1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

Übe-Snare für Anfänger

Dieses Thema im Forum "Snares [Drums]" wurde erstellt von GEH, 23.09.2008.

  1. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente

    Registriert seit:
    10.2007
    Beiträge:
    12.588
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    36.215
    Hallo Drummers,

    ein Bekannter von mir möchte für seinen Sohn eine Übe-Snare für zu Hause kaufen.
    Das ist wohl haupsächlich für die Anfangszeit, bis ein Proberaum gefunden etc.

    Seine Frage ist, was für eine Snare er kaufen soll, also Material und Höhe/Durchmesser?

    Also ich kenn mich mit Drums auch nicht aus, aber ist dafür nicht auch so ein Practice-Pad geeignet?
    Oder sogar besser?
    Oder wird auf die Snare am Anfang nicht eh eine Gummiauflage gelegt?

    Wie ist das aus Lehrersicht?

    Gruß, GEH
  2. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Registriert seit:
    09.2006
    Beiträge:
    2.885
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Kekse:
    6.040
    Hi.
    Man kann natürlich auch direkt auf einem Pad anfangen.
    Da bin ich aber nicht so der Fan von.
    Auf einer "normalen" Snare kann man die Dynamik viel besser hören bzw. gleich lernen, leise zu spielen. Das ist nämlich sehr wichtig.

    Zur Snare: Ein übliches "standart"-Maß (wenn man denn davon reden will) wäre 14x5,5 Zoll.
    Ob Holz oder Stahl ist letzten Endes nur Geschmackssache.

    Wie wäre denn das budget??

    Das hier wäre ein ganz netter Einstieg denke ich.
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    11.2005
    Beiträge:
    6.724
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12.888
    für den haussegen ist es sicherlich praktischer, wenn er erstmal auf einem pad übt ;)
    eine gute snare kann man später auch super in ein drumset integrieren, allerdings müssten dann schonmal 150 euro investiert werden
    snares um die 50-80 euro haben eigentlich keien größere qualität als die snares, die bei einem einsteiger drumset (um die 500-800 euro) mit dabei sind.

    die roadworx finde ich viel zu teuer
    dann lieber gebraucht für 60-70 euro eine ordentliche einsteigersnare holen und für 30 euro noch nen ständer bei ;)


    kurz gesagt:
    hat der vater vor irgendwann dem sohnemann ein komplettset zu kaufen hat er halt 2 snares und 2 snareständer... die wohl an qualität dem einsteigerset gleich sind
    wenn man sich langsam erweitern will zahlt man meist mehr geld als einmal ein komplettes set zu kaufen, hätte aber dann wenigstens die snare nicht doppelt :D
  4. derMArk

    derMArk Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.2005
    Beiträge:
    6.080
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21.479
    Also ich habe damals auf einer Snare mit Gummimatte angefangen und muss sagen, dass ich daran nie freude hatte. Denn die Gummimatten rutschen gerade bei Akzentübungen gerne mal von der Snare und festkleben war auch doof, weil man sehr haltbares GaffaTape braucht und es dann eklige Klebeflecken auf der Gummimatte hinterlässt. Ich habe viel lieber auf der puren Snare gespielt, ohne Gummimatte. Da kam wenigstens ein vernüftiger Klang raus und man hat mehr Dynamik einbringen können.

    Ich gehe mal von 2 Standpunkten aus: Es kann laut gespielt werden, es kann nicht laut gespielt werden.

