Tom Waits.

von einMensch, 09.12.11.

  1. einMensch

    einMensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.07
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.522
    Erstellt: 09.12.11   #1
    Guten Morgen,

    in letzter (längerer) Zeit habe ich immer mehr und mehr angefangen, mich in Tom Waits reinzuhören und seine viel zu wenig beachtenden Beitrag zur Musik- und Kulturgeschichte wertzuschätzen. Es gibt ein paar Threads, die irgendwie lose sich mit Tom Waits auseinandersetzen, aber noch keinen, bei dem sich wirklich über seine Musik und/oder Person ausgetauscht wird. Ob das hier in's Bluesunterforum gehört; darüber kann man sich streiten und ich bin offen für Vorschläge, aber Blues (mit welchen Attributen auch immer) schien mir die noch treffendste Beschreibung seiner Musik und seines Auftretens.

    Tom Waits... nun, eine Beschreibung wird wohl nie die Vielfältigkeit seines ganzen Schaffens erfassen. Aber für mich gehört er auf jeden Fall zu den größten Entertainern, Songwritern und Künstlern des 20. (und 21.) Jahrhunderts. Eine der legendärsten musikalischen Performances (für mich):



    legendär auch:



    oder die großartige Pressekonferenz



    Ich muss zugeben, dass ich überhaupt keinen wirklichen Überblick über sein ganzes Schaffen habe (dutzende Alben etc.) und erst beginne, einen Eindruck des Gesamtwerks zu bekommen. Von daher erhoffe ich mir natürlich Empfehlungen oder vielleicht auch Menschen, die Tom Waits vielleicht schonmal live erlebt haben :)

    Dieses Zitat werden die meisten wahrscheinlich kennen, aber für die, die es nicht tun: eine durchaus treffende Beschreibung seiner Stimme:

    "Waits [...] voice, described by critic Daniel Durchholz as sounding "like it was soaked in a vat of bourbon, left hanging in the smokehouse for a few months, and then taken outside and run over with a car."
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.12.11
    2 Person(en) gefällt das.
  2. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    417
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 09.12.11   #2
    Imo wird der der Typ mit der Zeit immer besser. Wenn man eher auf die abgedrehte Art steht sollte man mit den neusten Alben anfangen und sich dann zurück hören.

    Wahrscheinlich bringen mich die wahren Fans um, aber die ganz alten Sachen finde ich eher historisch interessant, in dem Sinne wie die musikalische Entwicklung war.
     
  3. emptypockets

    emptypockets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.09
    Beiträge:
    4.237
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    2.011
    Kekse:
    32.753
    Erstellt: 10.12.11   #3
    Naja, ich habe mich ja schon öfter als unverbesserlicher Tom-Waits-Fan geoutet, wobei man das heute kann, ohne von allen Seiten merkwürdige Blicke zu ernten. Ich höre und kaufe definitiv seit seinem ersten Album (1973, Closing Time) alles, was ich kriegen kann von ihm. Ich habe ihn zweimal in Hamburg gesehen, zu Zeiten von "Swordfishtrombone" und "Rain Dogs". Habe also jede seiner Entwicklungen mitgemacht.

    Da ich weiss, wie viele Leute - auch in meiner Umgebung - so verschreckt sind von seiner Musik, nur weil sie vielleicht das falsche Stück von ihm als erste Tom-Waits-Erfahrung gemacht haben, empfehle ich eigentlich immer genau andersherum vorzugehen und sich zuerst die zugänglichen Sachen zu besorgen. (Ich selbst bin auch nicht sicher, dass ich ein Fan geworden wäre, wenn ich als erstes Stück z.B. unvorbereitet "The Earth Died Screaming" gehört hätte!) Auch wenn man es heute ja glauben mag, gab es anfangs ja einen Konkurrenzkampf zwischen Tom Waits und Bruce Springsteen (nicht von den beiden persönlich), wer denn nun der "neue Bob Dylan" werden würde! Und lag denn auch ihre Musik anfangs ziemlich nahe beieinander. Viele menschen glauben ja auch heute noch, dass eins der Erkennungslieder von Springsteen, "Jersey Girl" von ihm selbst stammt! Nein, es ist eben von Tom Waits! Und Tom Waits hat öfter 'mal geäußert, dass er einen Song wie "Meeting across the River" sehr gerne geschrieben hätte!

    Auf jeden Fall, glaube ich, ist es leichter, sich chronologisch vorzuarbeiten. Es gibt eine Zeit vor der Trilogie "Swordfishtrombones"/"Rain Dogs"/Frank Wild Years" und danach.

    Egal wie man heute zu seiner Musik steht, es gibt niemanden, der so zu Herzen gehende Ballden und Liebeslieder geschrieben und gespielt hat wie Tom Waits! Ich habe sie alle Hunderte Male gehört und höre sie immer wieder! Mein MB - Name ist gleichzeitig der Titel eines meiner absoluten Lieblingslieder von ihm: "Empty Pockets".

    Aber gut, ich will hier nicht seitenlang von ihm schwärmen, aber ich freue mich sehr, dass endlich einmal jemand einen Tom Waits Thread eröffnet! Ich selbst hatte nicht den Mut dazu!
     
  4. einMensch

    einMensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.07
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.522
    Erstellt: 10.12.11   #4
    Gerne mehr davon :)

    Freut mich sehr, dass ein Tom Waits-Fan hierher gefunden hat. Ich muss sagen, dass ich auch noch nicht so viel mit den sehr abgefahrenen Sachen anfangen kann. Aber gerade so alte Blues-Sachen wie 'Til the money runs out finde ich Wahnsinn. Das hat einen Drive, um genau zu sein habe ich keine Ahnung, warum ich das empfinde.

    Ich muss auch sagen, dass er einer der wenigen Künstler ist, von denen ich mir Balladen gerne anhöre und sie Ernst nehmen kann. Ich will keine bodenlose Authentizitätsdebatte anfangen (das führt meist sowieso zu nicht viel); vielleicht ist das einfach ein persönliches Empfinden, das bei vielen, vielen anderen Künstlern nicht da zu sein scheint.

    Ganz vergessen (wollte ich irgendwie noch posten):

     
  5. emptypockets

    emptypockets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.09
    Beiträge:
    4.237
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    2.011
    Kekse:
    32.753
    Erstellt: 10.12.11   #5
    Tja, es ist leider so, dass sich viele Menschen von seiner Stimme abgestossen fühlen. Da kann man eben nichts machen.
    Aber ich glaube, dass gerade dieses Zusammenspiel von wunderschönen Melodien, teilweise schwülstigem Arrangement und dieser Stimme das Besondere ausmachen!
    Von den Texten ganz zu schweigen! Leider beschäftigen sich nur wenige seiner heutigen Anhänger mit den geradezu unglaublich empfindsamen und insbesondere einfühlsamen Texten seines Frühwerkes!
    Wer ist vor ihm z.B. schon 'mal auf die Idee gekommen, Penner auch als ehemalige Kinder mit fürsorglichen Eltern zu beschrieben (On the Nickel), oder die Erotik einer Registrierkasse (Invitation to the Blues;)), von so durchgeknallten Sachen wie "The Piano has been Drinking" ganz abgesehen. Und gibt es überhaupt schönere Melodien als "Tom Traubert's Blues", "Foreign Affairs", "Ruby's Arms" oder "Take me Home"?

    Ich finde: Nein, gibt es nicht.

    Und auch, dass so Weichspüler wie Rod Stewart (nichts gegen seine Uralt - Aufnahmen mit Jeff Beck!) es nicht schaffen, Songs wie "Tom Traubert's Blues" oder "Downtown Trains" völlig zu verunstalten, spricht für den Komponisten!

    Ach so, habe ich glatt vergessen: Eine Änderung des Titels wäre schön. ""Fucking" ist ein Wort, das ihm selbst nicht über die Lippen kommen würde!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.11
  6. mjn

    mjn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.11   #6
    Hallo und Guten Abend,
    für alle, die sich ernsthaft (?) für diesen TW interessieren, der am 7. Dezember seinen 62. Geburtstag gefeiert hat, hier mein Tipp, (...)


    Viel Spass sagt mjn
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.12.11
  7. emptypockets

    emptypockets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.09
    Beiträge:
    4.237
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    2.011
    Kekse:
    32.753
    Erstellt: 11.12.11   #7
    Und warum so abfällig? Weil er schon 62 ist und somit in Deinen Augen ein BOF? Glaube mir: auch Du wirst - hoffentlich - 'mal so alt! Es gibt keinen Grund für jugendliche Überheblichkeit!
     
  8. Feanor86

    Feanor86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.11   #8
    Also finde Tom Waits wurde mit jedem Jahr sogar besser. Hätte ihn echt gern mal wärend der Glitter and Doom Tour live gesehen :(
     
  9. Flatterratz

    Flatterratz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Beiträge:
    45
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.12   #9
    Hoi ich bin auch eine glühende Verehrerin von ihm.
    Das erste Lied das ich von ihm hörte war: wang dang doodle. Das hat mich abgeschreckt weil ich mir nur dachte boah nö nicht noch eine Coverversion.
    und dann hab ich Black Rider, way down in the hole uvm. gehört viele Jahre später. Seit dem kann ich nicht mehr ohne ihn.
    Zu seiner Person weiss ich leider nur wenig, aber es gibt ja diverse Biografien.
    Werd ich mich mal rein lesen.
     

Diese Seite empfehlen