[Spieltechnik] Modes / Kirchentonarten

Dieses Thema im Forum "FAQ and Workshop" wurde erstellt von lynn, 23.01.08.

  1. lynn

    lynn Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.11.06
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.821
    Hallo meine lieben Freunde!
    Mit diesem Beitrag möchte ich ein bisschen in die Harmonielehre und die verschiedenen Modes einführen und ein kleines Nachschlagewerk für verschiedene Pattern erstellen.

    Bevor ihr euch jedoch mit diesem Thema beschäftigt rate ich euch mit den Pentatoniken auseinander zu setzen. Da kann ich euch diesen Thrad ans Herz legen: http://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/86522-spieltechnik-pentatonik-moll-tonleiter-dur-tonleiter.html

    Ich werde versuchen euch die Modes anhand verschiedener Beispiele klar zu machen.
    Ich beginne nun mit dem ersten Mode : Ionisch

    Ionisch klingt erst etwas fremd , bedeutet jedoch nichts als natürlich Dur.

    Die Töne von c-Dur : c d e^f g a h^c


    Der typische Klang von Dur oder Ionisch entsteht durch die "Spannungsverhältnisse" von den einzelnen Tönen. Dieser wird durch die verschiedenen Halbton- und Ganztonschritte bestimmt. Ich hab die Halbtonschritte durch ein "^" verdeutlicht. Zwischen den anderen Tönen sind es jeweils ein Ganztonschritt.

    Die Halbtonschritte liegen bei: 3-4 ; 7-8

    Bei dem 6. Mode: Aeolisch , also bei rein Moll, sind diese Halbtonschritte an einer anderen Stelle, welche die characteristik des Klanges ausmacht.

    Die Töne von a-Moll : a h^c d e^f g a

    Die Halbtonschritte liegen bei: 2-3 ; 5-6

    Dies nur zur kleinen Einführung..


    Nun kommen wir zu den verschiedenen Modes oder auch Kirchentonarten genannt.
    Jeder Ton der C-Dur Tonleiter ist ein Grundton einer anderen Tonleiter. Um dies nochmal an dem Beispiel von Dur und Moll deutlich zu machen.
    A-Aeolisch(Moll) ist die Tonleiter gebildet auf dem 6. Ton (a) der C-Dur Tonleiter und ergibt den 6. Mode mit seinen charakteristischen Halbton- und Ganztonschritten.

    Daraus folgen insgesamt 7 verschiedene Modes von C-Dur aus, die alle einen eigenen charakteristischen Klang aufweisen aufgrund ihrer verschiedenen Intervalle, obwohl sie alle die gleichen Töne wie die C-Dur Tonleiter aufweisen.

    Es ergibt sich also.

    c -> 1.Modus : Ionisch | c d e^f g a h^c

    d -> 2.Modus : Dorisch | d e^f g a h^c d

    e -> 3.Modus : Phrygisch | e^f g a h^c d e

    f -> 4.Modus : Lydisch | f g a h^c d e^f

    g -> 5.Modus : Mixolydisch | g a h^c d e^f g

    a -> 6.Modus : Aeolisch | a h^c d e^f g a

    h -> 7.Modus : Lokrisch | h^c d e^f g a h

    Wie man hier gut erkennen kann sind die Halbtonschritte überall anders.
    Soweit erstmal genug zur Theorie. Nun möchte ich euch zeigen wie man dies auf das Griffbrett übertragen kann.

    Ich beginne nun mit den verschiedenen Pattern :

    [​IMG]


    Ich hoffe jedem ist bewusst wie man mit diesen Pattern umgeht. Zumindestens solltet ihr das wenn ihr euch wirklich mit dem Workshop ,welches ich euch am Anfang empfohlen habe, auseinander gesetzt habt.

    So dies war nun das Pattern des ersten Modes : Ionisch. Bei dem ersten Pattern der erste Ton (hier mit einer "2" gekennzeichnet) stellt den Grundton der Tonleiter dar. Welcher das ist , ist eigentlich so ziemlisch Wurscht, da ihr da das Pattern auf dem ganzen Griffbrett verschieben könnt.

    So, nun kommen wir zu den anderen Modes. Dabei gibt es einen einfachen Trick! Es ergibt sich nun ,dass das 2. Pattern des Ionischen-Modes das erste Pattern des Dorischen Modes ist, das 3. Pattern des Ionischen-Modes das erste Pattern des Phrygischen Modes ist...usw.

    Dies funktioniert jedoch nicht ganz, da wir ja 7 Modes und nur 5 Pattern haben! Das ist ein Problem. Daher kommt es bei dem 4. und 7 Mode zu einer Unregelmäßigkeit. So hat der 4. Mode das gleiche Pattern wie der 3. Mode , halt nur einen Bund auf dem Griffbrett (also ein Halbtonschritt) nach unten verschoben. Dies liegt halt wie gesagt an den Halbtonschritten.

    So, und um euch nun nicht weiter mit meinen Worten zu verwirren, liste ich hier in der Grafik nochmal alle Anfangspattern für die verschiedenen Modes auf:

    [​IMG]
    [​IMG]

    So, ich hoffe ich konnte euch ein bisschen in die Welt der Modes einführen. Ich weiss selber ,dass es ein sehr schweres Thema ist, aber ich hab es mal versucht so verständlich wie möglich zu schreiben.

    Nun würde ich mich über Feedback, Verbesserungen (falls ich Fehler gemacht habe) oder auch Bewertungen freuen :-)

    mfg, Benedict!
     
    10 Person(en) gefällt das.

Diese Seite empfehlen