    Wenn es keine Nachbarn gibt und es niemanden stört, dann kann ich nur zu einer puren Snare ohne Gummimatte raten. Da lernt man nicht nur Schlagzeugtechnik, sondern auch noch Gehörbildung für das Instrument. Was auch sehr wichtig ist. Stichwort stimmen, klangbeschreibung und vorallem lernt man Klänge zu erzeugen. Allein aus einer Snare kann man sehr viele Klänge rausholen. Sidestick, Rimshot, verschiede Klangfrequenzen des Fells, Fell mit der Abdämpfen etc... Das kann man leider auf einem Übungspad nicht alles lernen. Ein Übungspad ist zum sturen Techniklernen gedacht. Es gibt noch verschiedene Übungspads, mit dem man zum Beispiel Rimshots etc üben kann. Die haben an den Rändern einen normalen Spannring, wie auch normale Snares sie haben. Dann kann man ja nach Härte und Elastizität eines Übungspads auch verschiedene Reboundverhalten lernen. Es gibt Pads komplett weich und je härter das Übungspad um so stärker ist der Rebound. Es gibt auch noch Übungspads mit "Snaresimulation". Das Pad immitiert einen leisen Snareklang durch Rasscheln im Kern. Welches Übungspad nun für deinen Jungen am Besten ist, müsstet ihr im Laden mal ausprobieren. Ich habe ein HQ RealFell 12" Übungspad. Der Vorteil bei Übungspads ab 10" ist, sie passen in jeden gängigen Snareständer. Es gibt auch Übungspads mit M6 oder M8 Gewinde, welche man problemlos auf Beckenständer schrauben kann. Der Vorteil bei einem Übungspad ist noch gegen Über der Übungsmatte für die Snare, dass sie starrer ist und besser aufliegt, d.h. man kann das Pad auch mal getrost vor sicht auf den Schoß oder Sessel legen und lostrommel. Eine Übungsmatte rutscht weg und ist labil an den Rändern.

    Um es nochmal kurz zusammenzufasse:

    Wenn er laut spielen darf/kann -> Übungssnare
    Wenn es leise sein soll -> Übungspad Vorzug vor Snare mit Übungsmatte

    Wie DrummerinMr schon sagt, außerdem hat man bei Anschaffung eines Komplettsets auch nicht 2 Snares rumstehen. Was allerdings in meinen Augen nicht schlimm ist. Denn wenn das Set in den Übungskeller landet, dann kann man die Snare mit Übungsmatte immernoch zu Hause oder im Zimmer lassen. Wenn kein Bedarf mehr besteht, dann kann man die Snare auch wieder verkaufen.

    Auch wie Drummerin schon sagte, würde ich auf den Gebrauchtmarkt nach guten Snares gucken. So hat man schon eine für das evtl. spätere Set, die besser ist als die Komplettsetsnare. Welchen man dann als Übungssnare durchaus noch nehmen kann.

    Gissy (;)) unterstütze ich auch in ihrer Aussage mit den Standartmaßen. Mit 14"x5,5" kann man nichts falsch machen. Wobei ich es nicht unbedingt unterstütze, zu sagen, dass am Anfang Dynamik schon wichtig ist und es deswegen gut finden würde gleich auf einer Snare anzufangen. Gisela hat schon recht, aber Dynamik ist am Nullpunkt noch nicht wichtig. Erstmal müssen Grundsachen, wie Stickhaltung, Singlestrokes und Zählzeiten sitzen, bevor die Dynamik ins Spiel kommt.

    Tante Edith:
    Arten von Übungspads:

    http://www.musik-service.de/hq-percussion-rf-12g-12-practice-pad-prx395726876de.aspx <<-- HQ RealFeel 12" Übungspad mit viel Rebound (Einseitig)

    http://www.musik-service.de/ahead-10-practice-pad-double-prx395764608de.aspx <<-- AHead Übungspad einmal mit weichen Seite (wenig Rebound) und einer harten Seite (viel Rebound)

    http://www.musik-service.de/ahead-10-practice-pad-snare-prx395764609de.aspx <<--AHead Übungspad, imitiert den Klang einer Snare

    http://www.musik-service.de/ahead-7-practice-pad-mountable-prx395764589de.aspx <<-- AHead Übungspad mit Gewinde.

