhaupt schon?
    Was sagt dein Lehrer?

    Die Dominant sind ja Kunststoffkern-Saiten. Deshalb würde ich auch vorerst dort bleiben.
    Ich würd auch nicht unbedingt gleich viel Geld ausgeben bei solchen Experimenten.

    Was mir persönlich jetzt als erstes einfällt wäre:
    Corelli Crystal (Nylon, Alu umsponnen) - die gibts auch einzeln und in verschiedenen Stärken.

    Dominant sind etwas langweilige allerwelts-Saiten. Die sind nicht schlecht, aber auch nicht
    besonders toll. Sowas macht man gerne mal als ersten Satz drauf, damit man was hört :D


    cheers, fiddle

    p.s. wenn du in Erwägung ziehst, zu einem Geigenbauer zu gehen, um Klangeinstellungen
    vornehmen zu lassen, dann würde ich momentan garnichts an den Saiten machen.
    Da ändert sich nämlich zu viel.
     
  3. weka

    weka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 05.08.11   #3
    Hallo fiddle,
    danke für die Antwort. Die Bratsche (2001 gebaut) ist praktisch im Neuzustand und vermutlich so gut wie gar nicht gespielt worden. Ich habe sie wegen der 38,5 cm Größe gewählt, um mich von der Violine herkommend nicht umstellen zu müssen, klappt auch ganz gut, brauche keinen Lehrer. Schiele aber inzwischen nach einer erheblich besseren (aber auch dopelt so teueren) 40 cm Bratsche und gebe die kleine dem Geigenbauer dann wieder zurück.
    Meine Idee war, auf die Schnelle eine heller klingende D-Saite aufzuspannen, um mal zu sehen, was passiert. Das scheint nicht so einfach zu sein, daher wird wohl der Umtausch des Instruments demnächst stattfinden.
    Gruß
    Weka
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    580
    Kekse:
    12.795
    Erstellt: 05.08.11   #4
    Och, da gibts grundsätzlich ja schon Möglichkeiten, wobei ich als erstes immer
    den Klang hören und den Steg und Stimme sehen wollte.
    Danach geht man an das Feintuning mit den Saiten.

    Das Problem ist, daß bei unterschiedlichen Saiten, die schlechteren sich so stark
    verbessern, daß die anderen dann schon wieder dagegen abfallen können.

    Ich stehe ja auf kleine Bratschen, habe selber eine 38er. Die sind klanglich etwas
    problematisch - tendenziell von der Kraft in den Tiefen her. Also nicht unbedingt
    die Klangfarbe. Das geht mit den kleinen schon auch!

    Mit anderen Saiten kannst du schon was machen. Aber das ist sehr subjektiv und
    die wenigsten haben hier einen größeren/repräsentativen Überblick.


    cheers, fiddle
     
  5. 14159265358979

    14159265358979 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.11   #5
    Interpretiere ich richtig das du das Bratsche spielen dir gerade frisch erst beibringst? Der Korpus einer Bratsche ist eigentlich zu klein (genaures auf Wikipedia), dadurch bekommt die Bratsche ihren charakteristischen Klang. Könnte mir durchaus vorstellen das der Chrakter des Klangs einer Bratsche deshalb, da er relativ neu für dein Gehör ist, dich irritiert, da du vielleicht den Klang beider Instrumente vergleichst (was ja dadurch irgendwie nicht wirklich möglich ist).

    lg =)
     
  6. weka

    weka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 26.08.11   #6
    Der typische Bratschensound ist mir schon geläufig und die C und G Saite klingen ja auch bratschig (= sonor und bisschen näselnd), die D scheint aber problematischer zu sein, hier schwingt der Korpus selbst beim Forte irgendwie dürftig, kaum spürbar. Werde also beim Geigenbauer vorsprechen, der kennt die Lösung.
    Weka
     

Diese Seite empfehlen