Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2009
    Beiträge
    1
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    knuddelchen ist offline

    Querflöte - Probleme beim Anblasen

    Hallo.
    Ich spiele seit 2 1/2 Jahren Querflöte und seit 10 Jahren Klavier. Ich musste also nur die Griffe und das Anblasen lernen.
    Schon immer hatte ich Probleme mit den höheren Tönen und ich bemerkte im Orchester, dass meine Lippenstellung anders als die der anderen Flötistinnen ist. Als ich meine Lehrerin darauf ansprach sagte sie, dass das nichts macht.
    Nun bin ich für ein Jahr in die USA gegangen und nehme auch hier Stunden, weil ich gerne in der Schulband spielen möchte. Meiner neuen Lehrerin erklärte ich gleich mein Problem. Sie zeigte mir, wie ich meine Lippen richtig "halte". In der Stunde hat das soweit auch ganz gut geklappt. Nun bin ich aber zu Hause und auf mich alleine gestellt - uns was passiert?? --> nichts klappt mehr. Ich kriege keinen Ton aus meiner Flöte (nur in der alten und falschen Lippenstellung - aber die will ich mir ganzganzganz schnell abgewöhnen!!!)
    Ihr könnt euch bestimmt vorstellen wie ich mir vorkomme: ich weiß bereits wie ich spiele, habe es aber über 2 Jahre lang falsch gelernt und soll nun von heute auf morgen meine Lippenstellung komplett ändern.

    Könnt ihr mir vielleicht ein par Tipps geben, wie ihr das Anblasen gelernt habt?

    Ich übe jeden Tag mind. 30 Minuten vor dem Spiegel - aber es will noch nicht so richtig

    Vielen Dank schon im Vorrasu

    Gruß
    Knuddelchen

  2. #2
    HCA Querflöte Avatar von Fluty

    Registriert seit
    08.2008
    Beiträge
    425
    Karma
    788
    Rep-Power
    74
    Online
    Fluty ist offline
    Hallo Knuddelchen!

    Nur Geduld, sowas geht nicht von heute auf morgen. Bis sich deine Ansatzmuskulatur an die neue Lippenstellung gewöhnt hat und du das auch beim Spielen automatisch richtig umsetzt, kann es einige Zeit dauern. Dass bei einer Ansatzumstellung plötzlich kein Ton mehr aus der Flöte kommt oder auch die Töne erstmal unsauber klingen und Intonation und Dynamik schwer zu kontrollieren sind, ist normal.

    Deine neue Lehrerin wird dir doch hoffentlich nicht nur die neue Lippenstellung gezeigt haben, sondern dich auch mit passenden Übungen dazu versorgt haben, oder? Mit einer meiner Schülerinnen habe ich vor knapp einem Jahr auch eine komplette Ansatzumstellung in Angriff genommen. Wir haben - ähnlich wie man es bei einem Anfänger macht - den ganzen Ansatz völlig neu aufgebaut, weil nur so die extremen Seitenunterschiede in der Muskelspannung in den Griff zu bekommen waren. Ihr hat das Üben vor dem Spiegel immer sehr geholfen, weil sie so sehen konnte, was sie macht und welche Auswirkungen das dann hat. Es ist ja so, dass sich der neue, "richtige" Ansatz erstmal total ungewohnt und falsch anfühlt. Darum ist der auch so schwer zu kontrollieren. Inzwischen spielt sie schon seit einiger Zeit ganz gut mit dem geänderten Ansatz. Nur wenn sie lange spielt (müde wird) oder die Stücke sehr schwer sind, so dass sie sich zu sehr auf die Noten konzentriert, kommt es noch vor, dass sie wieder in das alte Ansatzmuster zurückfällt. Meistens bemerkt sie das aber inzwischen selber, setzt dann ab und kann sich auch erfolgreich korrigieren. Es ist also möglich, kostet aber viel Geduld und Arbeit.

    Eine wirkliche Übungsanleitung möchte ich dir auf diesem Wege lieber nicht geben. Ich kenne deinen Ansatz (weder den alten noch den neuen) ja nicht und habe keine Ahnung, was genau du ändern möchtest oder wo das Problem lag. Damit man dir da helfen könnte, müsste man schon etwas mehr Informationen haben.

    Viel Erfolg!
    Fluty

  3. #3
    Helpful & Friendly User Avatar von moniaqua

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.210
    Karma
    13258
    Rep-Power
    140
    Online
    moniaqua ist offline
    Hallo Knuddelchen,

    nur Geduld, von heut auf morgen geht das nicht. Mir haben die Seiten und Videos von Jennifer Cluff und die von Sir James Galway sehr geholfen. Sir Galway hat auch eine Mailinglist mit lauter netten Leuten, The Galway Flute Chat.

    Jen hat auf ihren Seiten den Tip mit Trevor Wyes "Flöte üben, Teil 1 Ton" (den englischen Titel weiss ich grad nicht, wahrscheinlich schlicht Practicing Flute, Part One, Tone), die Übungen helfen mir auch ganz gut weiter. Oder halt, teurer, von Moyse La Sonorité. Die Idee der Langtöne gefällt mir ganz gut, wenn man halt auch wirklich hinhört und sie nicht nur runterspielt (Jen mimicked das ganz gut in einem ihrer Videos). Ich nehme oft noch zusätzlich auf, um das ganze nochmal "unbeschäftigt" anzuhören - man glaubt gar nicht, was man so alles überhört

    Sir James hat auf seinen Seiten seine Einspielübungen, da arbeite ich auch gerade mit. Ich bin allerdings erst im ersten und zweiten Register; ich musste umständehalber erstmal die Querflötenstunden auf Eis legen bevor ich in's dritte kam.
    cu, Monika
    Immer hilfreich: die FAQ (Vocals) - und die Real-FAQ, für echte Anfänger

    "Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, es hilft, beim Singen den Mund aufzumachen" (? - aus einem Theaterstück)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •