Casper/ Hin Zur Sonne/ 2008/ CD

von dreadmaul, 22.09.08.

  1. dreadmaul

    dreadmaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 22.09.08   #1
    [​IMG]

    Label: 667 - One more than the devil
    15 Songs
    54:52 Min


    1. Hin zur Sonne
    2. Deine Jugend
    3. Die Welt steht still
    4. Hundeleben
    5. Casper! bumaye
    6. Bevor das Licht erlischt
    7. In deinen Armen feat. Amaris
    8. Der letzte Tanz feat. Prinz Pi
    9. Unzerbrechlich
    10. Verdammt nah dran (Supermänner)
    11. Stampf ihn ein feat. Lump, Elch, Al Capone & Pimpulsiv
    12. Strasse 2 feat. Kollegah
    13. Skit
    14. Kein Held
    15. Lerne laufen feat. Tua & Vega (Bonus)


    1. Hin zur Sonne:

    Der erste Song ist gleichzeitig der Name des Albums. Casper rappt in der ersten Strophe über die Flucht aus Amerika mit seiner Mutter. In der zweiten Strophe geht es um seine Schwierigkeiten in Deutschland Fuß zu fassen. Man merkt spätestens hier, dass man ein persönliches und deepes Album erwarten kann. Die dritte Strophe ist nicht so depressiv wie die ersten Zwei. Sie handelt von Caspers Jugend und den damit verbunden großen Gefühlseindrücken.

    Der Refrain gibt Hoffnung, trotz allen Schwierigkeiten, die das Leben mit sich bringt.

    Der Song ist sehr sauber gerappt. Caspers bemerkenswerte Stimme, die viel zur allgemeinen Stimmung des Albums beiträgt, unterstreicht den Inhalt. Es geht um große Gefühle, besonders Trauer und Verzweiflung.


    2. Deine Jugend:

    Der zweite Track hat sich, wie man bereits am Titel erkennt, die vernachlässigte Jugend in Deutschland zum Thema. Im sozialkritischsten Lied der Platte werden diverse jugendliche Schiksale in Deutschland projeziert. Als Jugendlicher wird man sich mit Sicherheit wiederfinden.
    Der Beat passt sehr gut zum Thema, man merkt der Musik regelrecht die Verzweiflung an. Einzig die sehr classic-rockigen E-Gitarren im Refrain stören die Atmospäre ein wenig.


    3. Die Welt steht still:
    Den Anfang des Liedes stellt ein sehr dreckiges Lachen dar (was mich persönlich leicht irritierte), gefolgt von synthetischen Brass-Klängen. Erneut findet man die hohen Classic-Rock Gitarren vor.
    Der Song trifft nicht wirklich die Thematik des Albums. Er ist vielmehr ein Battle-Track.
    Vielleicht macht dieser Wiederspruch, der auf dem "Die Welt hört mich"-Mixtape noch viel stärker zu Spüren war, grade den Reiz von Casper-Platten aus.
    Der Klang des Albums geht allerdings nicht verloren.


    Weitere Kritiken zu den Songs folgen bald :great:
     

Diese Seite empfehlen