Bass Sound von Paul D'Amour (Tool - Undertow)

von Lunarstrife, 19.07.11.

  1. Lunarstrife

    Lunarstrife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.11   #1
    Hallo zusammen.

    Zur Zeit höre ich wieder die alte Tool Scheibe Undertow und muss sagen, dass sie mich mittlerweile richtig begeistern kann.
    Ich mag den Sound von Paul sehr und frage mich, wie man diesen wohl mit meinem Equipment hinbekommen kann.

    Spiele folgendes:
    Fender Precision Bass
    Ashdown Mag 300 Head + MAG 410 Cab
    Bass Big Muff
    Boss Bass Chorus CEB-3
    Benutze ein Plek

    Mich interessiert hier vor allem die EQ Einstellung am Amp und welche Saiten genommen werden sollten.

    Da ich leider meinen Verstärker im Proberaum habe kann ich nicht jederzeit testen.

    Wenn ich jetzt tippen müsste:

    EQ: Bass und Höhen hochdrehen, Mitten ein wenig absenken.
    Toneregler am Preci voll aufdrehen.

    Inwieweit chorus und fuzz in den Sound eingreifen ist bei Tool ja immer etwas schwer zu sagen. Mir geht es eher um den Grundsound, den Rest bastel ich mir dann selber zusammen.
     
  2. joni24

    joni24 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.09
    Beiträge:
    311
    Ort:
    Kalletal
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    979
    Erstellt: 20.07.11   #2
    Dir geht es nur um den Grundsound? Ok.

    Tut mir leid aber an den Sound kommst du mit deinem Equipment nur sehr sehr SEHR schwer, ich glaube sogar gar nicht wirklich, heran. Paul D'Amour spielt Rickenbacker und wie jeder weis, haben die einen eigenen sehr speziellen Klang, das ist wohl genau das, was du da heraushörst und was du kopieren möchtest. Es gibt viele Kopien von den Rickenbacker Bässen, manche sollen angeblich ganz gut sein, aber nicht mal die kommen wirklich an diesen Sound heran!

    Hier noch ein kleiner Tipp aber auch hier gibt es nicht sonderlich gute Nachrichten für dich: Klick mich!



    mfg
     
  3. Freu

    Freu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Offline
    Medien:
    7
    Alben:
    2
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    9.010
    Erstellt: 21.07.11   #3
    Hast du einige Songs von der CD schon komplett und fehlerfrei durchgespielt?
    Wenn ja, was gefällt dir an deinem Sound nicht, wo fehlt es im Vergleich zum Orginal?
    Was gefällt dir an deinem Sound besonders gut beim spielen der Tool Songs ?
     
  4. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Beiträge:
    1.999
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    470
    Kekse:
    4.949
    Erstellt: 22.07.11   #4
    Ohne Rickenbacker sehr schwierig. Ich finde aber ein mit Plek gespielter Preci ist schon nicht der verkehrteste Ansatz. Ich habe mal versucht, dem Joy Division Sound nahe zu kommen, und da klang der Preci mit Plek auch am ehesten danach (vs. Jazz Bass und EBMM Bongo).

    Rickis sind ja nicht übermässig teuer, ich denke das ist ein Traum den du dir durchaus über Kurz oder Lang zusammensparen kannst. Tool Sound, sowohl Justins als auch Pauls, kanns man auch mit dem Sansamp ganz gut erreichen, speziell dieser leichte grit im Sound. Wichtig: Drive sehr niedrig, quasi fast auf 0 stellen. Leider überfährt der Sansamp den natürlichen Bass Sound total, aber die bissigen Höhen und satten Bässe bekommst du mit kaum etwas anderem so gut hin. Fällt der Ricki also aus, wäre das eine Alternative. Zumal Preci + Sansamp eh eine super Kombination ist, auch wenn du ihn eher normal einstellst.
     

Diese Seite empfehlen