Britny Fox / Britny Fox / 1988 / CD

von Krehlst, 25.09.07.

  1. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    2.049
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    7.435
    Erstellt: 25.09.07   #1
    [​IMG]

    Das Album erscheint auf Columbia records.

    Laufzeit: 45.11 Minuten.

    Songs:
    1. Girlschool
    2. Long Way To Love
    3. Kick'N'Fight
    4. Save The Weak
    5. Fun In Texas
    6. Rock Revolution
    7. Don't Hide
    8. Gudbye T' Jane
    9. In America
    10. Hold On
    11. Long Way To Love (Single Version)
    12. Livin´ On The Edge (Single Version)

    Lineup:
    Vocals/Rhythmusgitarre: "Dizzy" Dean Davidson
    Leadgitarre: Michael Kelly Smith
    Bass: Billy Childs
    Drums: Johnny Dee

    So nun ans Eingemachte...
    Wir schreiben das Jahr 1985, Bands wie Mötley Crüe, Ratt, Van Halen und Dokken sind auf dem Vormarsch...die Haare sind zu wilden Mährn toupiert, die Konzerte sind noch wild und Backstage herrscht mit den Groupies ausgedehnte Horizontalakrobatik...und die Band Cinderella, die davor die Clubs der Westküste der USA unsicher machte ist auf dem besten Weg, einen Recorddeal abzustauben...doch die Plattenfirmen sind der Ansicht, dass Drummer Tony Destra und Klampfer Michael Kelly Smith (eigentl. Michael Schermick) nich so das wahre sind...da Cinderella weiterkommen wollen heißts raus für die beiden. Scheisse...nu sitzen sie da...Man plant eine neue Band aufzumachen und schnappt sich den talentierten Sänger "Dizzy" Dean Davidson sowie den Basser Billy Childs und beginnt die Clubs zu bereisen...durch die erste Demo, die den Track "In America" enthält und auf den Gigs herumgereicht wird, erhält die Band, die sich mittlerweile "Britny Fox" genannt hat, nicht nur eine treue Fanbasis sondern auch die Aufmerksamkeit der großen PLattenfirmen...und siehe da, die Band staubt einen Deal mit Columbia ab...doch nach einem Gig kommt es zur Tragödie...Drummer Tony Destra wird in einen Autounfall verwickelt und kommt ums Leben...nach kurzer Trauer zitiert die Band den Drummer Johnny Dee heran, der die Band durch sein Grooviges Spiel und seine Monstermähne ideal ergänzt und schmeißt umgehend das hier vorliegende Album raus...Das Album schnellt in die Top50 der Billboard Charts und mehrere Topsingles bescheren der Band große Popularität sowie 1989 den Titel "Best new band"...nun zu den Tracks:

    1. Girlsschool: 10/10
    Der Opener ist zugleich die mit erfolgreichste Single der Band neben "Long Way To Love" und, ums kurz zu machen, einfach hammergeil. Hardrock der Güteklasse A: Fette, treibende Riffs, die ACDC locker Konkurrenz machen, ein genial grooviger Drumbeat der von soliden Basslinien untermauert wird, ein herrliches Gitarrensolo und ein Hammermörderrefrain sowie die umwerfende Stimme Davidsons (den man locker zu den besten Rocksängern zählen darf)...all das ergibt einen Song, der faktisch die Blaupause eines Hardrocksongs darstellt...hammer!

    2. Long Way To Love 10/10
    Long Way To Love war und ist die erfolgreichste und bekannteste Single der Band...und das nicht von irgendwo...der Song besticht durch seine harmonischen Gesangslinien, den eisernen Groove, der zum Herumhüpfen im Zimmer anregt und den großartigen Refrain. Die Gitarren klingen frisch und breit, über Davidsons Stimme muss nun wirklich nichts mehr gesagt werden. Der Song wird von einem fulminanten Gitarrensolo gekrönt, das zwar lange aber nie langweilig wird und alles zusammen ergibt einen der besten Rocksongs der je geschrieben wurde...

    3. Kick N Fight 9,5/10
    Yeah, hier beweisen Britny Fox, das Midtemponummern genau ihr Ding sind...der Song besitzt ausgeprägten Hymnencharakter und läd zum Mitsingen ein...die Gitarrenparts sind zwar nicht kompliziert oder vertrackt oder besonders neu, aber damit haben Britny geschafft, was viele 80s Band erfolglos versuchten...back to the roots rock n roll mit coolen Gesangsharmonien und einem etwas "moderneren" Sound zu verbinden...

    4. Save The Weak 9,5/10
    Ja, die obligatorische Ballade...allerdings kein langatmiges Keyboardgedudel oder Geigengenöle...nur Bass, 2 Gitarren, Drums und Stimme...und mit diesen Mitteln schaffen Britny Fox einen wirklich guten Song, der nie überzogen oder schleimig wirkt sondern einfach eine solide gute RocknRollballade darstellt...eine der BritnySpezialitäten ist hier besonders auffällig: genial durchdachte zweistimmige Refrains...hört sich saugut an und rockt1

    5. Fun In Texas 9/10
    Yeah Baby Yeah, da besinnen die Jungs sich auf den guten alten Southern Rock und lassen mit Silde Gitarren und RocknRollRiffas kräftig die sau raus...enormer Mitgröhlfaktor doch trotzdem wirkts nicht langweilig oder lahm...wie jeder SOng ist auch hier Spritzigkeit und Fette Riffs angesagt...