    Ich habe nun nicht so viel AHead Übungspads genommen, weil ich sie empfehle, sondern weil es soviel davon auf MS.de gibt. ;) Ich bin mit meinem HQ Pad sehr zu frieden und kann es jeden empfehlen.
  5. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Also diese Gummipads jeglicher Art sind persönlich nicht mein Fall. Man mag zwar damit auch Techniken usw. lernen können, aber gerade als Anfänger sucht man sich doch Trommeln bzw. Schlagzeug genau deswegen aus, weil man ein möglichst LAUTES Instrument möchte. Zum Glück habe ich hier den Vorteil, dass es hier in meiner Wohnumgebung keine Probleme mit Lärmbelästigung gibt. Daher habe ich mit einer puren Snare ohne jegliche Dämpfung angefangen und es nicht bereut. Eine hohe Lautstärke gehört einfach zu einer Snare dazu, finde ich.
  6. derMArk

    derMArk Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.2005
    Beiträge:
    6.080
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21.479
    Hohe Lautstärke sicher nicht, aber ein gewisse Lautstärke gehört dazu ganz richtig. Aber erzähl das mal den Nachbarn, wenn vorhanden. :great:

    Du hast das Glück richtig, aber es gibt viele die es nicht haben. Außerdem kannst du dich mit einem Übungspad auch mal um 0:00 hinsetzen und spielen, fals du nicht schlafen kannst oder einfach vor dem Schlafengehen noch ein bisschen trommeln. Dafür ist ein Pad nunmal da. Ich habe zum Beispiel mein Pro Orca Kniepad immer samt Sticks im Auto, damit ich bei Wartezeit trommeln kann. Versuch das mal mit einer Snare... geht schlecht.
    Deswegen ist es immer ratsam ein Übungspad zu Hause zu haben. Für den Urlaub, für Unterwegs, für verständislose Nachbarn. Für was auch immer. Hat fast nur Vorteile. ;)

    Dennoch hast du natürlich recht. Eine Snare kann nichts ersetzen!
  7. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    ;) Ich meinte halt nur, gerade als junger Anfänger, evtl. sogar noch Kind, macht es durchaus Spaß, ab und zu auch mal richtig laut zu spielen und einfach "Krach" zu machen, wofür eine Snare natürlich ideal ist :)

    Dann ist so ein Pad sicher eine Alternative. Wobei ich da persönlich mal ein E-Pad testen würde wie sowas hier: http://www.thomann.de/de/roland_rmp3_rhythm_coach.htm (habe so etwas aber noch nie ausprobiert, ich sage nur, sowas würde ich mir dann mal angucken). Da kann man dann ja auch einen Kopfhörer anschließen.

    Wenn es wirklich speziell um das Erlernen von Trommeltechniken geht, sicherlich. Zum Spielen von Rhythmen in leiser Zimmerlautstärke benutze ich stets Eggshaker. Die sind einfach preiswert, klein, handlich und dezent.

    DJ Nameless
  8. derMArk

    derMArk Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.2005
    Beiträge:
    6.080
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21.479
    Wie gesagt, dagegen ist nichts einzuwenden, es geht mir halt primär um die Nachbarn. Sobald keine Nachbarn da sind, da kann mir Krach machen wer will und wie laut er will. Bloß mit Nachbarn ist das immer so eine Sache. Unsere sehr korpulente um nicht zu sagen fette Nachbarin hat mal bei mir angerufen, weil sie sich um viertel vor Drei gestört fühlte. Sie müsse doch immerhin ihren Leib in der Sonne aalen und da würde es doch stören. Ich sag dir so pünktlich um Drei nach Beendigung der Mittagsruhe habe ich noch nie angefangen. ;) Sorry, nichts gegen Dicke, ich will niemanden angreifen, aber ich habe diese Floddernachbarn einfach gefressen. Vorallem, weil sie alle Arbeitslos sind und den ganzen Tag Zeit für's Nichts-Tun haben...