    6. Rock Revolution 9/10
    Das ist klassischer Britny Rock N Roll, wo man der Band ihre Clubvergangenheit deutlich anhört...treibende Beats, simple Strukturen gepaart mit melodisch/rockigem Gesang und einem Refrain mit dem absoluten Wiedererkennungswert machen aus jedem Club ein einziges Headbangendes Tollhaus...einfach versaut guter Hardrock ohne übermässige Schnörkel aber mit Balls!

    7. Don´t Hide 8,5/10
    Ein weiterer solider Rocktrack...mit breitem Refrain und treibendem Beat...wie so oft zahlt sich hier der Groove von Johnny Dee aus...Die Riffs werden durch geile Licks von Michael Kelly Smith ergänzt und machen den Song zu einem Britny-urtypischen Hardrocktrack, der allerdings ganz selten etwas mehr Power aufweisen könnte...

    8. Gudbuy T´Jane 8/10
    Dieser Song ist ein Cober der britischen 70er Glamrockband Slade...und hier ist echt Party angesagt...Tanzbeinschwingen ist Pflicht..der Groove kickt und die simplen Songstrukturen lassen den Song schnell isn Ohr gehen...leider wirkt der Song an ein paar Stellen dann doch zu flach und irgendwie lahm...aber Davidson rettet mit seinem markanten gesinge doch einiges sodass man beim Hören unweigerlich mitwippt bzw. -singt.

    9. In America 10/10
    Nach leichtem Abflauen geht die Band wieder aufs ganze und Liefert mit In America einen sehr geilen Rocksong ab, der durch Melodie und Power zu bestechen weiß...da harmoniert Davidsons Röhre Perfekt mit den Powerriffs und der Bass wummert groovig als Basis für den ganzen Song...vom Gesang her gehört der SOng zu den besten auf der ganzen Scheibe einfach ein totaler Ohrwurm aber immer mit genug Dirtyness um nich zu verweichlicht zu klingen.

    10. Hold On 10/10
    Hier weiß man, wofür man die Band liebt...keine Keyboards, keine öden Liebesschmachtgelaberarien, keine im Hintergrund verschwindende Synthiegitarren..nur verdammt dicke Eier! Dieser Song ist nicht mehr und nicht weniger als saftiger "straight ahead asskickin´ rock n roll"...einfach ein Hardrockparadebeispiel...

    11. Long Way To Love (Singleversion) 9/10
    Siehe oben...mir leider etwas zu beschnitten...

    12. Living On The Edge (Single Version) 9/10
    Hier erinnert die Band etwas an Cinderellam ncihtsdestotrotz rockt sich der Song mit seinen markanten Riffs und Gesangslinien in die Gehöhrgänge und hat sein Dasein als ursprüngliche Single-B-Seite gar nicht verdient.

    Fazit:
    Eins der besten Hardrockalben aller Zeiten...wer auf Bands wie ACDC, Cinderella oder Quiet Riot steht, kommt an dieser Platte nicht vorbei...
     
  2. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Beiträge:
    2.946
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 26.09.07   #2
    Kenne nur die Singles, aber die sind für mich beide keine 10/10 Songs... find deine grenzenlose Begeisterung daher ein wenig übertrieben.
     
  3. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    2.049
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    7.435
    Erstellt: 27.09.07   #3
    hmmm tja subjektiv halt...für mir sind die singles eine wilkommene abwechslung vom restlichen pseudohardrock dieser zeit (Bon Jovi...etc), der mit zuviel melodie, keyboardgedöns usw vollgepackt war...
     
  4. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Beiträge:
    2.946
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 28.09.07   #4
    Schon möglich, aber Cinderellas Erstling find ich dann immer noch besser, und der war trotzdem kein 10/10 Album.
     
  5. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    2.049
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    7.435
    Erstellt: 28.09.07   #5
    auch geschmackssache...das album hier is auch kein 10/10er...ich find beide alben annähern gleichgut, sind ja noch halbwegs vergleichbar...spätestens ab "boys in heat" bzw "long cold winter" sind die bands ja definitiv ihre wege gegangen...
     
  6. Timma

    Timma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    535
    Erstellt: 03.10.07   #6
    also, von dem was ich von ihnen kenn bin ich schwer begeistert (girlschool, long way to love).
    sie erinnern mich an AC/DC und cinderella. die mischung kommt großartig, meiner meinung nach.
    muss mir mal das ganze album geben, dann kann ich noch ein paar schlüsse mehr ziehen, aber mit meinem jetzigen wissen siehts so aus^^

    bis denn dann
     
  7. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Beiträge:
    1.379
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    268
    Kekse:
    9.264
    Erstellt: 09.10.07   #7
    Also ich finde die Truppe ziemlich schlecht. Ich habe einige Alben von denen gehört und muß sagen, dass ich die Mucke lieblos und einfallslos finde. Ab und zu höre ich heute noch vereinzelte songs aber im großen und ganzen ist das absolut nichts herausragendes.

    Ich bin durch Zufall auf die gestoßen und hätte gar nicht gedacht, dass die jemand kennt. :)
     
  8. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    2.049
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    7.435
    Erstellt: 09.10.07   #8
    also das is natürlich subjektiv...aber die ersten beiden alben fand ich gerade geil...nicht lieblos oder einfallslos...halt hardrock ohne hroßes bremborium...was danach kam (mit dem 2ten sänger) da kenn ich mich nich gut aus...
     

Diese Seite empfehlen