    Habe ich selber auch noch nie ausprobiert. Ist mir zum Ausprobieren auch irgendwie zu teuer. Klar man könnte dafür Money Back in Anspruch nehmen, aber das will ich mir und dem Musikhaus einfach ersparen, weil mein Interesse dafür gar nicht da ist. Hat damit jemand schonmal gearbeitet?

    Meinst du Eggshaker an den Sticks befestigt? Tut mir leid, kann mir da nichts wirklich drüber vorstellen, wie das in Verbindung aussehen soll.
  9. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente

    Registriert seit:
    10.2007
    Beiträge:
    12.588
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    36.215
    Vielen Dank für Eure ausführliche Hilfe! :great:

    Der Bekannte hat jetzt das Glück ein gebrauchtes Schlagzeug für den Sohn zu bekommen.
    Da ist dann eh ein Snare dabei und damit löst sich zumindest vorerst das Kaufproblem.

    Ich habe die Tipps zwecks Pads und "laut und leise üben" etc. weiter gegeben.
    Fand ich auch interessant. ;)
  10. derMArk

    derMArk Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.2005
    Beiträge:
    6.080
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21.479
    Das freut mich, dann wünsche ich deinem Kleinen (deinem Sohn ;) ) viel Spaß beim Trommeln. Wenn du noch was wissen willst, dann weißt du ja, wo wir zu finden sind. :)

    Viel Spaß beim Trommellassen und Zuhören. :)
  11. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente

    Registriert seit:
    10.2007
    Beiträge:
    12.588
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    36.215
    Nein, ist wirklich nicht mein Sohn. :p
    Ich gehöre nicht zu den Leuten, die eigene Fragen als Fragen von Bekannten ausgeben.
    War ja auch keine peinliche Frage - oder? ;)
    Ich hab hier nur schnell gepostet weil es ihm eilig war (Gebrutstag) und das hier im Forum immer sehr schnell geht - QED :great:

    Das bleibt mir zum Glück erspart. :D
  12. derMArk

    derMArk Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.2005
    Beiträge:
    6.080
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21.479
    Ach so, ok. Dann will ich dir nicht zu Nahe in deine Familien- und Bekanntenkreissituation greifen. ;) Ist im Endeffekt auch wurscht, hauptsache wir konnten dir helfen. :)

    Wir geben unser Bestes. :) Wir wollen ja auch nur helfen.
    Und vorallem, wollen wir ja auch schnelle Hilfe und also helfen wir nur aus Eigennütz ;) :p :D
  13. MoltenCrown-5

    MoltenCrown-5 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2006
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Theley
    Kekse:
    6.901
    Hallo!

    Ich benutze das Roland RMP3 ab und zu. Man kann wirklich etwas Technik darauf üben, weil ein richtiges Meshhead drauf ist - aber vor allem ist es ein ganz tolles Metronom mit Übungsfunktion. Man kann damit sehr gut das Spielen auf "Click" üben. Schließt man einen Kopfhörer an, ist vor allem das Metronom für Außenstehende nicht mehr zu hören - die Schläge auf das Meshhead hört man etwa in Zimmerlautstärke - aber damit kann die Umwelt leben. Ich würde es empfehlen.
  14. FingerTechnique

    FingerTechnique Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Kekse:
    10
    Gibt es nichts schöneres in den Urlaub zufahren und (da ich in den Ferien am meisten Zeit habe) immer mein Practice Pad dabei habe.^^ Naja :p, auch wenn du eine Übe-Snare gefunden hast würde ich dir trotz allem ein Pad empfehlen. Dabei würde ich aber nicht geizen, kauf dir ruhig eins für 40 Euro damit du nicht am irgend so ein Schrott hast.
  15. Smelly

    Smelly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2004
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Kekse:
    574
    Will jetzt dafür keinen neuen Thread aufmachen.
    Ich bin jetzt zum studieren umgezogen, aber ich kann mein Schlagzeug natürlich net mitnehmen. Deswegen wollte ich mir ein Practice Pad zulegen.
    Welches könnt ihr persönlich empfehlen?

Diese Seite empfehlen